Zehn junge Niedersachsen fahren nach Rendsburg

LPD – Das Team Niedersachsen steht fest: Acht junge Männer und zwei Frauen haben sich im Landesentscheid des Berufswettbewerbes der Deutschen Landjugend für die Endausscheidung auf Bundesebene qualifiziert. Sie haben nach Mitteilung des Landvolk-Pressedienstes die Jury in dem zweitägigen Wettbewerb in Rotenburg von sich überzeugt. In der Sparte Landwirtschaft traten in den beiden Leistungsgruppen L1 und L2 insgesamt 48 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an. In der Gruppe der Auszubildenden (L1) belegte Fabian Ebbighausen aus Seesen den 1. Platz. Der zweite beziehungsweise dritte Platz gingen an Nikias Graen aus Bad Salzdetfurth und Thido Meinders aus Rhauderfehn. In der Gruppe der Fachschüler, die jeweils in einem Zweierteam angetreten waren, errangen Jonathan Wohlfarth aus Uelzen und Leonard Bausch aus Winsen/Luhe den 1. Platz. Sie verwiesen die beiden Teams mit den Diepholzern Tobias Grießl und Alexander Koch sowie David Fübbeker aus Freren und Patrick Löcken aus Hörstel-Dreierwalde auf die Plätze Zwei und Drei. Leider darf hier nur das Siegerteam am Bundesentscheid teilnehmen, weil sich auf Kreisebene zu wenige Teilnehmer gemeldet hatten. Die Organisatoren des Kuratoriums appellieren daher an die Lehrkräfte der Fachschulen, beim nächsten Wettbewerb in zwei Jahren ihre angehenden jungen Landwirtinnen und Landwirte beim Berufswettbewerb anzumelden. Bei den Hauswirtschafterinnen der jüngeren Jahrgänge hatte Eva-Maria Wulf aus Rodenberg die Nase vor Lena Mosel aus Edemissen und Corinna Cohrs aus Hermannsburg. In der Sparte Forstwirtschaft werden Fynn-Ole Lucas aus Varel und Jan Rache aus Rotenburg Niedersachsen vertreten. Der Bundesentscheid findet vom 1. bis 5. Juni im schleswig-holsteinischen Rendsburg statt.

BWB_2015-LandesentscheidEhrung_027_klein

Zwei Tage haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Rotenburg in einem praktischen und einem theoretischen Teil ihr Können und Wissen unter Beweis gestellt. Für die Teilnehmer spielt zugleich das gemeinschaftliche Miteinander und Erleben in dem alle zwei Jahre stattfindenden Berufswettbewerb eine große Rolle: Es werden Freundschaften geknüpft, die jungen Menschen tauschen sich untereinander aus. Und das große Engagement der vielen Richterinnen und Richtern, der unzähligen Helferinnen und Helfer bildet die Basis für einen solchen Wettbewerb, ihnen dankte Jürgen Logemann, Vorsitzender des Niedersächsischen Kuratoriums für den Landjugend-Berufswettbewerb e.V.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.