Verfolgungsfahrt bis in die Niederlande

GTP-Kelle-zum-Anhalten-300x181Haren: Am Mittwoch haben sich Polizisten aus dem Emsland und den Niederlanden eine Verfolgungsfahrt mit einem 31-jährigen Mann geliefert. Dabei kam es zu mehreren kleinen Verkehrsunfällen und zahlreichen Straßenverkehrsgefährdungen. Der Flüchtende konnte gegen 13 Uhr in den Niederlanden festgenommen werden. Beamte aus Haren hatten den Mann zunächst gegen 11 Uhr in der Schlossallee in Dankern aufgesucht, um einen gegen ihn vorliegenden Haftbefehl zu vollstrecken. Vor Ort wurden sie dabei auf drei Wohnmobile mit niederländischen Kennzeichen aufmerksam. Eine Überprüfung ergab, dass alle drei Kennzeichenschilder gestohlen waren. In einem der Wohnmobile befand sich der Mann, der festgenommen werden sollte. Als dieser die Polizisten bemerkte, startete er das Fahrzeug und flüchtete in Richtung Niederlande. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Weil der 31-Jährige bei seiner Flucht extrem aggressiv und rücksichtslos vorging, gelang es der Polizeistreife, die mittlerweile von einer zweiten unterstützt wurde, nicht, das Wohnmobil zu stoppen.

Gegen 11.20 Uhr passierte der Flüchtende den Grenzübergang bei Rütenbrock. Die beiden deutschen Polizeifahrzeuge folgten ihm und wurden nun auch von niederländischen Streifenwagen unterstützt. Der 31-Jährige rammte dabei einen niederländischen Streifenwagen um ihn am Überholen zu hindern. Bei Emmercompascum steuerte er das Wohnmobil in ein Maisfeld, stoppte es dort und flüchtete zu Fuß. Unter Einsatz eines niederländischen Polizeihubschraubers sowie Polizeihunden, konnte der Mann aufgespürt, festgenommen und in den Polizeigewahrsam bei der Polizei Emmen eingeliefert werden. Er leistete dabei erheblichen Widerstand. Er wird sich nun wegen gleich mehrerer Straftaten verantworten müssen, darunter Fahren ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Die Sachschadenshöhe ist bislang unbekannt.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.