Verleihung des Ehrenamtspreises 2014 in der Samtgemeinde Spelle

Die Samtgemeinde Spelle hat zum zweiten Mal den Ehrenamtspreis verliehen, um die Bedeutung bürgerschaftlichen Einsatzes herauszustellen. Sechs Gruppen erhielten die mit insgesamt 6000 Euro dotierte Auszeichnung aus den Händen des Initiator des Preises, von Bernard Krone, und Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf.

Spelle. Im Rahmen des Empfanges betonte Bernhard Krone: „Ehrenamt ist das Öl im Getriebe der Gesellschaft.“ Krone hob heraus, wie wichtige die Funktionen von Bürgerinnen und Bürgern, die sich ehrenamtlich engagieren, heraus und erklärte: „Ich ziehe meinen Hut vor Ihrem Engagement.“ Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf würdigte das Ehrenamt in den über 120 Vereinen und Verbänden als wichtigen Beitrag zur Lebensqualität. Der jährliche Ehrenamtspreis, der von der Dr. Bernard-Krone-Stiftung zur Verfügung gestellt wird, sei ein gutes Mittel, die enorme Bandbreite des bürgerschaftlichen Engagements darzulegen.

Eine elfköpfige Juryhatte die Auswertung der eingegangenen Vorschläge vorgenommen. Sie verlieh die Auszeichnungen an Gruppen, die das Leben vor Ort mitgestalten. Die Bernadette-Gruppe der katholischen St. Johannes-Kirchengemeinde erhielt die Auszeichnung für die monatlichen Veranstaltungen, zu denen Kinder und Jugendliche mit Handicap eingeladen werden, damit sie Gemeinschaft und unterhaltsame Nachmittage erleben können. Ausgezeichnete wurde ebenso die Hospiz-Gruppe Spelle, um die Arbeit mit Sterbenden, deren Angehörigen und der Trauerbegleitung zu würdigen.

Die Blaskapelle Schapen erhielt den Ehrenamtspreis für ihre intensive Jugendarbeit. Sie hatte das 40-jährige Bestehen mit einem Gemeinschaftskonzert mit und 230 Musiker/innen und über 800 Besuchern gefeiert. Speller Ausgabestellte der Lingener Tafel wurde mit dem Preis bedacht, weil sie mit 14 ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen die Versorgung von rund 220 hilfsbedürftigen Menschen mit Nahrungsmitteln organisieren. Für ihr regelmäßige Engagement wurde die „Offene Altenarbeit Schapen“ geehrt, die seit 20 Jahren wöchentlich alle Senioren des Seniorenzentrums St. Elisabeth und aus der Gemeinde Schapen zu einem Nachmittag mit verschiedenen Aktionen und Ausflügen einlädt. Für ihre vielfältigen Verdienste um das kulturelle Gemeindeleben wurde die Kolpingfamilie Lünne mit dem Ehrenamtspreis bedacht.  Insbesondere erhielt sie die besondere Anerkennung für die seit 26 Jahren durchgeführte Organisation des Weihnachtsmarktes und die Spende des Erlöses für wohltätige Zwecke.

Zur Unterhaltung trug Carola Gude als Wöhlehof-Maus bei, die seit 1791 in dem Bauernhauses lebt. Sie ließ in Reimen unterhaltsam die Geschichte des Wöhlehofes Revue passieren. „Die Gemeinde ist stolz auf euch Ehrenamtliche“, lobte die Maus die sich ehrenamtlich Engagierenden. Für den festlichen Rahmen der Verleihung sorgte Sandra Reker von der Musikschule des Emslandes am Klavier mit zeitgenössischen Musikstücken die Gäste, die gespannt zuhörten und nicht mit Applaus sparten. Abschließend dankte Bernd Hummeldorf der Familie Krone für diese gemeinnützige Geste. Er sah in dem Unternehmen Krone nicht nur einen bedeutsamen Bestandteil für die örtliche und regionale Wirtschaft, sondern auch einen starken Partner, der sich im sozialen Bereich engagiert.

 

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.