Spelle – Verwaltungsspitzen des Südkreises im Dialog mit der Polizei

v.l.: Andreas Kaiser, Berhard Overberg, Matthias Lühn,Sonja Ahrend, Klaus Albers, Helmut Knieper, Karl-Heinz Brüggemann, Bernhard Hummeldorf

Spelle  – Am Donnerstagnachmittag haben sich die vier Südkreisbürgermeister und die Erste Stadträtin der Samtgemeinde Freren mit Vertretern der Polizei getroffen. Karl-Heinz Brüggemann, Leiter der Polizeiinspektion Emsland Grafschaft Bentheim, stellte gemeinsam mit Helmut Knieper, dem Leiter der Polizeistation Spelle, die aktuellen Statistiken vor. „Sicherheit ist ein hohes Gut“, sagte Brüggemann. „Gerade deshalb ist es auch richtig und wichtig, dass wir uns traditionell in diesem Kreise treffen und austauschen“, so Brüggemann weiter. Festzustellen ist, dass sich der Landkreis Emsland gerade in Bezug auf die Zahl schwerer Verkehrsunfälle auf einem vergleichsweise hohen Niveau befindet. Erfreulich hat sich in diesem Zusammenhang allerdings die Zahl der tödlich Verletzten entwickelt. Während es im gesamten Emsland und in der Grafschaft Bentheim historisch niedrige 19 Getötete gab, waren es im Altkreis Lingen ebenfalls lediglich zwei. Erfreulich ist aber vor allem auch der anhaltende Rückgang der Straftaten im Altkreis Lingen. Während in 2016 dabei zwar noch steigende Zahlen im Bereich der Wohnungs- und Firmeneinbrüche verzeichnet wurden, nahm auch diese Zahl in 2017 deutlich ab. Einen Kriminalitätsschwerpunkt stellt nach wie vor das Gewerbegebiet und der Rastplatz Holsterfeld an der A30 dar. Auf Initiative der Polizei, der Gemeinde Salzbergen sowie einiger dort ansässiger Unternehmen wurde dort vor einem Jahr ein privater Sicherheitsdienst installiert. Das Straftatenaufkommen hat sich dort seither halbiert. Neben der Unfall- und Kriminalitätssituation in den Gemeinden waren Präventionsprojekte, Strukturthemen der örtlichen Polizeidienststellen und allgemeine Sorgen der Bürger Themen des etwa zweistündigen Gespräches.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.