Volleyball-Saisonfinale in Spelle

Volleyball SCSV

Das Warten hat ein Ende. Am Freitag (22.04.) treffen die Volleyballerinnen des SC Spelle Venhaus zur Primetime um 20 Uhr auf den SV Blau Weiß Aasee. Die Münsteranerinnen wurden Zweiter in der Regionalliga West. Beim SC Spelle-Venhaus blickt man zurück auf eine tolle zweite Saison in der Regionalliga Nordwest. Nach einem packenden Saisonfinale am letzten Spieltag konnte das Team von Michael Spratte die Spielzeit mit der Vizemeisterschaft beenden. Dabei hatten es die Spellerinnen in der Saison 2015/16 nicht immer leicht. Der SCSV startete zwar super in die Saison und war zwischenzeitlich sogar Tabellenführer, musste aber immer wieder verletzungsbedingte Rückschläge kompensieren. Der Rumpfkader ging zur Saisonmitte nicht nur körperlich auf dem Zahnfleisch und nach deutlichen Niederlagen gegen den VfL Lintorf und die Zweitvertretung aus Oythe fand sich die erste Damen zeitweise auf dem 4. Tabellenplatz wieder. Drei Siege in Serie brachten den SCSV zurück ins Geschäft. Und auch wenn Platz zwei nach der Rückrunden-Niederlage gegen den direkten Konkurrenten aus Oldenburg in weite (4 Punkte) Ferne rückte: aufgegeben haben sich die Speller Mädels nie. Mit einem 3:2 Krimi-Sieg über den frühzeitigen Meister aus Weende, leiteten sie den Saisonendspurt ein. Der SCSV kämpfte sich Punkt für Punkt heran und der OTB wackelte auf der Zielgeraden. Am Ende machten die Spellerinnen durch einen 3:0 Erfolg über Rückrundenschreck Nordhorn und einen Patzer der Oldenburgerinnen die Vizemeisterschaft in eigener Halle perfekt. Nun heißt es also Relegation beim SC Spelle-Venhaus. Das Team, das als Gewinner aus Hin- und Rückspiel (So, 24.04., 16 Uhr, Bonhoefferstraße 54 in Münster) hervorgeht, darf sich Hoffnungen auf einen Platz in der 3. Liga West machen. Trainer Michael Spratte sieht die Gäste aus Münster in der Favoritenrolle: „Aasee hat einen gut aufgestellten Kader und ist einen Tick stärker als wir“, sagt er mit Blick auf ein Trainingsspiel, das die Spellerinnen noch in der Rückrunde gegen den BWA absolviert haben. „Um hier eine Chance zu haben, müssen wir einen Sahnetag erwischen“. In Spelle willl man die Relegation also in vollen Zügen genießen. Sie ist das Tüpfelchen auf dem i nach einer tollen Saison. Mannschaft und Trainer fiebern dem vorerst letzten Spiel vor heimischer Kulisse nach drei intensiven Trainingswochen entgegen. Man möchte sich beim Speller Publikum mit einem tollen und spannenden Spiel für die grandiose Unterstützung in der letzten Saison bedanken, bevor die (wie immer viel zu lange) volleyballfreie Zeit beginnt.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.