Speller Grundschüler malen „Morgner-Bilder“

Spelle- Mit einer Ausstellungseröffnung im Wöhlehof hat ein Projekt im Kunstunterricht der Klasse 4b der Johannes-Grundschule Spelle zum Künstler Wilhelm Morgner seinen Abschluss gefunden. Gezeigt werden von den 21 Grundschulkindern gemalte Nachbildungen seiner bekannten Werke und Eigenkreationen der Kinder im Stile des Künstlers.

Die Kinder der Klasse 4 b der Johannes-Grundschule Spelle haben Bilder im Stile des Malers Wilhelm Morgner gefertigt und im Beisein von (hintere Reihe von links) Bürgermeister Andreas Wenninghoff, Lehrerin Meike Clemens, Schulleiterin Bärbel Löcken, Klaus Herzog und Elisabeth Korte (beide Forum Kultur Erleben) im Wöhlehof ausgestellt.

Egal, ob mit Filzstiften, Wachsmalkreide oder Wasserfarben: Die vielen kleinen Striche, aus denen die Bilder der Kinder gestaltet sind, lassen unverkennbar den Stil Wilhelm Morgners erkennen. Die hochwertigen Darstellungen tragen Titel wie „Schneelandschaft“, „Harte Arbeit“, „Strichlandschaft“, „Der sonnige Arbeitstag“ oder „Der beschäftigte Mann“ und greifen damit die typische Bildsprache des Künstlers auf, der seine Themen vielfach im Alltag der Bauern, Holzfäller oder Steinbrucharbeiter suchte. „In dem Kunstprojekt haben wir uns ausführlich mit Leben und Wirken des nur 26 Jahre alt gewordenen Künstlers beschäftigt“, gab Kunstlehrerin Meike Clemens Einblicke in die Unterrichtsinhalte und hob hervor, dass die Kinder mit großem Interesse tolle Kunstwerke geschaffen hätten. Dieses bestätigte auch Elisabeth Korte, Vorsitzende des „Forums Kultur Erleben“, beim Anblick der ausgestellten Exponate: „Die Kinder waren mit viel Freude am Werk. Es ist schön zu sehen, mit wie viel Begeisterung sie gearbeitet haben.“ Schulleiterin Bärbel Löcken dankte dem „Forum Kultur Erleben“ für die Initiative zu dieser Kooperation: „Es macht mich wirklich stolz, wenn ich sehe, dass unsere Kinder so tolle Bilder angefertigt haben.“ Voll des Lobes zeigte sich ebenso Bürgermeister Andreas Wenninghoff: „Unsere Grundschulkinder haben mit diesen Bildern künstlerisches Talent bewiesen. Ich freue mich, dass wir diese Kunstwerke im Wöhlehof ausstellen und somit unsere Gäste erfreuen können.“ Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 17. März im Wöhlehof. Wilhelm Morgner (1891 – 1917), aufgewachsen in Soest, gilt als ein bedeutender Maler und Grafiker des „Westfälischen Expressionismus“.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.