Wieder 70 Einwohner in Kinderstadt Samthausen – Stadt platzt aus allen Nähten

Spelle – 70 Kinder aus Spelle, Schapen und Lünne zogen in den Herbstferien für eine Woche in die Kinderstadt „Samthausen“. Dort entwickelten sie ihr eigenes Stadtleben mit Geschäften und Einrichtungen und einer Stadtratswahl.

 

Eingeladen zu diesem Abenteuer waren alle Kinder des 4. bis 6. Schuljahrgangs, sich in den Räumen der Oberschule Spelle ihre eigene Stadt spielerisch aufzubauen, in ihr zu leben, Freunde zu treffen, in einem der 25 Betriebe zu arbeiten und sich ihr eigenes Kinderstadtgeld zu „verdienen“ und dies wiederum in den Geldkreislauf der Stadt einzubringen. „Das Planspiel eröffnet den Kindern einen Spielraum, in dem sie ihre eigene Städte konstruieren und lernen, ihren eigenen Lebensraum selbstorganisiert zu gestalten und Verantwortung für das Gemeinwesen zu übernehmen“, erklärte Stefan Sommer, Erzieher der Oberschule Spelle, vom Organisationsteam. Das Organisationsteam um Sommer, Dajana Schwarberg, Schulsozialarbeiterin an den Grundschulen in der Samtgemeinde Spelle, und Ina Budzynski, Fachkraft SP!EL-Projekt, wurde bei der Planung und Durchführung äußerst tatkräftig von über 40 jugendlichen Betreuern und Eltern unterstützt, die ehrenamtlich in der Kinderstadt mitgearbeitet haben. „Ohne eine derart große Unterstützung durch viele Ehrenamtliche aber auch durch Firmen, wäre die Kinderstadt nicht denkbar“, unterstrich Schapens Bürgermeister und Stellvertretender Samtgemeindebürgermeister Karlheinz Schöttmer das intensive Engagement. Zum Abschluss der Aktionswoche waren alle Kinder, Freunde, Eltern und Helfer zu einem großen Stadtfest eingeladen. Die frisch gewählte Kinderstadtbürgermeisterin Klara Schweigmann und ihre Stellvertreterin Sophia Voorbrink konnten in feierlicher Atmosphäre über 400 Gäste begrüßen. Das nächste Planspiel Kinderstadt „Samthausen“ wird von Dienstag, 04. November, bis Freitag, 07. November 2014, stattfinden.

 

001-a

BU: Die Kinderstadtbürgermeister Sophia Voorbrink (links) und Klara Schweigmann (rechts) im Interview mit Karlheinz Schöttmer, Stellv. Samtgemeindebürgermeister.

004

BU: Kreativität pur: Der Betrieb „Villa Kunterbunt“ mit jugendlichen Betreuern sowie einigen Kinderstadt-Einwohnern.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.