Tierschau Emsland- Grafschaft Bentheim 300 Rinder, Pferde und Schafe vorgestellt „Schaufenster der Landwirtschaft“

DalumTierschauEmslandGrafschaftBentheimESMEDIASPELLE (1)

Reges Treiben herrschte am Samstag in Geeste-Dalum auf dem Gelände des Regionalzentrums MASTERRIND. Hier lockte die alle zwei Jahre durchgeführt Tierschau Emsland-Grafschaft Bentheim unzählige Besucher an. Die Vereinigung des Emsländischen Landvolkes e.V. und die Zuchtverbände aus dem Raum Weser-Ems hatten zu der Parade der landwirtschaftlichen Nutztiere eingeladen.

hlw Geeste-Dalum. Die Show der „Best off“ wurde von einer Messe umrahmt, die den landwirtschaftlichen Betrieben und Unternehmern eine hervorragende Gelegenheit bot, sich über Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Hierbei wurde das Leistungsspektrum der vor- und nachgelagerte Bereiche der Landwirtschaft geboten. Gerd Teunis (Meppen) kommentierte die Tierschau und hielt versorgte das Publikum mit den wichtigen Informationen.

DalumTierschauEmslandGrafschaftBentheimESMEDIASPELLE (6) DalumTierschauEmslandGrafschaftBentheimESMEDIASPELLE (7) DalumTierschauEmslandGrafschaftBentheimESMEDIASPELLE (8)

Schirmherr Landrat Friedrich Kethorn öffnete am Samstagmorgen die Tierschau Emsland- Grafschaft Bentheim und stellte heraus: „Ich bin immer wieder auf das Angenehmste überrascht darüber, dass wir in der Region eine Reihe äußerst aktiver und engagierter Züchterinnen und Züchter vorweisen können. Sie präsentieren ihre Erfolge auch in diesem Jahr bei der Tierschau Emsland- Grafschaft Bentheim. Ich weiß, wie viel Logistik und ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer es bedarf, um eine solche Veranstaltung zu organisieren und für deren reibungslosen Ablauf zu sorgen.“

Kethorn sprach allen vor und hinter den Kulissen für ihr Engagement seine Hochachtung aus und meinte: „Eine Tierschau ist auch immer ein „Schaufenster der Landwirtschaft“, mit dem der züchterische Fortschritt dokumentiert und mit Stolz gezeigt wird. Hier werden züchterische Spitzenleistungen, gepaart mit herausragender Technik, einem Fachpublikum und der interessierten Öffentlichkeit als Gradmesser für die Leistungsfähigkeit der hiesigen Landwirtschaft präsentiert.“

DalumTierschauEmslandGrafschaftBentheimESMEDIASPELLE (2) DalumTierschauEmslandGrafschaftBentheimESMEDIASPELLE (3)

Die Geschäftsführerin des Landwirtschaftlichen Kreisvereins Grafschaft Bentheim e.V. im Landvolkhaus Neuenhaus, Elfriede Werdemann, sagte: „Wir haben hier mit den 150 Rindtieren aus der Region eine sehr hohe Qualität. 70 Prozent der Beschicker kommen aus der Grafschaft. Auf unserer regionalen Schau stellen auch ganz normale landwirtschaftliche Betriebe ihre Kühe aus und gewinnen oft sogar einen Preis. Es ist immer ein großer Kraftakt, alle zwei Jahre die Tierschau auf die Beine zu stellen und zu finanzieren.“

Der Präsident der Vereinigung des Emsländischen Landvolkes, Hermann Wester sowie die  Vorsitzenden des Rindviehzuchtvereins Grafschaft Bentheim-Lingen, Friedrich Kleine-Ruse und Hermann Pott, bezeichneten die Tierschau als ein wichtiges Ereignis für die Landwirtschaft des Emslandes und der Grafschaft Bentheim. Hier werde die Leistung in der Tierzucht in den Bereichen Kühe, Rinder, Pferde, Ponys und Schafe dargestellt. Die angegliederte Landwirtschaftsmesse biete dem landwirtschaftlichen Unternehmer eine hervorragende Gelegenheit, sich zu informieren und zu erfahren, welches Leistungsspektrum der vor- und nachgelagerte Bereich der Landwirtschaft biete. Zum guten Gelingen der Schau trage das Interesse und große Engagement der Beschicker und Aussteller sowie das bunte Rahmenprogramm bei.DalumTierschauEmslandGrafschaftBentheimESMEDIASPELLE (5)

Mehr als 300 Rinder, Pferde und Schafe wurden von ihren Besitzern herausgeputzt und vormittags im Ring der Fachjury vorgeführt. Sie alle hofften eine der Plaketten vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter zu gewinnen.

Am frühen Nachmittag folgte die Wahl der besten Tiere der Schau. Bei der Parade der „Grand Champion“ stelle u. a. Julia Weinberg aus Neerlage die zweijährige Kuh „Tracy“ im Ring vor, die Reservesieger Färse geworden war. Sonja Helming führte die Friesenstute „Tamara“ von Bernhard Trepohl aus Wietmarschen an den Zügeln. Diese edle Dame wurde als beste ihrer Klasse mit der Note 1a prämiert. Ludwig Schipper aus Getelo hielt die Haflinger Stute „Heidi“ von Jan Schipper am Halfter. Sie wurde von ihrem Fohlen begleitet. Die Rheinisch-Deutsche Kaltblutstute „Lillifee“ von Jan Roolfs aus Osterwald wurde ebenso Champion in ihrer Klasse. Auch die Suffolk-Schafsböcke von Johann Kempkers aus Laar trugen nach der Prämierung die Schärpe „Champion“.

Den krönenden Abschluss der Veranstaltung bildete ein buntes Show-Programm für Groß und Klein. Dazu zählte der dahin rasende römische Streitwagen, den zwei kräftige Friesen zogen. Ein weiteres Highlight waren die von Lea Bäumker kommentierten Speed-Rodeo-Vorführungen der deutschen Meisterin Sonja Gerdes aus Niederlagen. Sie und ihr Team mit Töchterchen Linn sowie Reiterin Pia, Kira und Tanja boten einige Auszüge ihres Könnens.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.