„Wohnen im Alter“ mit vielen Fragestellungen verbunden

Angesichts des Älterwerdens der Bevölkerung bekommen Aspekte, wie das Wohnen im Alter, immer stärkere Gewichtung. Seit einigen Jahren wird daher in Spelle der Kreativ- und Beteiligungsprozess „Wohnen im Alter“ durchgeführt. In einer nächsten Stufe sollen nun konkrete Schritte gemeinsam mit ortsansässigen und interessierten Handwerksbetrieben entwickelt werden.

Der Beteiligungsprozess erfolgt unter Federführung des Wohnexperten Dr. Heinz-Dieter Sudbrink vom Büro pro system GmbH und fachlicher Begleitung des Forschungsprojektes Dorfgemeinschaft 2.0. „Der Themenkomplex Wohnen im Alter ist mit vielfältigen Fragestellungen verbunden. Ich freue mich, dass wir schon frühzeitig mit vielen Beteiligten an Lösungen arbeiten“, dankte Bürgermeister Andreas Wenninghoff in seiner Begrüßung zur Auftaktveranstaltung des zweiten Teils des Beteiligungsprozesses. Nachdem im ersten Schritt zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern Wünsche und Bedürfnisse für das Wohnen im Alter ermittelt wurden, konnten sich ortsansässige und interessierte Firmen nun im Wöhlehof über kostenlose Qualifizierungsseminare zum Thema „Wohnen im Alter/Zukunftsfähige Bestandsimmobilien“ informieren. „Wir wollen Fachfirmen unterstützen und Möglichkeiten aufzeigen, wie Wohnraum in Altbauten modernisiert und sinnvoll altersgerecht umgebaut werden kann“, erklärte Dr. Sudbrink, den zweiten Teil des Beteiligungsprozesses. Eine wichtige Hilfe in diesem Zusammenhang sei die kostenlose Unterstützung der Wohnberatung des Landkreis Emsland. Firmen und Interessenten, die an der kostenlosen Qualifizierung, die voraussichtlich im Februar 2020 stattfinden wird, teilnehmen möchten, wenden sich bitte an Fachbereichsleiter Ludger Vehr (E-Mail: vehr@spelle.de, Tel.: 05977 937-150).

Bookmark the permalink.

Comments are closed.