Winter: „Sie etablieren neue Rollenbilder in der Politik“

Meppen. Von den insgesamt 18 Mentees bewerben sich neun bei der Kommunalwahl am 11. September für einen Sitz in den Stadt-, Gemeinde- und Ortsräten sowie im Kreistag des Landkreises Emsland. „Ein erfreuliches Ergebnis“, bilanziert Landrat Reinhard Winter das Mentoring-Programm „Politik braucht Frauen!“. In einer Abschlussveranstaltung im Meppener Kreishaus betonte Winter: „Es sind in der Regel zu wenig Frauen in der Politik aktiv“. 

Mentoring Abschluss2

Mentorinnen, Mentoren und Teilnehmerinnen begrüßte Landrat Reinhard Winter (r.) zur Abschlussveranstaltung von „Politik braucht Frauen!“ im Meppener Kreishaus. (Foto: Landkreis Emsland)

 

Dies zeige sich beispielweise auch im Landkreis Emsland. Die Stadt-, Gemeinde- und Ortsräte seien im Schnitt zu 17,7 % mit Frauen besetzt. Der Anteil an Frauen im Kreistag des Landkreises Emsland liege bei 19,7 %. Über den höchsten Frauenanteil in einem Rat verfüge die Gemeinde Twist mit 28 %. „Bei den Ortsräten ist Neurhede mit einem Frauenanteil von 40 % nahezu als Ausreißer zu bezeichnen“, sagt Winter. In fünf Ortsräten seien keine Frauen vertreten. 

Erfahrene Politikerinnen und Politiker hatten beim einjährigen Mentoringprogramm der Niedersächsischen Landesregierung gemeinsam mit teilnehmenden Frauen so genannte Tandems gebildet, um die Frauen in die Kommunalpolitik einzuführen. Zusätzliche Veranstaltungen und Fortbildungen hatten die Mentees auf ein Mitwirken in den Räten und im Kreistag vorbereitet. „Erstmals ist auch im Rahmen des Programms im Emsland ein Standort eingerichtet worden“, erläutert Winter. Dies habe dazu geführt, dass sich zahlreiche Frauen aus dem Emsland an dem Angebot beteiligten – im Gegensatz zu vergangenen Mentoringprogrammen.

„Mit ihrer Teilnahme machen Sie deutlich, dass Sie jetzt oder zu einem späteren Zeitpunkt, wenn die Lebensplanung es besser erlaubt, ein politisches Amt anstreben wollen. Dies spiegelt nicht nur die veränderte gesellschaftliche Dynamik wider, sondern es etablieren sich neue Rollenbilder in der Politik und schlussendlich eröffnet der Erfolg der Frauen auch den Männern den Weg zu neuen Erkenntnissen“, gab Winter den Mentees mit auf den Weg.

Mentorinnen, Mentoren und Mentees wiesen bei der Abschlussveranstaltung darauf hin, dass das Thema auch nach der Kommunalwahl im Blickpunkt bleiben solle. Sie regten an, dass mit Veranstaltungen für Frauen und Männer um politikinteressierten „Nachwuchs“ geworben werde. Auch der Erfahrungsaustausch im nun anstehenden Wahlkampf und zu Wahlerfolgen solle fortgesetzt werden. „Das Netzwerk, das während der vielen Monate geknüpft und genutzt worden ist, wird sicher auch in Zukunft seinen guten Zweck erfüllen“, sagt Gleichstellungsbeauftragte Marlies Kohne, die für die Umsetzung des Programms in den Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim verantwortlich war.

Für das Programm hatte der Kreistag mit fraktionsübergreifendem Beschluss insgesamt 3000 Euro zur Verfügung gestellt.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.