Zoll verhindert Rauschgiftschmuggel

Drei Kilogramm Marihuana bei Kontrolle aufgefunden

Zollmeldung

Am Nachmittag des 25. Oktober 2014 kontrollierten Beamte des Hauptzollamts Osnabrück auf der Autobahn 30, Anschlussstelle Gildehaus, ein zuvor aus den Niederlanden eingereistes polnisches Fahrzeug.

Die beiden 24 und 26 Jahre alten polnischen Staatsbürger, verneinten die Frage nach mitgebrachten Waffen, Bargeld oder Betäubungsmitteln. Bei Durchsicht des Fahrzeuges wurden die Beamten auf einen Rucksack aufmerksam, der sich hinter dem Fahrersitz im Fußraum befand.In dem Rucksack befanden sich acht eingeschweißte Päckchen mit insgesamt drei Kilogramm Marihuana. Der Schwarzmarktwert des Rauschgiftes beläuft sich auf rund 45.000 Euro. Beide Reisende wurden vorläufig festgenommen. Bei der Vernehmung gab der Beifahrer zu, dass das Marihuana ihm gehöre. Der Fahrer des Wagens habe von den mitgeführten Drogen nichts  gewusst.Der Beschuldigte wurde dem Haftrichter vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück erließ das Amtsgericht Nordhorn einen Haftbefehl. Der Beschuldigte wurde in die Justizvollzugsanstalt Lingen verbracht.

2014_10_27_pm_26_bild_aufgriff

 

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.