Stegemann verabschiedet Speller Stipendiatin nach Indiana

Spelle. Richmond, Indiana: So heißt die neue Heimat von Annalena Geerdes aus Spelle. Die 15-Jährige wird Anfang August als Stipendiatin des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) für ein Jahr in die USA reisen. „Ich freue mich schon riesig darauf, den Alltag in den USA kennenzulernen“, berichtet sie beim Treffen mit ihrem Paten, dem CDU-Bundestagsabgeordneten Albert Stegemann.

PPP-Stegemann_Geerdes

CDU-Bundestagsabgeordneten Albert Stegemann und Annalena Geerdes aus Spelle

Auch auf die junge Gastfamilie, mit der sie regen E-Mail-Kontakt pflegt und auch schon geskypt hat, freut sich die Schülerin. „Ich werde bei einem Paar leben, beide sind erst Anfang 30. Außerdem habe ich dort drei kleine Gastschwestern im Alter von 7,4 und 2 Jahren, zwei Hunde und eine Katze“.

Für die Spellerin wird es die erste Reise außerhalb Europas. Ein wenig aufgeregt ist sie daher schon. „Es gehört auf jeden Fall Mut dazu, aber ich will mich einfach darauf einlassen“, so die Schülerin. Sie wird eine örtliche Highschool besuchen und dort wie die amerikanischen Jugendlichen am täglichen Leben teilhaben, in Clubs eintreten können und Freundschaften schließen. In Spelle spielt Annalena Fußball und reitet regelmäßig, freut sich aber darauf, in den USA auch andere Sportarten auszuprobieren.

Auf einem einwöchigen Vorbereitungsseminar der Austauschorganisation Youth for Understanding e.V. in Mühlhausen lernte sie bereits andere Stipendiaten kennen und erarbeitete mit ihnen Hintergründe zur amerikanischen Geschichte, zum Bundestag und zum Umgang mit Problemsituationen im Ausland.  Stegemann ist überzeugt davon, dass die Schülerin die Zielsetzung des Programms, als „junge Botschafterin“ für ein gutes Deutschland-Bild in den USA zu sorgen, mit Bravour erfüllen wird. „In einer gewissen Weise vertreten die Stipendiaten Deutschland und leisten dadurch einen Beitrag zur besseren Verständigung“, so Stegemann. „Annalena ist ein vielfältig engagiertes junges Mädchen und ich bin mir sicher, dass sie die Herausforderung meistern und tolle Erfahrungen sammeln wird“.

Der Deutsche Bundestag und der amerikanische Kongress fördern seit 1983 das Parlamentarische Patenschafts-Programm und damit den Austausch von Schülern und Auszubildenden. Bis September können sich Interessierte für das Programmjahr 2018/2019 bewerben. Näheres über das Programm und die Bewerbung unter www.bundestag.de/ppp oder im Berliner Büro des Abgeordneten unter der Telefonnummer 030-227-77155.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.