Vollständig instand gesetzte Schule Kreisgymnasium St. Ursula: Mit Übergabe von Gebäude H schließt Sanierung ab

Haselünne. In den vergangenen Jahren hat der Landkreis Emsland nach und nach dengesamten Gebäudebestand des Kreisgymnasiums St. Ursula in Haselünne vollständig modernisiert. So wurden von 2014 bis 2018 die Gebäude F, N und B grundlegend instand gesetzt. Zuletzt konnte die Sanierung des Gebäudes H abgeschlossen werden. Insgesamt über 12,65 Mio. Euro sind in den vergangenen sechs Jahren bis heute in die Modernisierung der Schule geflossen. In einer kleinen Feierstunde wurde das Gebäude Hnun offiziell der Schule mit ihren aktuell 662 Schülerinnen und Schülern übergeben.

Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Schulausschusses, Heribert Kleene, derKreistagsabgeordneten Margret Berentzen, dem Ersten Kreisrat Martin Gerenkamp, Bürgermeister Werner Schräer, Schulleiter Norbert Schlee-Schüler und weiteren Vertretern von Schule und Kreisverwaltung nahm Landrat Marc-André Burgdorf die Begehung des neuen Gebäudes vor. „Mit allen sanierten Gebäuden verfügt die Schule nicht nur über ausreichend Platz, sondern auch über Unterrichts- und Funktionsräume nach neuesten Standards, in denen das Lernen und Lehren viel mehr Spaß machen dürfte“, betont Burgdorf2016 begannen die Bauarbeiten am Gebäude H, die in einem ersten Abschnitt bis 2018 fertig gestellt werden konnten. Es folgte ab Herbst 2018 bis zum Sommer 2020 im zweiten Bauabschnitt die Sanierung von Verwaltungstrakt, Aula und Mensa. Zunächst wurden Wände und Decken in Teilen des Gebäudes H abgebrochen und freigelegt, um die technische Gebäudeausrüstung besser planen und die Statik besser berechnen zu können. Anfang 2019 starteten die Rohbauarbeiten. Im Dezember des vergangenen Jahres konnten das Dach geschlossen, die Fenster eingebaut und der Innenausbau angeschoben werden. In den diesjährigen Sommerferien bezogen die Schulverwaltung, Schulleitung und das Lehrerkollegium das neue Gebäude H mit auf 1650 m² großzügig angelegten Räumen für die Verwaltung, fürs Arbeiten und den Aufenthalt. Neben einer 120 m² großen Bühne, Arbeitszimmern, dem Lehrerzimmer und einem Haustechnikraum gibt es sieben Büros und einen Raum für Theater- und Musikgruppen sowie für die Schülervertretung. Darüber hinaus hält die Schulmensa mit Außenterrasse etwa 160 Sitzplätze vor, die Schulaula 450 Plätze. Insgesamt etwa 6,2 Mio. Euro stellte der Landkreis Emsland für die gesamte Maßnahme bereit.

Bild: (v. l.) Erster Kreisrat Martin Gerenkamp, Günter Liedtke vom Architekturbüro Liedtke + Lorenz, Schulleiter Norbert Schlee-Schüler und Landrat Marc-André Burgdorf bei der offiziellen Schlüsselübergabe im Theaterraum des sanierten Gebäudes H. Im Hintergrund ist eine Musiklasse der Schule bei den Proben zu sehen. (Foto: Landkreis Emsland)

Bookmark the permalink.

Comments are closed.