Tennis – Traglufthalle unter den Schneemassen in sich zusammengefallen

Viele Speller Bürgerinnen und Bürger rieben sich am Freitag verwundert die Augen, denn die Traglufthalle war nicht mehr zu sehen und unter den Schneemassen in sich zusammengefallen.

unnamed
Wir werden diesen Freitag den 13. noch lange in Erinnerung behalten, berichten Thomas Sielker, Christian Geiger und der komplette Vorstand der Tennisabteilung. Als wir um 6:30 Uhr auf der Anlage nachsehen wollten, ob unsere Halle dieser Schneelast Stand gehalten hat, erlebten wir eine ganz böse Überraschung, die Halle lag fast komplett am Boden. Telefone und Massenger glühten und wir mussten ganz schnell einen Notplan umsetzen, denn die 30.000€ teure LED -Lichttechnik und die Membrane musste so schnell wie möglich wieder aufgestellt werden, ansonsten hätte das einen immensen Schaden nach sich ziehen können.

Stefan Stappers und sein Team der Feuerwehr kamen zur Hilfe um zu beratschlagen, wie die Situation zu retten ist. Eine Möglichkeit war, den Schnee durch warme Luft zum Schmelzen zu bringen und das Wasser dann abzupumpen. Schnell war klar, dass das bei der Schneemenge nicht funktionieren konnte und wir mussten in Windeseile so viele Helfer wie möglich auftreiben, um den Schnee mit Eimern und Menschenketten von der Halle zu entfernen und das ganze megavorsichtig, denn die LED Lichtechnik lag unter den Planensystemen und durfte keinesfalls beschädigt werden.

Wir waren von der Hilfe überwältigt, knapp 40 Erwachsene und viele Jugendliche die ja schulfrei hatten, packten tatkräftig an und um 14:30 Uhr hieß es dann, Warmluft an, Schnee entfernt, die Halle konnte wieder aufgerichtet werden. Nach und nach wurde dann auch klar, dass wir überaus viel Glück gehabt haben. Alle LED Lampen sind betriebsbereit, ein kleines Loch musste repariert und die Planen neu ausgerichtet und gesichert werden.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen freiwilligen Helfern und Helferinnen und dem Team der Feuerwehr Spelle bedanken, einmal mehr hat sich gezeigt, dass die Gemeinschaft im Verein und in der Gemeinde richtig gut funktioniert und größerer Schaden abgewendet werden konnte. Viele werden sich jetzt wahrscheinlich fragen, ob das bei großen Schneemengen erneut passieren kann. Die Lösung ist ganz einfach, das wird uns nicht wieder passieren, denn unser Hallensystem hat einen Schneedruckschalter, der bei großen Schneelasten aktiviert werden muss, dann wird durchgängig warme Luft eingeblasen, der Luftdruck erhöht, der Schnee schmilzt auf der Halle sofort weg. Leider ist der Spaß sehr kostenintensiv und sollte nur bei wirklich großen Schneemengen aktiviert werden.

Wir haben schlichtweg vergessen, diesen Schneedruckschalter am Donnerstagabend zu aktivieren  Deutlich möchten wir betonen, dass wir als Tennisabteilung die Halle komplett im Ehrenamt in zig hundert Stunden Arbeit zum Wohl unserer Kinder, Mitglieder und Tennisfreunde aus den Nachbarvereinen betreiben und auch solche Fehler passieren können und schlichtweg menschlich sind. Ich als 1. Vorsitzender stehe hier zu meiner Verantwortung, und auch zu einem so banalen, wie menschlichen Fehler,so Thomas Sielker. Wir lernen und wachsen aber auch hier mit unseren Aufgaben und Christian Geiger als technischer Kopf unseres Teams wäre nicht Christian Geiger, wenn er nicht auch für dieses Thema schon eine technische Lösung im Kopf hätte, die wir zur nächsten Saison umsetzen werden. Bis dahin gilt es weiterhin, bei großen Schneemengen den Schalter manuell zu aktivieren und wachsam zu sein!

Bookmark the permalink.

Comments are closed.