Vielfalt der Arbeit im Rettungswesen erleben Landkreis Emsland sucht „Bufdi“ für Feuerwehrtechnische Zentrale

Meppen. Die Kreisjugendfeuerwehr bei Jugendfreizeitaktivitäten unterstützen, die feuerwehrtechnischen Geräte und Schläuche inventarisieren, eine neue Gerätesoftware mithelfen einzuführen – das sind nur einige der Aufgaben, die ein „Bufdi“ im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes kennenlernen kann. Der Landkreis Emsland sucht erstmals für die Feuerwehrtechnische Zentrale (FTZ) in Sögel einen jungen weiblichen oder männlichen Freiwilligen, der die Arbeit vor Ort unterstützt.

ES Media Spelle

Die neu in der FTZ eingerichtete Stelle im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes ist ab dem 1. August 2017 zu besetzen. Die FTZ ist ein wichtiger Bestandteil im Zivil- und Katastrophenschutz des Landkreises Emsland. Vorrangig ist die FTZ eine technische „Service-Einrichtung“ für die 54 freiwilligen Feuerwehren der 19 emsländischen Kommunen, die im Emsland ihren Dienst tun. Am Standort in Sögel sind drei Mitarbeiter beschäftigt, die Feuerwehrgeräte, -pumpen und -materialien in speziellen Werkstätten zu pflegen, prüfen und Instand zu setzen. Darüber hinaus ist die FTZ auch Ausbildungsstätte der Feuerwehren auf Kreisebene. In diesem Zusammenhang werden beispielsweise Atemschutzgeräteträger, Sprechfunker und Maschinisten in Lehrgängen ausgebildet. Zudem befindet sich eine Atemschutzübungsstrecke im FTZ, die alle Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren einmal jährlich absolvieren müssen. Auch nutzt die Kreisjugendfeuerwehr verschiedene Räume des FTZ.

Der Arbeitsaufwand ist dementsprechend umfangreich. Zu den bereits genannten Aufgaben eines freiwilligen Helfers gehören auch der Aufbau und die Betreuung der Internetseite der Kreisfeuerwehr sowie die Unterstützung der Mitarbeiter bei der täglichen Arbeit. Es besteht für den freiwilligen Helfer auch die Möglichkeit, an einer Grundausbildung in der Feuerwehr teilzunehmen.

Der Bundesfreiwilligendienst in der FTZ erlaubt einen umfassenden Einblick in die vielfältigen und abwechslungsreichen Tätigkeitsfelder in einer Einrichtung des Zivil- und Katastrophenschutzes.  Interessenten sollten sich kurzfristig beim Landkreis Emsland, Ansprechpartner Sebastian Thole, unter der Rufnummer 05931/442343 oder der E-Mail-Adresse sebastian.thole@emsland.de melden.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.