Speller Schulausschuss informiert sich über anstehende Investitionen

Spelle – Im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung des Schulausschusses der Samtgemeinde Spelle standen die aktuellen Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahmen an den Schulen in Trägerschaft der Kommune.

IMG_2364

Foto: ES Media Spelle

„Um unseren Kindern bestmögliche Rahmenbedingungen für eine solide Schulbildung zu ermöglichen, sind wir als Schulträger seit vielen Jahren bemüht, die notwendigen sachlichen, räumlichen und – sofern wir zuständig sind – auch die personellen Voraussetzungen zu schaffen“, gab Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf als Handlungsdevise voraus. So seien allein in den vergangenen fünf Jahren insgesamt etwa 15 Millionen Euro in den Schulbereich eingebracht worden. Im Frühjahr soll die umfangreiche Erweiterung der Oberschule Spelle offiziell beendet werden. Doch auch im laufenden Haushaltsjahr sind weitere Investitionen vorgesehen: Nach Darstellung des Dezernenten Stefan Sändker wird mit dem Start der Sommerferien der 2. Bauabschnitt zur Erweiterung und Sanierung der Johannes-Grundschule Spelle begonnen. Diese sehen die Umsetzung von Brandschutzmaßnahmen und der Einbau von Akustikdecken vor. Ferner werden die Heizungszentrale, das Trinkwassernetz, die Blitzschutzanlage und zum Teil die Beleuchtung erneuert. „Dieser umfangreiche Maßnahmenkatalog beläuft sich auf Kosten von etwa 400.000 Euro“, bezifferte Schulausschussvorsitzende Saskia Krone die Arbeiten an der Speller Grundschule. In einem weiteren Tagesordnungspunkt gab Dezernent Stefan Sändker einen Überblick über die aktuellen Schülerzahlen und betonte: „Keine unserer Schulen ist aktuell im Bestand gefährdet.“

Bookmark the permalink.

Comments are closed.