Spürhund Spike schlägt zu; 4.500 Ecstasytabletten im Armaturenbrett versteckt

Zollmeldung

4.500 Ecstasytabletten, das ist die erfolgreiche Bilanz einer Kontrolle vom 2. September 2014.
An diesem Nachmittag kontrollierten Zöllner einen zuvor aus den Niederlanden eingereisten polnischen PKW auf dem Parkplatz Waldseite-Süd an der Autobahn 30.
Die Frage nach mitgeführten Waffen oder Betäubungsmitteln verneinten die Reisenden.

Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Fahrer des Wagens zur Festnahme ausgeschrieben war. Die Zollner verbrachten die Fahrzeuginsassen und das Fahrzeug zur Dienststelle.

Bei der Kontrolle des Fahrzeuges kam auch Rauschgiftspürhund Spike zum Einsatz.
Er zeigt reges Interesse an den vorderen Fahrzeugtüren sowie dem Armaturenbrett.
Die Kontrolle dieses Bereiches förderte ein mit Folie umwickeltes Paket zutage, in dem sich grüne Tabletten befanden. Im weiteren Verlauf der Fahrzeugdurchsuchung wurden insgesamt sieben Pakete mit grünen Tabletten im Wageninneren gefunden.
Der Gesamtfund beläuft sich auf 4.500 Ecstasytabletten mit einem Schwarzmarktwert von rund 36.000 Euro.

Das Amtsgericht Nordhorn hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück gegen den Fahrer des Wagens Haftbefehl erlassen. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt Lingen verbracht.

Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Essen –Dienstsitz Nordhorn- übernommen.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.