Wie sollen sie heißen? – Junge Bären suchen Paten

Rheine- Die am 6. Dezember geborenen Lippenbären-Zwillinge im NaturZoo Rheine machen erfreuliche Entwicklungsfortschritte. Sie sind nun regelmäßig im Innenraum durch Glasscheiben für die Zoobesucher zu sehen, wenn auch aus etwas Distanz, um die Tiere nicht zu stören. Sie spielen miteinander, klettern auf der Mutter herum und probieren vom „Futter für die Großen“. Sie zeigen sich auch gegenüber den TierpflegerInnen so vertraut, dass sie die durchs Gitter Honig – mit untergemischter „Wurmkur“ – vom Löffel schlecken.

Der erste Ausgang ins Außengehege  wird voraussichtlich Anfang April erfolgen. Bis dahin sollen die beiden Jungs aber auch Namen haben. Die Namensgebung soll, wie bei den Tiger-Drillingen im Vorjahr, wieder „meistbietend“ erfolgen: Gegen die Übernahme einer Patenschaft von mindestens 500,00 Euro können die Paten den Namen bestimmen.

Eine Einschränkung gibt es: Auch wenn es das Geburtsdatum nahelegt, soll der Name nicht mit „Nikolaus“ in Verbindung stehen, denn „Niko“ hieß bereits der erste, am 6. Dezember 2014 im NaturZoo geborene Lippenbär. Der Erlös der Namensaktion wird in diesem Fall vollständig einem Schutzprojekt für Lippenbären in Indien, das vom Zuchtprogramm (EEP) für diese Art gefördert wird, zukommen.

Patenschaftsangebote  dürfen an info@naturzoo.de gerichtet werden.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.