STORM mit weit konzernüberdurchschnittlichem Azubi-Anteil in Niedersachsen Stellvertretender CDU-Fraktionsvorsitzender Toepffer besucht Speller Unternehmen

Spelle. Das Familienunternehmen August Storm GmbH & Co. KG in Spelle beeindruckt selbst Politiker aus der Landeshauptstadt Hannover. Das wurde jetzt bei einem Besuch des stellvertretenden Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, Dirk Toepffer, gemeinsam mit dem hiesigen Bundestagsabgeordneten Albert Stegemann und weiteren Vertretern der CDU deutlich.

Das Familienunternehmen STORM besteht seit 1937 in dritter Generation, erläuterte Prokurist Markus Großekemper. Heute erwirtschaften die Mitarbeiter der STORM-Gruppe einen Jahresumsatz von fast 100 Millionen Euro – mit steigender Tendenz. Laut Großekemper liegen die Unternehmensschwerpunkte im Bereich Service beziehungsweise Instandsetzung für Motoren, Verdichtern, Antriebe sowie deren Komponenten und Technologie. „Wir sind einer der größten unabhängigen Service-Dienstleister für Motoren in Europa. Unsere Kunden können sich nicht nur auf unsere Qualität, sondern auch auf unsere umfassende und professionelle Beratung verlassen. Dafür stehen wir mit unserer 80-jährigen Erfahrung“, so Großekemper.

Überrascht zeigte sich Toepffer, der im Landtag für die Bereiche Wirtschaft und Arbeit zuständig ist, vom hohen Anteil an Lehrlingen. Die gut 450 Mitarbeiter zählende Unternehmensgruppe weist mit rund 50 Auszubildenden einen weit konzernüberdurchschnittlichen hohen Anteil an Lehrlingen auf. „Bei uns werden alle Auszubildenden nach ihrem erfolgreichen Abschluss übernommen“, unterstrich zudem Manager Großekemper.

Der CDU-Wirtschaftspolitiker Dirk Toepffer lobte nach einem Rundgang durch die Betriebshallen den Speller Unternehmergeist und bedankte sich für die interessanten Einblicke. „Firmen ihres Schlags kann es in Niedersachsen nie genug geben“, so Toepffer. Dem konnten Albert Stegemann, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und der ebenfalls anwesende CDU-Landtagsabgeordneten Heinz Rolfes nur beipflichten: „Bei einer Arbeitslosenquote von rund 1,5 Prozent in Spelle kann man dank der örtlich verwurzelten und teils international agierenden Unternehmen von Vollbeschäftigung sprechen“, so Hummeldorf. Zugleich mahnte er an, dass diese gute Arbeit im westlichen Niedersachsen in Hannover entsprechend gewürdigt und unterstützt werden müsse.

Für Stegemann sei es für den gesellschaftlichen Zusammenhalt von zentraler Bedeutung, dass wir in den kommenden Jahren in ganz Deutschland Vollbeschäftigung erreichen. „Deutschland muss dank Firmen wie STORM ein innovatives Land bleiben mit neuen, zukunftssicheren Arbeitsplätzen. Davon profitieren alle über höhere Löhne, mehr Steuereinnahmen und mehr Wohlstand für unser Land“, so der Arbeitsmarktpolitiker.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.