Technischer Defekt war Ursache für Brand im Chemiewerk „Dralon“ in Lingen

Brand Lingen Dralon Werk HLW 41

Lingen. Nach dem Brand am Dienstag, 25. Juli 2017, gegen 10.20 Uhr im Chemiewerk „Dralon“ im Lingener Ortsteil im Industriepark-Süd steht dort die Produktion still. Die Ermittlungen der Polizei hätten ergeben, dass die Brandursache ein technischer Defekt gewesen sein soll. Ein Fremdverschulden oder menschliches Versagen, etwa einen Bedienungsfehler der Anlage, sei ausgeschlossen, erklärte Dralon-Geschäftsführer Dieter Heinkes. Dies bestätigte auch ein Sprecher der Polizei. Die Recherchen nach der genauen technischen Ursache liefen weiter, um eine Wiederholung auf jeden Fall zu vermeiden, so Heinkes, der erklärte, dass das Feuer Teile der Polymer-Trocknungsanlage des Werkes zerstört habe. Derzeit würden Mitarbeiter den Trocknerbereich reinigen und dann damit beginnen, die zerstörten Anlagenteile zu demontieren. Abhängig davon, wie schnell die benötigten Ersatzteile beschafft werden könnten, sei eine Wiederaufnahme der Produktion für Ende August oder Anfang September angestrebt. Beschäftigte aus der Produktion überbrückten den Stillstand durch den Abbau von Überstunden oder durch Urlaub.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.