Spelle: Wildwarnreflektoren sollen Unfälle vermeiden

Wildwarn- reflektoren

Zum Schutz von Tieren sowie als Vorbeugemaßnahme vor Wildunfällen wurden an den Ortseingangsstraßen der Gemeinde Spelle insgesamt ca. 700 blaue Wildwarnreflektoren installiert. „Die Anzahl der Wildunfälle ist stark angestiegen. So wurden im Jagdjahr 2012/2013 im Landkreis Emsland insgesamt 1.778 Wildunfälle gemeldet. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen“, erklärte Jochen Roling, Jagdpächter und Initiator des Projektes, den Anstoß zu dieser Aktion. Mit starkem Einsatz der betroffenen Reviere wurden die Reflektoren an die Leitpfosten der K 308 (von Spelle nach Varenrode), K 316 (von Spelle nach Schapen), K 324 (von Spelle nach Beesten) sowie an der Imhofstraße und Dreierwalder Straße angebracht. Die Wildwarnreflektoren sorgen dafür, dass das Scheinwerferlicht der Fahrzeuge aufgrund der gewölbten blauen Folie als blaues Licht in den Wald reflektiert wird. Fährt ein Fahrzeug an mehreren dieser Wildwarnreflektoren vorbei, so wird dadurch eine Art blauer Lichtblitz erzeugt, der die Tiere verscheucht. Besonderer Dank galt der Samtgemeinde Spelle und dem Landkreis Emsland für das zügige Genehmigungsverfahren
und Abschluss der erforderlichen Nutzungsverträge. „Dank der finanziellen Unterstützung konnte das ca. 3.000 Euro teure Projekt verwirklicht werden“, richtete Roling den Blick auf die Unterstützung durch Uwe Rösing (VGHVersicherung) und Franz-Josef Mertens (LVM-Versicherung), der Samtgemeinde Spelle und den beteiligten Revieren. „Insbesondere die Jäger haben einen Großteil der Kosten übernommen und die Installation in Eigenregie vorgenommen“, hob Ehrenkreisjägermeister Bernard Schumacher das Engagement der Revierbetreiber hervor und würdigte Roling für die Übernahme der maßgeblichen Organisation. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf sah in den Reflektoren einen Gewinn für Mensch und Tier.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.