„Zirkus Lonelli“ gastierte in Lohne Schulkinder als Akrobaten, Artisten und Dompteure

Foto: Eva-Maria Jessing

 

Lohne. Der Zirkus „Lonelli“ der Grundschule trat zum dritten Mal in Zusammenarbeit mit unzähligen engagierten, ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, vielen Sponsoren und Förderern im Zirkuszelt an der Grundschule auf. Das pädagogische Zirkusprojekt wurde professionell von der Zirkusfamilie Gerhard Sperlich begleitet. In jahrgangsübergreifenden Gruppen hatten die Kinder verschieden Performance einstudiert und präsentierten Akrobatik, Bänder- und Tüchertänze mit Schwarzlichteffekten, Klamauk mit Clowns, Fakire mit Feuershow, Jonglagen, Seifenblasen, Seiltanz, Trampolinakrobatik, Trommeln und Zauberei. Der Schulkindergarten trat mit seiner Raubtiernummer im hübschen Outfit der Wildtiere unter Regie des Dompteurs auf. Mit viel Liebe zum Detail traten die Gruppen kostümiert und geschminkt in die Manege und stellten im Scheinwerferlicht mit passender Musik untermalt ihr Können unter Beweis. In dieser außergewöhnlichen Atmosphäre mit Gänsehautfeeling dankte das Publikum den kleinen Akteuren mit anhaltendem Applaus. Im Anschluss an die Zirkusshow feierten alle das 40-jährige Bestehen der Lohner Grundschule. Bürgermeister Manfred Wellen, Ehrengäste und der Förderkreis der Grundschule gratulierten und übereichten kreative Präsente zum Jubiläum. „Die Zirkuswoche mit vielen interessanten Probentagen und aufregenden Aufführungen in der Manege des großen Zirkuszeltes neigte sich wieder viel zu schnell dem Ende zu. Doch in vier Jahren heißt es hoffentlich wieder „Manege frei“ im „Zirkus Lohnelli“, sagte Eva-Maria Jessing, die ergänzte: „Auch dann werden die Kinder wieder mit einem Lächeln und leuchtenden Augen von der ereignisreichen Zirkuswoche berichten.“

Bookmark the permalink.

Comments are closed.