Spelle: Pachtzins übergeben

Eine schlachtreife Gans, einen Scheffel Roggen und ein Dutzend Eier: Pünktlich zum Martinstag haben Vertreter des Speller Heimatvereins den Pachtzins für das Heimathaus sowie für die Museumsscheune Hölscherhof an die Gemeinde übergeben.

Bürgermeister Georg Holtkötter nahm im Speller Rathaus unter den Augen von zahlreichen Gästen, darunter Vertreter des Gemeinderates und des Heimatvereins, die Naturalien vom Vorsitzenden des Heimatvereins, Herbert Schweer, entgegen. „Der vereinbarte Zins wurde wie immer pünktlich übergeben“, dankte Holtkötter. Mit einem Handschlag nach alter Sitte wurde dann die Verlängerung des Mietvertrages zwischen Gemeinde und Heimatverein offiziell besiegelt. Dankesworte gab es ebenso für die vielen ehrenamtlichen Aktivitäten des Vereins, von denen die Bevölkerung auf unterschiedliche Weise profitiert. Schweer bedankte sich für die Vermietung der Immobilien und brachte seine Hoffnung auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit zum Ausdruck. Torfstecher Johannes Stratmann versorgte die Anwesenden mit einem Tropfen aus der Blechbüchse. In gewohnter Weise wurde der Pachtzins dem Altenpflegeheim St. Johannes-Stift übergeben, wo die Bewohner sowie viele ehrenamtlich Tätige die gern gesehenen Gäste bereits erwartet haben und mit alten Martinsliedern begrüßten. Heimleiterin Elsbeth Dagge nahm die Naturalien in Empfang und bedankte sich im Namen der Bewohner für die solidarische Geste. Im Anschluss ließen die Teilnehmer den Abend bei Kaminfeuer in geselliger Runde im rustikalen Ambiente des Heimathauses ausklingen. Am 05. November 1979 wurde der Mietvertrag zwischen Gemeinde und Heimatverein abgeschlossen und nach alter Väter Sitte die jährliche Übergabe der vereinbarten Naturalien am Martinstag vereinbart.

Unter Begleitung starker Abordnungen der Gemeinde und des Heimatvereins haben Vorsitzender Herbert Schweer (li.) und Torfstecher Johannes Stratmann den Pachtzins an Bürgermeister Georg Holtkötter (2.v.l.) übergeben.

 

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.