Speller Neujahrsempfang stellt Ehrenamtliche in den Mittelpunkt

Spelle – „Zum Neujahrsempfang der Gemeinde Spelle begrüße ich besondere Ehrengäste – die ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger“, widmete Bürgermeister Georg Holtkötter den Schwerpunkt der Neujahrsansprache den Verdiensten des Ehrenamtes. Gemeinsam mit Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf konnte er über 200 Gäste im Wöhlehof begrüßen.

Die Bürgermeister blickten auf das Erreichte im vergangenen Jahr zurück und skizzierten gleichzeitig die Aufgaben des neuen Jahres. „Ehrenamtlich Tätige sind Menschen, die mit offenen Augen durch die Welt gehen, die sehen, wo Hilfe nötig ist und die nicht warten, bis andere ein Problem lösen. Es sind Menschen, die selber anpacken, die Ideen entwickeln und die Energie aufbringen, sie auch dann zu verwirklichen, wenn sie mal auf Schwierigkeiten stoßen. Sich nicht nur um sich selbst zu kümmern, das ist praktizierte Solidarität“, dankte Holtkötter und erklärte, dass die ehrenamtlich Aktiven die belebenden Elemente unserer dörflichen Gemeinschaft bildeten, ohne deren Einsatz viele Veranstaltungen im Laufe des Jahres nicht denkbar wären. Ebenso galt Dank den Gewerbetreibenden für den unternehmerischen Einsatz und dem klaren Bekenntnis zum Standort Spelle. „Wir können uns freuen, dass wir erstmals über 5.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze in unserer Gemeinde haben und die Arbeitslosen-Quote auf einen historischen Tiefstand von 1,7 Prozent gesunken ist.“ Diese positive Entwicklung griff Hummeldorf in seinem Vortrag unter dem Eindruck des 40-jährigen Bestehens der Samtgemeinde Spelle auf. „Die drei selbständigen Gemeinden haben sich unter dem Dach der Samtgemeinde hervorragend entwickelt. Um diese Erfolgsgeschichte fortzusetzen ist nach wie vor eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Mitgliedsgemeinden unerlässlich“, appellierte Hummeldorf. Der Gosporo-Chor unter der Leitung von Wilhelm Bakenecker feiert in diesem Jahr 15-jähriges Bestehen und sorgte für schwungvolle musikalische Einlagen. Besondere  Aufmerksamkeit erhielten die Sternsinger unter Begleitung von Rita Brüggemann. Die derzeit für ein Jahr in Spelle lebenden Austauschschüler aus den USA und der Türkei haben gemeinsam mit weiteren Jugendlichen den Sternsinger-Segen gebracht. Ruth Schweigmann, ehrenamtliche Mitarbeiterin der Austauschorganisation „Youth for Understanding“ aus Spelle stellte das Projekt des Familienbeirates „So sind wir – Weltoffenes Spelle“ vor. Mit diesem Projekt soll jungen Menschen ein Austauschjahr im Ausland und ausländischen Schülern der Aufenthalt in der Samtgemeinde Spelle erleichtert werden. Die hier lebenden Austauschschüler dankten in persönlichen Worten für die freundliche Aufnahme in ihren Gastfamilien und im Ort.

IMG_3087

BU: Bürgermeister Georg Holtkötter (li.) und Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (re.) würdigten den Einsatz der Schülerlotsen, vertreten durch Natalie und Mario Surmann sowie Jolanda Boelens (v.l.)

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.