Umweltschonende Anreize für Bauten am Goerdelerweg

Spelle – Die Arbeiten am Endausbau des Goerdelerweges in Spelle fanden mit der offiziellen Abnahme ihren Abschluss.

In direkter Nachbarschaft zum Feuerwehrgerätehaus ist eine attraktive Wohnsiedlung mit 13 Grundstücken entstanden. „Die ansprechenden Rahmenbedingungen haben dafür gesorgt, dass großes Interesse an den Grundstücken bestand“, berichtete Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf. Inzwischen sind die Grundstücke veräußert und auch die Baumaschinen für den Endausbau der Straße sind abgezogen. Insgesamt wurden 1.500 Quadratmeter Betonsteinpflaster verlegt, sodass ein ansehnliches Straßenbild entstanden ist. Die Baukosten betragen rd. 80.000 Euro. Nach den Worten von Christoph Triphaus, Geschäftsführer der bauausführenden Firma Gala-Bau Triphaus, habe das Unternehmen seit Ende Juli dieses Jahres an der Fertigstellung der Straße gearbeitet. Besonderes Augenmerk wurde bei der Entstehung des Baugebietes auf den Klimaschutz gelegt. „Die Straßenbeleuchtung wurde mit LED-Technik eingerichtet. Dieses hat eine beträchtliche Energieeinsparung zur Folge. Ebenso wurde den Bauherren für den Einbau einer Erdwärmepumpe ein Zuschuss gewährt“, erklärte Bürgermeister Georg Holtkötter die wegweisenden Anreize für umweltbewusstes Bauen.

IMG_1858neu

BU: Hans Sandl, Vorsitzender des Umwelt-, Planungs- und Bauausschusses, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Christoph Triphaus, Bürgermeister Georg Holtkötter und Dipl.-Ing. Otto Wallmeyer (Samtgemeinde Spelle) gaben gemeinsam den Goerdelerweg für den Straßenverkehr frei.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.