Speller Kaianlage für Schiffsverkehr freigegeben

Spelle – „Der Hafen Spelle-Venhaus ist in unserem Zuständigkeitsbereich eine wichtige Logistikeinrichtung“, erklärte Ulrich Wieching, Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) Rheine, anlässlich der Unterzeichnung des Nutzungsvertrages der neu geschaffenen Wasserfläche.

Im Rahmen der Hafenerweiterung ist eine 720 Meter lange Kaianlage entstanden, die für vier Großmotorgüterschiffe beziehungsweise fünf Europaschiffe ausgelegt ist. Mit Unterzeichnung des Nutzungsvertrages zwischen der Hafen Spelle-Venhaus GmbH und dem WSA Rheine ist die neu geschaffene, 20 Meter breite Wasserfläche offiziell für den Schiffsverkehr in Betrieb genommen worden. „Der Nutzungsvertrag hat eine Laufzeit bis zum Jahr 2030. Somit wurden langfristig wichtige Voraussetzungen für den Umschlag im Hafen geschaffen“, hob Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Aufsichtsratsvorsitzender der Hafen Spelle-Venhaus GmbH, hervor. Die Gesellschafterversammlung hatte hierfür zuvor einstimmig grünes Licht gegeben. Wieching befürwortete die starken Anstrengungen der Samtgemeinde Spelle zur Erweiterung des Hafens: „Durch dieses wichtige Infrastrukturprojekt wird der Verkehrsträger Wasser enorm gestärkt und eine optimale Vernetzung mit den Verkehrsträgern Straße und Schiene geschaffen.“ So seien flexible Logistikkonzepte umsetzbar, die in Zukunft immer stärker an Bedeutung gewinnen würden.

 IMG_1381

BU: Sehen im Nutzungsvertrag der neuen Wasserfläche im Erweiterungsbereich des Hafens Spelle-Venhaus eine Stärkung des Schiffsverkehrs: Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Ulrich Wieching, Leiter WSA Rheine, Stefan Sändker, Geschäftsführer Hafen Spelle-Venhaus GmbH (v.l.).

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.