Über 900 Mitarbeiter demonstrierten heute in Spelle bei der Firma KRONE GmbH mit dabei waren auch Mitarbeiter der Firma August Storm GmbH & Co. KG

 

 

Einen sehr guten Warnstreikauftakt bei niedrigen Temperaturen konnte die IG Metall Geschäftsstelle Rheine am Dienstag, 9. Januar 2018 für sich verbuchen. Insgesamt nahmen daran über 1.000 Beschäftigte aus drei Betrieben teil.
Den Auftakt machten 960 Beschäftigte der Firmen Krone und Storm aus Spelle. Sie versammelten sich nach der Frühstückspause vor dem Werksgelände. Der Betriebsratsvorsitzende Josef Stockel begrüßte alle Teilnehmenden ganz herzlich. Heinz Pfeffer, Geschäftsführer der IG Metall Rheine, berichtete vom bisherigen Verhandlungsverlauf. „Trotz der wirtschaftlich hervorragenden Lage in der Metall- und Elektroindustrie bieten die Arbeitgeber gerade einmal 2 % Einkommenserhöhung an. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben mehr verdient. Wenn es gut läuft, muss auch bei euch etwas ankommen“, so Pfeffer zu den Streikenden. Wer die Konjunktur in diesem Land stützen will muss auch Einkommenserhöhungen akzeptieren. „Außerdem müssen nun endlich konkrete Vorschläge zu unseren Arbeitszeitforderungen auf den Tisch. Die Flexibilität darf nicht immer nur einseitig zu Gunsten der Unternehmen eingefordert werden. Hier brauchen wir endlich etwas Verlässliches für die Beschäftigten“, fordert Pfeffer.
Auch er bedankte sich für die großartige Beteiligung und wünschte einen erfolgreichen Verlauf der Tarifrunde.
Anschließend beteiligten sich 165 Beschäftigte der Firma Stemmann in Schüttorf für eine Stunde am Warnstreik. „Die Arbeitgeber sollten genau beobachten wie hoch die Unterstützung für unsere Tarifforderungen ist und endlich ein verbessertes Angebot vorlegen. Sonst werden weitere Aktionen folgen“, so Pfeffer auch hier zu den Streikenden.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.