22-Jähriger mit verbotenen Messern und Feuerwerkskörpern erwischt

BAB 30 / Gildehaus  – Beamte der Bundespolizei haben letzte Nacht bei einem 22-Jährigen verbotene Messer und Feuerwerkskörper sichergestellt.

Der Autofahrer war gegen 01:15 Uhr nachts mit seinem PKW aus den Niederlanden über die Autobahn 30 in das Bundesgebiet eingereist. An der Anschlussstelle Gildehaus wurde das Fahrzeug von einer Streife der Bundespolizei angehalten und kontrolliert.

Sichergestelle Gegenstände / Foto: Bundespolizei

Auf die Frage nach mitgeführten verbotenen Gegenständen, händigte der 22-jährige niederländische Fahrer den Beamten einen Joint aus. Bei der Durchsuchung des Autos entdeckten die Bundespolizisten zudem neun Feuerwerkskörper die nicht die für die Bundesrepublik erforderlichen Prüfzeichen besaßen und daher in Deutschland wegen ihrer Gefährlichkeit nicht zugelassen sind. Sechs der neun verbotenen Sprengkörper waren zudem ausdrücklich nur zur Verwendung durch Personen mit entsprechenden Fachkenntnissen gekennzeichnet, welche der 22-Jährige aber nicht besaß. Zudem hatte der Mann zwei Messer mit verbotener Klingenlänge dabei.

Die beiden Messer mit einer feststehenden Klingenlänge von 13,5 und 17,5 cm und die Feuerwerkskörper sowie der Joint wurden sichergestellt. Gegen den 22-Jährigen wurden Verfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und das Waffengesetz sowie wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Nachdem der 22-Jährige eine Sicherheitsleistung in Höhe von 150,- Euro geleistet hatte, durfte er im Anschluss der polizeilichen Maßnahmen seine Reise fortsetzen.

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.