Verleihung des Lingener Bürgerpreises 2017 Alfons Acker und die Lingener Tafel e.V. sind die diesjährigen Preisträger


Lingen. „Heute lenken wir den Blick auf Menschen aus unserer Mitte, die sich seit langen Jahren für andere und die Allgemeinheit engagieren“, freute sich Oberbürgermeister Dieter Krone, als er zum dritten Mal persönlich den Lingener Bürgerpreis überreichte. In diesem Jahr wurden Alfons Acker und die Lingener Tafel e.V. für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. „So unterschiedlich das Engagement der beiden Preisträger ausgeprägt ist, eines ist ihnen gemein: Die Preisträger übernehmen Verantwortung, setzen durch ihr Wirken positive Zeichen und geben Hoffnung“, betonte Krone in seiner Laudatio.

Alfons Acker hat bereits im Alter von 16 Jahren begonnen, sich ehrenamtlich zu engagieren. Er war zunächst zehn Jahre lang im Vorstand des Sportvereins SG Bramsche aktiv. Von 1977 bis 2015 hatte er verschiedene Posten bei der Feuerwehr inne, unter anderem als stellvertretender Ortsbrandmeister und Abschnittsleiter Süd. Daneben war er 20 Jahre Mitglied im Pfarrgemeinderat Bramsche-Darme und ebenfalls fast 20 Jahre lang im Vorstand des örtlichen Schützenvereins. Seit 2003 setzt sich Alfons Acker im Freundeskreis der Ukrainefahrer aktiv für die Menschen in der Ukraine ein. „Als Oberbürgermeister habe ich dich in deiner Funktion als Abschnittsleiter Süd kennen gelernt und kann bestätigen: Du warst und bist immer ein absolut verlässlicher und hilfsbereiter Ansprechpartner für deine Kameraden“, würdigte Krone den Einsatz von Alfons Acker. Er habe in Lingen und darüber hinaus viel bewegt und viel für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt getan. „All deine ehrenamtlichen Tätigkeiten zusammengenommen zeigen uns einen Menschen, der die Initiative ergreift, dem das Schicksal seiner Mitmenschen nicht gleichgültig ist und der sich für andere einsetzt“, so Krone.

Alfons Acker freute sich besonders über die Auszeichnung. Seine Mutter habe ihm schon in jungen Jahren gesagt, dass es selbstverständlich sei, sich ehrenamtlich für seine Mitmenschen zu engagieren. Für sie sei immer klar gewesen: „Irgendwann bekommst du einen Preis dafür.“

Als zweiter Preisträger wurde die Lingener Tafel e.V. mit dem Bürgerpreis 2017 ausgezeichnet. Die Lingener Tafel feierte in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum und hat sich im Laufe der Jahre zu einem mittelständischen Unternehmen mit über 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entwickelt. „Rund 70 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich ehrenamtlich“, erläuterte Krone in seiner Laudatio. „Die Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ist unverzichtbar.“ Insgesamt 6.400 Kunden seien auf die Lingener Tafel angewiesen. „Die Ehrenamtlichen der Lingener Tafel tragen durch ihr Engagement zu mehr Lebensqualität für zahlreiche Familien, Alleinstehende und vor allem Kinder in unserer Stadt bei“, so Krone. Sie seien außerdem eine wichtige Anlaufstelle für die vielen Menschen in der Stadt, die aus ihrer eigenen Heimat fliehen mussten. „Damit leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Integration in unserer Stadt. Sie zeigen uns: Helfen kann so einfach sein!“

Edeltraut Graeßner, Vorsitzende der Lingener Tafel, bedankte sich im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Ehrung. Die Auszeichnung sei wichtig, um Menschen zu motivieren, sich ehrenamtlich zu engagieren. „Wir möchten mit der Lingener Tafel auch weiterhin die Menschen in Lingen und Umgebung unterstützen und der Lebensmittelverschwendung entgegenwirken“, so Graeßner.

Der Lingener Bürgerpreis wird alle drei Jahre im Wechsel mit dem Umwelt- und dem Kulturpreis verliehen. „Damit möchten wir den Bürgerinnen und Bürgern, die anderen Menschen unserer Stadt so viel geben, etwas zurückgeben“, erklärte Krone bei der Preisverleihung.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.