Viele gute Nachrichten für den Sport in Lünne

Lünne – Gute Nachrichten regnete es für den Bereich Sport in der Gemeinde Lünne. Das Land Niedersachsen stellt der Gemeinde erhebliche Fördermittel aus dem Sportstättensanierungsprogramm zur Verfügung.

In der Gesamtheit sind 27 Maßnahmen in dem Sportstättensanierungsprogramm enthalten. Für die Sanierung der Turnhalle in Lünne wurden vom Innenministerium rund 280.000 Euro zugesagt. Und das ist nicht alles. Oben drauf profitiert auch der Sportverein Lünne von einem Geldsegen für den Neubau des Umkleidetraktes. Für diese Maßnahme fließen Gelder in Höhe von 100.000 Euro durch das Vereinssportstättenförderprogramm des Landes in das Projekt ein. „Das von der CDU-Landtagsfraktion initiierte Sanierungsprogramm ist ein wichtiges Signal an den Breitensport in unserer Region und hilft dabei, die Finanzierungslücken zu schließen. Mit dem Fördergeld aus Hannover erhalten wir sehr gute Unterstützung für den Sport in den Schulen und Vereinen”, so der CDU-Landtagsabgeordnete Christian Fühner, der sich für die Unterstützung der Anträge eingesetzt hat. „Für die Gemeinde Lünne ist die Bewilligung der Gelder ein Glücksfall. Es ist außergewöhnlich, dass gleich zwei Maßnahmen bezuschusst werden“, freute sich Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf über die Neuigkeiten. Auch Bürgermeisterin Magdalena Wilmes zeigte sich erfreut und bedankte sich bei allen Beteiligten, vom Sportverein, über die Verwaltung bis in die Landespolitik. Es gelte nun die Baumaßnahmen zügig und kosteneffizient umzusetzen, so Wilmes.

Freuen sich über den Zuschuss des Landes: (hintere Reihe von links): Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Lünnes Bürgermeristerin Magdalena Wilmes, Landtagsabgeordneter Christian Fühner, Stellv. Bürgermeister Andreas Wintermann, Erster Vorsitzender Blau-Weiß Lünne Michael Oldenburg, Kassenwart Blau-Weiß Lünne Christian Heskamp, Dipl.-Ing. Thomas Wranik (Samtgemeinde Spelle) und Dezernent Stefan Sändker (Samtgemeinde Spelle)

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.