Speller Vereine und Verbände gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt – Weihbischof Johannes Wübbe hält Gedenkrede

Spelle – Traditionell findet am Vorabend des Volkstrauertages die Gedenkveranstaltung der Speller Vereine und Verbände statt. Im Anschluss an den Gottesdienst wurde am Ehrenmal ein Kranz für die Opfer von Krieg und Gewalt niedergelegt. In diesem Jahr hielt Weihbischof Johannes Wübbe die Gedenkrede. In seiner Ansprache ging der Weihbischof auf die Ursprünge des Volkstrauertages ein und verglich diese mit der heutigen Situation in verschiedenen Ländern Europas und der Welt, wo menschenverachtende Tendenzen, Ausgrenzung, Angst und Terror wieder von verschiedenen Gruppierungen und Parteien in den Vordergrund gerückt werden. „Der Frieden wird von Menschen gemacht und jeder Mensch hat das Talent, in seinem persönlichen Umfeld den Schwachen in unserer Gesellschaft zu helfen und Gutes zu tun.“ Am Beispiel von Mahatma Gandhi, Martin Luther King und Nelson Mandela führte er aus, wozu Menschen in der Lage sind und was sie bewirken können, um diese Welt gerechter zu machen. Hier sind nicht nur Politik und Kirche gefordert, sondern jeder einzelne Bürger sollte sich einbringen, um unser gemeinsames Miteinander ein wenig lebenswerter zu machen. Allen, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben und insbesondere dem Redner der Gedenkveranstaltung, Weihbischof Johannes Wübbe sagt der St. Johannes Schützenverein auch im Namen der Vereine und Verbände der Gemeinde Spelle ein herzliches Dankeschön. Im Anschluss an die Gedenkveranstaltung wurden durch das Abspielen einiger der im Fundus des Schützenvereins befindlichen, alten Filme im Wöhlehof Teile der Geschichte der Gemeinde Spelle wieder lebendig und erzeugten ein lebhaftes Interesse unter den Teilnehmern.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.