Zwölf neue Ladesäulen für Elektroautos im Landkreis Emsland

Meppen. Der Landkreis Emsland geht bei der Elektromobilität voran: An gleich zwölf neuen Standorten sind im Emsland Ladesäulen für Elektroautos aufgestellt worden. In Lingen, Geeste, Twist, Meppen, Haren, Lünne, Freren und Bawinkel sind Ladepunkte für mehr Elektromobilität entstanden.

Zu einem Fototermin trafen sich Landrat Marc-André Burgdorf und der zuständige Dezernent Michael Steffens mit Ludger Brüffer, Leiter kommunales Partnermanagement Region Nord der innogy Westenergie, sowie innogy-Kommunalmanager Hermann-Josef Jansen vor dem Kreishaus an einer innogy-Ladesäule. Diese Ladesäule steht Fahrern von Elektroautos bereits seit einigen Jahren zur Verfügung, ähnliche Modelle erweitern nun das Ladeangebot in den Kommunen des Landkreises.

Etwa 50 Prozent der Gesamtkosten pro Ladesäule steuert der Landkreis Emsland bei, der Rest des Betrages wird durch den Bund und innogy bezuschusst.

„Die Förderung der Elektromobilität ist ein wichtiges Anliegen des Landkreises. Wir freuen uns, dass wir in den Städten und Gemeinden unserer Region mit diesem Angebot einen Anreiz für mehr emissionsarme und leise Fahrzeuge geben können. Sicher ist das für manchen Bürger ein zusätzliches Argument, auf Elektromobilität umzusteigen und für manchen Elektroautofahrer ein weiterer guter Grund, das Emsland zu besuchen“, sagt Marc-André Burgdorf, der ergänzt, dass das Emsland überdies Spitzenreiter bei den Erneuerbaren Energien sei und damit auch den „grünen“ Kraftstoff liefern würde.

Ein mit Bundesmitteln gefördertes Programm und die Unterstützung durch innogy macht diese Weiterentwicklung des Ladenetzes möglich. innogy hat als Deutschlands führender Ladenetzbetreiber Fördermittel des Bundes für den Aufbau von neuen Ladesäulen erhalten. Die Förderung stammt aus dem „Bundesprogramm Ladeinfrastruktur“. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat damit den seinerzeit umfangreichsten Förderantrag bewilligt.

Die Ladesäulen lassen sich allerdings nicht alleine durch das Förderprogramm des Bundes sowie Investitionen von innogy aufstellen. Deswegen sind bei zahlreichen Standorten zusätzlich die Kommunen oder Werbepartner beteiligt.

Die neuen Ladesäulen haben zwei Ladepunkte, die das gleichzeitige Aufladen von jeweils zwei Elektrofahrzeugen zulassen. „Der Ausbau des Ladenetzes ist die zentrale Voraussetzung für den Erfolg der Elektromobilität. innogy wird den Ausbau in Deutschland deshalb auch weiterhin an vorderster Stelle vorantreiben. Die Förderzusage des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), uns beim Ausbau der Ladeinfrastruktur zu unterstützen, ist ein wichtiger Schritt“, sagt Ludger Brüffer. „Elektroautos laden an innogy Ladesäulen 100 Prozent Ökostrom und sind für alle zugänglich. Bezahlt wird entweder über einen Autostromvertrag oder per Paypal bzw. Kreditkarte.“

Der Landkreis hat innogy SE mit der Bereitstellung und dem Betrieb der neuen E-Ladesäuleninfrastruktur betraut. innogy kümmert sich dabei um die Installation und Zählerablesung, jährliche Wartung und Entstörung, Betrieb des IT-Backends, Endkundenhotline 24/7 und die Strombeschaffung aus regenerativen Energiequellen.

Um weitere Menschen für das Thema Elektromobilität zu begeistern, verlosen innogy und der Landkreis zwei E-Testfahrzeuge für einen Zeitraum von je einer Woche – kostenfreies Laden an den innogy-Ladesäulen natürlich inklusive. Interessierte Emsländerinnen und Emsländer, die mindestens 21 Jahre alt und im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sind, senden dazu einfach bis Ende Juni eine E-Mail mit dem Betreff „E-Mobilität“ an stabsstelle@emsland.de, unter allen eingegangenen Zuschriften entscheidet das Los.

Die Standorte der neuen Ladeinfrastruktur:

  • DEULA, Freren
  • Emsland Moormuseum, Geeste
  • Bahnhof Haren
  • Gymnasium Haren
  • B 234 (Edeka-Markt), Bawinkel
  • Kreishaus, Lingen
  • Gesamtschule Emsland, Lingen
  • Berufsbildende Schulen (BBS), Meppen
  • Emsland Archäologie Museum, Meppen
  • Leichtathletikanlage Helter Damm, Meppen
  • B 70 (Raiffeisen), Lünne
  • Ortsmitte Rühlertwist, Twist
Bookmark the permalink.

Comments are closed.