Sturmtief „Tristan“ sorgt seit Samstagabend für heftige Schneefälle und Polizeieinsätze

Emsland/Grafschaft Bentheim – Sturmtief „Tristan“ sorgt seit Samstagabend für heftige Schneefälle. Trotz des Dauereinsatzes der Räum- und Streudienste, haben Glätte und Schnee auf den Straßen im Emsland und der Grafschaft Bentheim für eine Vielzahl von Polizeieinsätzen gesorgt. Insgesamt registrierte die Polizeiinspektion zwischen Samstagnacht und Montagmorgen rund 89 schneebedingte Einsätze in den beiden Landkreisen. Glücklicherweise wurden die Beteiligten in den meisten Fällen nur leicht verletzt oder es blieb bei Blechschäden. In Geeste wurde am Sonntagnachmittag eine 19-Jährige bei einem Unfall leicht verletz, nachdem sie auf schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle über ihren Opel verlor und nach links von der Fahrbahn abkam. Mehr als 20 Einsätze binnen 24 Stunden verzeichnete alleine die Autobahndienststelle in Wietmarschen-Lohne. Bereits in der Nacht zum Sonntag hatte ein verunglückter Sattelzug auf der A 30 bei Schüttorf die Fahrbahn in Richtung Hannover blockiert (wir berichteten). Am Sonntagabend kam es dann in Höhe der Anschlussstelle Lingen, auf der A 31 Richtung Oberhausen, zu zwei weiteren Unfällen. Ein VW Caddy blieb in einer Schneewehe stecken. Ein nachfolgender Skoda Octavia fuhr in die Gefahrenstelle hinein und stieß mit dem Caddy zusammen. Alle Insassen blieben unverletzt.

Während eine Streife der Autobahnpolizei mit der Absicherung und Unfallaufnahme beschäftigt war, schätzte ein herannahender Kia-Fahrer, trotz aufgebauter Absperrung und eingeschaltetem Blaulicht, die Gefahrensituation falsch ein und fuhr nach einem missglückten Ausweichmanöver auf den Streifenwagen auf. Ein Polizeibeamter wurde leicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Darüber hinaus haben sich im gesamten Einsatzgebiet eine Vielzahl von Fahrzeugen auf den Straßen festgefahren. Auch hier war die Polizei im Einsatz, um unter anderem Gefahrenstellen abzusichern. So haben sich gleich vier Lkw am Sonntagabend gegen 18 Uhr auf der B70, an der Auffahrt in Richtung Nordhorn, auf der schneebedeckten Straße festgefahren. Die Bundesstraße musste für die Bergung zeitweise gesperrt werden. Verletzt wurde niemand. Am späten Sonntagabend wurde dann durch die zuständige Autobahn GmbH des Bundes ein Fahrverbot für Lkw mit mehr als 7,5 Tonnen auf den Autobahnen 30, 31, 33 sowie auf der A1 angeordnet. Dies gilt bis 12 Uhr.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.