Sonderpreis im Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ an Lünne übergeben

Lünne/Neustadt am Rübenberge – Für die Teilnahme am Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ hat die Gemeinde Lünne im Rahmen der landesweiten Abschlussveranstaltung in Neustadt am Rübenberge aus den Händen der Niedersächsischen Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Barbara Otte-Kinast, einen Sonderpreis erhalten.

Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast überreichte im Beisein von Ralf Gebken, Leiter der Landesbewertungskommission, einen Sonderpreis an die Delegation der Gemeinde Lünne für die beeindruckende Teilnahme am 26. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Mit enormer Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger hat sich die Gemeinde Lünne am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ beteiligt und im vergangenen Jahr den emsländischen Kreiswettbewerb für sich entschieden. Darauf folgten die erfolgreiche Teilnahme am Bezirksentscheid Weser-Ems und schließlich am Landeswettbewerb. „Während der 90-minütigen Bereisung der Bewertungskommission im August haben die Bürgerinnen und Bürger unsere Gemeinde von der schönsten Seite präsentiert“, hob Bürgermeisterin Magdalena Wilmes den enormen Einsatz der Ehrenamtlichen hervor. In dem Landesentscheid mit insgesamt 18 teilnehmenden Orten konnte sich Lünne zwar nicht für den Bundeswettbewerb qualifizieren, wurde jedoch mit einem Sonderpreis für den herausragenden Dialogprozess zur Entwicklung des Leitbildes, für die strukturierte Zusammenarbeit der örtlichen Vereine insbesondere durch die „Lünne-App“ sowie für die ehrenamtlichen Bemühungen zur Breitbandanbindung ausgezeichnet. „Sie warten nicht auf andere, sondern nehmen die Dinge selbst in die Hand“, würdigte Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast den bürgerschaftlichen Einsatz für die Lebensbedingungen vor Ort. „Sie alle befinden sich auf dem richtigen Weg und haben schon viel erreicht“, rief die Ministerin den Gästen zu und forderte dazu auf, auch weiterhin eigene Belange im Dorf mutig anzupacken und die nachhaltige Entwicklung vorantreiben. Auch Heike Fliess, Landesbeauftragte des Amtes für regionale Landesentwicklung Leine-Weser, appellierte an den weiteren Einsatz für den ländlichen Raum: „Die Zukunft der Dörfer hängt an Menschen, die Verantwortung übernehmen und Menschen mitreißen.“ Glücklich über die Auszeichnung zeigte sich Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf: „Lünne hat alles gegeben und eine Menge erreicht. Erstmals in der Geschichte der Samtgemeinde Spelle hat eine Beteiligung am Wettbewerb ‚Unser Dorf hat Zukunft‘ bis in den Landesentscheid geführt.“ Ebenso seien durch die Teilnahme an diesem Wettbewerb neue Impulse und Kooperationen innerhalb der Dorfgemeinschaft entstanden, die das Zusammenleben nachhaltig stärken. „Insofern hat Lünne von der Teilnahme enorm profitiert“, zeigte sich Hummeldorf überzeugt. Die Jury hatte unter Leitung des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz 18 Dörfer in Niedersachsen bereist und bewertet, die zuvor über Kreis- und Regionalwettbewerbe ausgewählt wurden. Insgesamt hatten sich 178 Dörfer beteiligt.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.