„Wölfe“-Lob für engagierte Meppenerinnen

Spelle. Gut präsentiert haben sich die Meppener Zweitliga-Fußballerinnen gestern Abend in Spelle. Vor 700 Zuschauern verloren sie gegen den Triple-Gewinner VfL Wolfsburg nur mit 1:3 (1:2) und übertrafen damit die eigenen Erwartungen.

73963303

Welt- und Europameisterin gegen Jugendnationalspielerin: Wolfsburgs Fußballerin des Jahres Martina Müller (links) im Duell mit Meppens Talent Rieke Dieckmann. Fotos: Doris Leißing

„Bloß nicht so hoch verlieren wie Magdeburg“, hatte Inga Kappeldas Ziel ausgegeben. Der FFC war vor einigen Tagen dem VfL mit 0:9 klar unterlegen. Wolfsburg-Trainer Ralf Kellermann sprach von einer „gut organisierten“ Meppener Mannschaft, die bis zum Schluss gegenhielt.

Dabei wurden die Zweitligaspielerinnen eiskalt erwischt. Bereits nach vier Minuten führte der Gast. Neuzugang Desiré Oparanozie fand die Lücke in der Meppener Abwehr. Und die „Wölfinnen“ um Deutschlands Fußballerin des Jahres Martina Müller machten weiter Druck, griffen früh an. Phasenweise konnte sich der SVM nicht aus der eigenen Hälfte befreien. Das 0:2 durch Ivonne Hartmann nach einer Viertelstunde überraschte nicht.

Hier geht´s zum Artikel

Bookmark the permalink.

Comments are closed.