Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens für Karl-Heinz Schwarz Langjähriges Engagement im Feuerlöschwehrwesen gewürdigt Große Persönlichkeit Lingens geehrt

Bundespräsident Joachim Gauck hat das Engagement von Regierungsbrandmeister a. D. Karl-Heinz Schwarz aus Lingen im Feuerlöschwesen für das Land Niedersachsen mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland gewürdigt. Oberbürgermeister Dieter Krone verlieh im Rahmen einer Feierstunde stellvertretend Schwarz die hohe Auszeichnung im Namen des Bundespräsidenten.

LingenVerdienstordenfuerKarlHeinzSchwarz ○ES MEDIA SPELLE

Oberbürgermeister Dieter Krone (links) hat im Namen von Bundespräsident Joachim Gauck Regierungsbrandmeister a. D. Karl-Heinz Schwarz das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen und Ute Schwarz (Mitte) mit Blumen gedankt.

Lingen. Im Professorenhaus erinnerte OB Krone am Dienstag an die Leistungen des heute 65-jährigen Schwarz, der mit 29 Jahren in die Freiwillige Feuerwehr Lingen eingetreten war. Karl-Heinz Schwarz ist am 30. April 2013 als langjähriger Regierungsbrandmeister (RegBM) aus dem Ehrenbeamtenverhältnis des Landes Niedersachsen ausgeschieden. Er wurde vom Polizeipräsidenten der Polizeidirektion Osnabrück, Bernhard Witthaut, im Kreise vieler Wegbegleiter verabschiedet und aufgrund seiner jahrelangen erfolgreichen Tätigkeit zum Ehren-RegBM des Landes ernannt. Im Beisein von Ute Schwarz und vielen Gästen aus der Feuerwehr sowie Politik stellte Krone im Professorenhaus die Leidenschaft von Schwarz für das Feuerwehrwesen heraus, die er in einer Vielzahl an Tätigkeiten auf Regional-, Landes- und Bundesebene einsetzt habe. Schwarz habe sich in besonderer Weise weit über das normale Maß eines Feuerwehrmannes in Aufgaben und Ämtern engagiert.1990 sei Schwarz Stadtbrandmeister der sechs Ortsfeuerwehren Lingens geworden. Nach seinen Tätigkeiten als Brandschutzabschnittsleiter für den Altkreis Lingen und dann als stellvertretender Kreisbrandmeister, wo er bisweilen „dicke Bretter“ hätte bohren müssen, um sein Ziel, die Gemeinsamkeit der 54 Wehren aus drei ehemaligen Altkreisen zu fördern, sei er schließlich zum Bezirksbrandmeister des ehemaligen Regierungsbezirkes Osnabrück gewählt worden, führte Krone an. Seit 1999 sei er als RegBM für den Bereich der Landkreise Emsland, Grafschaft Bentheim, Osnabrück und die kreisfreie Stadt Osnabrück zuständig gewesen. „Als besonderen Erfolg mit großer Bedeutung ist dein persönlicher Einsatz für den Erhalt einer Außenstelle der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in unserer Stadt. Dass die Feuerwehren aus der Umgebung nicht zu jeder Überprüfung von Ausrüstung oder zu jeder Reparatur zur damals vorgesehenen einzigen Feuerwehrtechnischen FTZ in Sögel fahren müssen, ist dein Verdienst. Darauf kannst du zu Recht stolz sein“, hob Krone heraus und sah auch die Etablierung der Notfallseelsorge im Jahr 2000 aus Bedeutend. „Diese für die Feuerwehrkameraden überaus wichtige Hilfe nach belastenden Einsätzen wäre ohne dein Engagement erst erheblich später eingeführt worden“, betonte Krone.

„Eine große Herzensangelegenheit war dir in deiner Amtszeit darüber hinaus die Unterstützung und Gründung von Jugendfeuerwehren.“ Ein weiteres besonderes Projekt sei die Erstellung des Archivs für die Feuerwehr Lingen gewesen, äußerte Krone. Karl-Heinz Schwarz habe es aber auch insbesondere verstanden, seine Kameraden nach schwierigen Einsätzen immer wieder zu motivieren. „Kameradschaft war und ist für dich ein hohes Gut, dass du gehegt und gepflegt hast. Mit deiner lebensfrohen Art hast du der Feuerwehr ein ganz besonderes Gesicht gegeben. Persönlichkeiten mit Leidenschaft wie du es bist, haben wir es zu verdanken, dass unsere Feuerwehr heute so gut dasteht“, sagte Krone und betonte: „Heute stehst du, lieber Karl-Heinz, im Mittelpunkt – du und dein Leben mit tiefer Leidenschaft für das Feuerwesen. Über viele Jahrzehnte hinweg hast du dir durch dein vorbildliches und unermüdliches Engagement zahlreiche Verdienste im Feuerwehrwesen erworben.“ Krone meinte, dass Ute Schwarz und ihre Familie Karl-Heinz Schwarz immer unterstützt und ihm den nötigen Rückhalt geboten hätten. „Ich darf heute eine der großen Persönlichkeiten unserer Stadt Lingen ehren. Lieber Karl-Heinz, du machst deiner Heimatstadt große Ehre“, so Krone, der den Text der Urkunde verlas und stellvertretend für den Bundespräsidenten Schwarz das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verlieh. Karl-Heinz Schwarz sagte im Schlusswort, das er die von ihm ehrenamtlich übernommenen Aufgaben nur mit der Unterstützung seiner Familie und den Kameraden hätte meistern können. „Eigentlich gehört euch diese Ehrung, denn ihr habt es mir leicht gemacht und mich getragen.“

Bookmark the permalink.

Comments are closed.