Verkehrssicherheitstag unter dem Motto „Elektromobilität“ Sicherheitsexperten stehen Rede und Antwort

Die Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim veranstaltet in Kooperation mit der Lingen Wirtschaft und Tourismus GmbH (LWT) am Samstag, 11. Juni, in Lingen einen Verkehrssicherheitstag, der unter dem Motto „Elektromobilität“ steht. Zwischen 11 und 17Uhr werden auf dem Marktplatz zahlreiche Aktionen und Präsentationen über diese Thematik informieren.

Lingen Verkehrssicherheitstag Elektromobilitaet HLW

(v. links) Norbert Tenger, Karl-Heinz Brüggemann, Marco Schnitker, Heike Berding und Klaus Wermeling laden alle zum Verkehrssicherheitstag am 11. Juni 2016 ein.

hlw Lingen. Der Chef der Polizeiinspektion, Leitender Polizeidirektor Karl-Heinz Brüggemann, Polizeikommissarin Heike Berding und Polizeihauptkommissar Klaus Wermeling vom Präventionsteam sowie der Kontaktbeamten („Citycop“) Polizeioberkommissar Norbert Tenger stellten zusammen mit LWT Geschäftsführer Marko Schnitker das Programm vor. Die Elektromobilität nehme einen immer breiteren Bereich ein. Ob zwei oder vier Räder, immer mehr mit Strom betriebene Fahrzeuge würden am Straßenverkehr teilnehmen, erklärte Brüggemann.

Während bei dem letzten Verkehrssicherheitstag die Prävention im Vordergrund gestand hatte, ist diesmal Anstoß die „Elektromobilität“. „Das Thema passt zum Energiestandort Lingen“, so der Polizeichef, der sich freute, dass auch die Stadtwerke mit im Boot seien. Wermeling erklärte: „Vielen Menschen ist nicht bewusst, welche Gefahren mit dem Fahren eines Pedelec (Pedal Electric Cycle) verbunden sind. Bei der speziellen Ausführung eines Elektrofahrrades wird der Fahrer nur von einem Elektroantrieb unterstützt, wenn er tritt. Bei einem E-Bikes wird der Antrieb etwa per Drehgriff gesteuert.“

Die Sicherheitsexperten der Polizei stellten heraus, dass man sich hinsichtlich der häufigen Unfälle sehr früh – nicht erst im fortgeschrittenen Alter – mit einem Pedelec, E-Bikes oder E-Rollstuhl vertraut machen soll, um Fahrpraxis zu bekommen. Rund um das Thema Elektromobilität informieren auf dem Marktplatz und in der Marien-, Looken- sowie Burgstraße 13 Aussteller über die „Elektromobilität“. Dazu zählen auch der E-Roller-Hersteller „emco“, der ADAC und ADFC sowie die Zweirad- und Kfz-Innung. Die Sachverständigen des Ingenieurbüros Diekel geben gerne Auskünfte und die Verkehrswacht lädt zum Versuch im Überschlagsimulator ein.

„Als besonderes Highlight ist es uns gelungen, dass eine Vielzahl der an Europas größter E-Fahrzeug-Rallye – die sogenannten „Wave-Trophy“ – teilnehmenden Autos während der Tagesetappe von Bremen nach Detmold einen Abstecher nach Lingen machen. Sie treffen gegen  14.30 Uhr auf dem Marktplatz ein“, freute sich Heike Berding. Zu bestaunen gebe es ebenso innovative Ladetechniken, ein E-Streifenwagen der Polizei und das E-Weltmeister-Kart der Hochschule Osnabrück mit Prof. Dr. Gerd Terörde. Die Besucher können sich auch auf einer E-Roller-Teststrecke auf einem Segway oder One Wheel und Wave Board versuchen.

Robert Bruns von der niederländischen Polizei aus Twente wird die gravierenden Unterschiede zwischen der deutschen und niederländischen Straßenverkehrsordnung vorstellen, die überwiegend die Zweiradfahrer betreffen. Wem Fortuna hold ist, der kann bei einem Quiz einen der zwölf Preise mit nach Hause nehmen. Hauptgewinn ist dabei ein E-Roller von „emco“.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.