Speller Sozialausschuss nahm Spielplätze unter die Lupe

Spelle – Damit Kinder unbekümmert auf einem sauberen und intakten Spielplatz spielen können, übernehmen häufig Nachbarschaften in Spelle deren Pflege. Der Sozialausschuss der Gemeinde besichtigt jährlich die rd. 30 Plätze im Gemeindegebiet und prämiert dabei jeweils zwei, die sich besonders auszeichnen.

„Als Resümee bleibt festzuhalten, dass sich grundsätzlich alle Spielplätze dank der ehrenamtlichen Arbeit der Anwohner in einem ordnungsgemäßen und soliden Zustand befinden“, fasste Elisabeth Glatzel, Vorsitzende des Sozialausschusses, als Ergebnis zusammen. In diesem Jahr wurden die Anwohner der Spielplätze Ursulinenstraße sowie Carl-Orff-Straße für deren vorbildliche Pflege im Speller Rathaus geehrt. Bürgermeister Georg Holtkötter, Sozialausschussvorsitzende Elisabeth Glatzel, Stellvertretender Vorsitzender Georg Brüggemann und Karl-Heinz Föcke, Mitglied des Sozialausschusses, sowie der zuständige Fachbereichsleiter Ludger Vehr begrüßten dazu Heidemarie Geerdes und Ingrid Schubert für die Ursulinenstraße sowie Werner Müller und Klaus Scheffer für die Carl-Orff-Straße. „Ihre Tätigkeit auf den Spielplätzen zeigt, wie viel durch das Engagement von Bürgern bewegt werden kann. Und sie zeigt damit auch, wie unverzichtbar solches Engagement für jede Gemeinde ist. Die Lebensqualität eines Ortes wird dadurch mitbestimmt, was die Bürgerinnen und Bürger selber dafür tun“, würdigte Holtkötter den verlässlichen und stetigen Einsatz. „Gepflegte Spielplätze sind zwingend notwendig, damit unsere Kinder gefahrlos spielen können“, unterstrich Glatzel und informierte über die Entwicklung der einzelnen Spielplätze. So wurde auf dem Spielplatz Georgstraße eine neue Seilbahn aufgestellt und die Zaunanlage erneuert. Der Spielplatz Teichstraße Varenrode erhält in Kürze einen neuen Rutschturm.

IMG_2447

BU: Setzen sich gemeinsam für gepflegte Spielplätze ein: Elisabeth Glatzel, Klaus Scheffer, Heidemarie Geerdes, Werner Müller, Ingrid Schubert, Karl-Heinz Föcke, Georg Holtkötter, Georg Brüggemann und Ludger Vehr.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.