Starker Wind setzt Acker in Bewegung: Sandstürme auf der A 31

Die Grafschaft Bentheim und das Emsland sind landwirtschaftlich geprägte Gebiete. Dies wurde auch wieder am Dienstag auf der Autobahn 31 im Bereich Wietmarschen deutlich. Hier sorgte den ganzen Tag über starker Wind dafür, dass entlang der Autobahn von den Äckern aufgewirbelter Sandstaub über die Fahrbahnen trieb. Dies erfuhren die Autofahrer aus nächster Nähe, denn es herrschten teilweise katastrophale Sichtverhältnisse durch Sandverwehungen und erschwerten die Fahrt über die A31. Für die Autobahnpolizei Lingen ist dies Phänomen nichts Neues. „Die Felder sind trocken und wir haben windstäken um vier. Der Staub legte sich wie ein leichter Nebel über die Autobahn. Wir können nur an die Verkehrsteilnehmer appellieren, ihre Geschwindigkeit anzupassen und langsam sowie weitsichtige zu fahren“, sagte Polizeihauptkommissar Gert Rakers, der meinte, dass Warnschilder schon lange aufgestellt seien.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.