Stück für Stück zum Premiumradweg Ausbau der DEK-Betriebswege: Wichtige Investition in Urlaubsregion Emsland

Meppen. Die Radwanderroute entlang des Dortmund-Ems-Kanals (DEK) wird seit 2013 gemeinsam mit den Anrainergemeinden Stück für Stück zu einem Premiumradweg ausgebaut. Dafür stellt die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung Betriebswege mit einer Gesamtlänge von 63 km zur Verfügung, die im Rahmen dieser Maßnahme für den Radtourismus aufbereitet werden. Im vergangenen Jahr hat das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) Rheine seine Betriebswege instand gesetzt. Darunter zwei Abschnitte im Landkreis Emsland, die nun offiziell von Landrat Reinhard Winter, Ulrich Wieching, Leiter des WSA Rheine, Stefan Lohaus, Erster Samtgemeinderat der Samtgemeinde Spelle, Maria Theissing, stellv. Bürgermeisterin der Gemeinde Emsbüren, Magdalena Wilmes, Bürgermeisterin von Lünne, sowie Detlev Thieke, Fachbereichsleiter Straßenbau beim Landkreis Emsland, eröffnet wurden.

DEK Radweg

Bild: Maria Theissing, Ulrich Wieching, Detlev Thieke, Reinhard Winter, Magdalena Wilmes sowie Stefan Lohaus (v. l.) präsentierten den neu instand gesetzten Abschnitt von der Kunkenmühler Brück bis zur Hesselter Brücke stilecht mit Fahrrad. (Foto: Landkreis Emsland)

 

Dabei handelt es sich um Abschnitte von der Landesgrenze Nordrhein-Westfalens bis zur Schleuse Venhaus in der Gemeinde Spelle und von der Kunkenmühler Brücke bis zur Hesselter Brücke in der Gemeinde Emsbüren. Der erstgenannte Bereich ist auf einer Länge von etwa 4,70 km und einer Breite von rund 2,50 m mit einer wassergebundenen Wegedecke versehen worden. „Hier kam wegen des unmittelbar am Weg wachsenden Baumbestandes und der möglichen Beeinträchtigung des Weges durch Baumwurzeln eine Asphaltbefestigung nicht in Frage“, erläutert Winter.

Der Abschnitt von der Kunkenmühler Brücke bis zur Hesselter Brücke ist auf einer Länge von rund 1,10 km und je nach örtlicher Gegebenheit mit einer Breite zwischen 2,50 und 3 m mit Asphalt befestigt worden. Die Arbeiten konnten im vergangenen Sommer abgeschlossen werden.

Das WSA Rheine hat in 2015 insgesamt 17 km Betriebsweg vom nordrhein-westfälischen Bevergern bis Gleesen (Gemeinde Emsbüren) instandgesetzt. Die Gesamtkosten betrugen rund 560.000 Euro, wovon der Landkreis Emsland für die beiden aktuell fertiggestellten emsländischen Abschnitte rund 100.000 Euro übernommen hat.

„Wir danken dem WSA für die Bereitstellung der Wege. Es ermöglicht uns damit, diese wichtige Investition ins Emsland als beliebtes Urlaubsziel umsetzen zu können“, sagt Winter. „Gerne unterstützen wir die Ziele des Landkreises Emsland. Insgesamt wurde eine erhebliche Qualitätssteigerung der Wege erreicht“, betont Wieching.

Aktuell läuft die Instandsetzung des insgesamt rund 4,4 km langen Abschnitts in der Samtgemeinde Dörpen zwischen dem Walchumer Schloot und der Bundesstraße 401. „Sollte diese wie geplant im Frühsommer fertiggestellt werden können, finden Fahrradtouristen und Einheimische auf dann acht Abschnitten mit einer Gesamtlänge von etwa 27,6 km optimale Bedingungen vor“, erläutert Winter.

Weiterhin in Planung sind für dieses Jahr die Umsetzung von Arbeiten in den Abschnitten von der Landesstraße 53 bis zur Schleuse Hilter (Samtgemeinde Lathen), von der Schleuse Bollingerfähr (Samtgemeinde Dörpen) bis Herbrum (Stadt Papenburg) und von der Herbrumer Brücke bis zur Schleuse Herbrum mit insgesamt 11,80 km Länge. Insgesamt 39,40 km der WSA-Betriebswege sollen dann bis Ende 2016 das Niveau eines Premiumradwegs erhalten haben.

Landkreis und Anrainergemeinden stellen für den Ausbau insgesamt etwa 4,6 Mio. Euro bereit. Die Arbeiten sollen bis einschließlich 2020 abgeschlossen werden können. Die Leinpfade sind Bestandteil der im Landkreis Emsland ausgewiesenen DEK-Radwanderroute mit einer Gesamtlänge von etwa 112 km.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.