Über den Wolken: Gottesdienst zum Valentinstag

Spelle –Zu einem Aufbruch Richtung Himmel laden die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Spelle und die katholische Pfarreiengemeinschaft Spelle am Mittwoch, 12. Februar um 19 Uhr in die evangelische Kirche, Hauptstraße 45 in Spelle ein.

In der evangelisch-lutherischen Kirche Spelle findet der Gottesdienst statt, die aufgrund ihrer Größe und Anlage den idealen Ort dafür bildet.

Der Gottesdienst zum Valentinstag unter dem Motto „Auf Wolke 7?!“ hat einige innovative und experimentelle Elemente, versprechen die Verantwortlichen.

„Im Gottesdienst fungieren die vier Beteiligten aus den evangelischen und katholischen pastoralen Teams als Flugzeugbesatzung“, erläutert Dominik Witte, Pastoralreferent und Pastoraler Koordinator der katholischen Kirchengemeinden. Er verweist dabei auf die kreative Idee seiner evangelischen Kollegin Pastorin Corinna Pfannkuche, den Gottesdienst als einen Flug zu gestalten.

Mehr Details wollen die Organisatoren, zu denen ebenso Katechetin Rita Brüggemann und Pastor Konrad Pfannkuche zählen, nicht verraten.

Die Redensart „Wolke sieben“ oder „im siebten Himmel“, hat eine lange Tradition. Der griechische Philosoph Aristoteles teilte in seiner Vorstellung den Himmel in sieben Gewölbe. Das siebte ist das letzte, somit am schwersten zu erreichen und genau deshalb besonders erstrebenswert. Sieben gilt traditionell als heilig und bedeutsam.

„Wer will nicht mit seinem Partner dauerhaft im siebten Himmel sein?“, fragt Brüggemann, die selbst fast 40 Jahre glücklich verheiratet ist und aus Lebenserfahrung weiß, dass der Alltag sich nicht ausnahmslos himmlisch darstellt.

Neben Paaren, für die der Gottesdienst und der anschließende Empfang eine gemeinsame Zeit und ein Moment mit Gott sein soll, sind alle Personen eingeladen, die zum Valentinstag den Segen erhalten möchten. Im Rahmen des Gottesdienstes sind Einzel- oder Paarsegnungen geplant, bei denen die Liebe und Nähe Gottes persönlich zugesprochen werden.

Der Segnungsgottesdienst zum Valentinstag findet schon zum 11. Mal in ökumenischer Zusammenarbeit in Spelle statt.

Dass der Termin rund um den 14.02. ist, hat mit dem Heiligen Valentin zu tun, der im dritten Jahrhundert italienischer Bischof war und an diesem Tag seinen Gedenktag hat. Er nahm trotz Verbot christliche Trauungen vor und wurde deshalb als Glaubenszeuge getötet. Die Ehen, die in seinem Beisein geschlossen wurden, gelten der Legende nach als besonders glücklich, weshalb er der Heilige der Liebenden ist, die sich wie auf Wolke sieben fühlen.

„Der Gottesdienst wird auf jeden Fall eine weiche Landung nehmen und wie im Flug vergehen, sodass auch Menschen mit Flugangst herzlich willkommen sind“, scherzen und freuen sich die vier kirchlichen Mitarbeiter auf viele Teilnehmer bei dem einfallsreichen Gottesdienst.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.