Sport zur Integration von Asylbewerbern nutzen Steuerungsgruppe tagt in Sögel – Zahlreiche positive Ansätze

emsland_logo_farbe

Meppen. Beim Kreissportbund (KSB) in Sögel kam die Steuerungsgruppe Asyl zu ihrer 4. Sitzung zusammen. Sozialdezernentin Dr. Sigrid Kraujuttis begrüßte die Vertreter der Kommunen, Kirchen, Wohlfahrtsverbände und Bildungsträger sowie des KSB. Sie machte deutlich, dass aktuell 1.769 Personen im Landkreis Emsland Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen. 672 Personen sind in nächster Zeit noch aufzunehmen.

Als sehr beachtlich stellten sich inzwischen die vielfältigen Informations- und Unterstützungsangebote der Flüchtlingssozialarbeit, der Kommunen, der Bildungsträger, der Vereine aber auch privater Initiativen dar. Beratungsangebote der Sozialdienste Katholischer Männer Lingen und Meppen sowie der Arbeiterwohlfahrt und des Deutschen Roten Kreuzes in den Kommunen, ehrenamtlich geleistete Sprachförderung sowie Fahrradwerkstätten stünden beispielhaft für zahlreiche positive Ansätze, betonte Kraujuttis. Deutlich werde, dass eine gute Begleitung auch des Ehrenamtes unerlässlich sei. Kraujuttis kündigte an, dass in Kürze eine Übersicht über die bereits bestehenden Aktivitäten, mit denen Asylbewerbern begleitet werden, erstellt werden soll.

Michael Koop, Präsident des KSB Emsland, und Tim Schmidt-Weichmann, Sportreferent beim KSB, erläuterten im Anschluss die Unterstützungsleistungen für Sportvereine, mit denen der Landessportbund Niedersachsen (LSB) und KSB auf die besonderen Anforderungen beim Engagement für Flüchtlinge und Asylsuchende reagieren. So habe der LSB mit dem Unternehmen ARAG eine Sportversicherung vereinbart, die den Versicherungsschutz für Nichtmitglieder abdeckt. Unter dem Titel „InterAktionSport“ fasst der LSB diese und zahlreiche weitere Unterstützungsangebote zusammen, die Asylbewerber und Flüchtlinge im Landkreis Emsland willkommen heißen. Nähere Auskünfte dazu erteilt der KSB Emsland unter der Telefonnummer 05952/940101 sowie der E-Mail-Adresse info@ksb-emsland.de.

Die Steuerungsgruppe Asyl war in diesem Januar angesichts der stetig steigenden Asylbewerberzahlen vom Landkreis Emsland erstmals einberufen worden, um Hilfeleistungen und die Betreuung der Flüchtlinge besser abstimmen zu können. Die nächste Sitzung der Steuerungsgruppe Asyl ist für Juli im Meppener Kreishaus vorgesehen.

 

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.