Tipps für den Umgang mit sozialen Medien für Senioren

Spelle – Zum Abschluss der diesjährigen Seniorenwochen referierte Polizeihauptkommissar vom Präventionsteam der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim Peter Siebert zum Thema „Nutzen und Gefahren moderner Medien“. Die Nutzung von Kommunikationsmitteln wie Telefon, Smartphone und PC standen hierbei im Vordergrund.

„Bei einem Polizeibeamten ohne Dienstausweis kann man schon einmal misstrauisch werden und das ist auch gut so“, betonte Siebert direkt zu Beginn und warnt vor Betrügern, die sich als Polizeibeamte ausgeben. Auch der sogenannte Engeltrick ist in der Branche noch sehr stark angesagt. Jährlich werden Millionbeträge durch diese Art ergaunert. Auch im Bereich des Mailverkehrs muss man die eine oder andere Nachricht kritisch hinterfragen. „Per Mail fordern die Banken nie ihre Kunden auf, sich bei ihnen zu melden, um Sicherheitslücken zu schließen oder Kontoeinschränkungen zu beheben“, erklärte Siebert und rief dazu auf diese Mails direkt zu löschen und schon gar nicht den eventuellen angegeben Link zu öffnen. Es ist wichtig, verdächtige Vorfälle bei der Polizei zu melden. „Ich bin mir sicher, dass die Teilnehmer durch ihren Vortrag gut vorgewarnt sind und bei merkwürdigen Angelegenheiten ein zweites Mal drüber nachdenken“, dankte der Koordinator 50plus Herbert Schweer dem Vertreter des Präventionsteams Herrn Siebert. Insgesamt wurden im Rahmen der Seniorenwoche acht Veranstaltungen durchgeführt. „Mit einer Resonanz von rd. 300 Personen wurden die verschiedenen Veranstaltungen gut angenommen“, hob Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf die Wichtigkeit der Seniorenwochen hervor.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.