Stadtmuseum erinnert an das erste Deutschland-Konzert der Rolling Stones

Hänscheid 6062-26

Die „härteste Band der Welt“ schrieb in Münster Rockgeschichte

Münster. Am 11. September 1965 schrieb Münster Musikgeschichte: Die Rolling Stones – laut damaligem Tourplakat „die härteste Band der Welt“ – spielten ihr erstes Deutschland-Konzert in der Halle Münsterland. Das Stadtmuseum Münster erinnert anlässlich des 50-jährigen Jubiläums in einer Fotoausstellung vom 19. Juni bis 13. September an den legendären Auftakt der Tour. Eine Einstimmung darauf gab es heute (10. Juni) am Originalschauplatz, der Großen Halle des Messe und Congress Centrums Halle Münsterland.

Der Pressefotograf Willi Hänscheid und sein Sohn haben das Konzert in über 80 Aufnahmen in heute nicht mehr vorstellbarer Nähe zu den Musikern festgehalten. Auch die Atmosphäre während des Konzertes, die Begeisterung der Fans und die Nervosität der Ordnungshüter haben die Fotografen mit ihren Kameras eingefangen. Eines der beeindruckenden Bilder wurde nun vorab präsentiert – großformatig, am Ort des Geschehens. Die Große Halle ist darauf dank der Glasfront gut zu erkennen. Mittendrin der jugendlich wirkende, damals gerade 22-jährige Mick Jagger. Nach heutigen Maßstäben ungewöhnlich war der Aufbau: Auch hinter der Bühne verfolgte das Publikum den Auftritt. Die Fans sind offenbar weniger rebellisch als vielmehr sehr gepflegt gekleidet.

Dabei hatte die Polizei ganz andere Erwartungen an das Konzert „der englischen Show-Band“. Mit „einem besonders starken Andrang jugendlicher Musikenthusiasten“ rechneten die Beamten, wie aus dem Einsatzbefehl vom 9. September 1965 hervorgeht. In dem Dokument, das aus dem Archiv des Messe und Congress Centrums Halle Münsterland stammt, warnte der damalige Polizeidirektor davor, dass es in anderen Städten zu „Radauscenen“ gekommen sei.

Weiter heißt es: „Nach vorliegenden Presseberichten wird durch die Band ein Enthusiasmus entfacht, der vor allem die jugendlichen Fans zu Kreischen und Geschrei hinreißt, so daß von der Musikdarbietung kaum noch etwas verstanden werden kann.“ Die Beamten beugten vor: Mit Schutzpolizei sowie Kräften der niederländischen und britischen Militärpolizei, mit „Tränengas-Wurfkörpern“ und Wasserwerfern fühlten sich die Einsatzkräfte bestens gewappnet.

rolling_stones_ausstellung

Auf historischem Boden: Dr. Ursula Paschke, Geschäftsführerin des Messe und Congress Centrums Halle Münsterland, und Axel Schollmeier, stellvertretender Leiter des Stadtmuseums Münster, erinnern an den ersten Deutschland-Auftritt der Rolling Stones vor 50 Jahren. Am 19. Juni beginnt dazu eine Ausstellung im Stadtmuseum.

Die Ausstellung „The Rolling Stones – Das erste Deutschland-Konzert am 11. September 1965 in Münster“ ist ab 19. Juni täglich außer montags im Stadtmuseum zu sehen. Weitere Informationen und Öffnungszeiten unter www.stadt-muenster.de/museum.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.