Guter Start in den Motorradfrühling – Polizei gibt wichtige Tipps

©ES Media Spelle News (1)

Mit länger werdenden Tagen und den ersten warmen Sonnenstrahlen sind auch wieder die ersten Motorradfahrer auf den Straßen zu sehen.

Das ist auch mit Gefahren verbunden, wie es der erste Motorradunfall zeigt, der sich am Samstag in Freren auf der Beestener Straße ereignete. Ein 52-jähriger Mann war mit seinem Motorrad unterwegs und wurde von einem Auto einer 27-jährigen Frau erfasst, die die Beestener Straße an einer Kreuzung überqueren wollte. Der Motorradfahrer stürzte und kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. 2014 kamen bei Verkehrsunfällen im Emsland und der Grafschaft Bentheim fünf Motorradfahrer ums Leben. „Für viele Motorradfahrer endet in den kommenden Wochen der Winterschlaf und das bringt auch Gefahren mit sich.“ Darauf weist der Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion, Klaus Wermeling, hin. Da in den meisten Fällen die Motorräder über die Wintermonate in der Garage stehen geblieben sind, ist vor der erstmaligen Wiederinbetriebnahme der Fahrzeugcheck ein absolutes Muss. Die Bereifung, der Luftdruck, die Bremsen, der Ölcheck sind Standartüberprüfungen. Ganz sicher geht der Biker indem er sein Krad in eine Werkstatt gibt und eine Inspektion durchführen lässt. Darüber hinaus ist die Sicherheitskleidung in Augenschein zu nehmen, wie z.B.

das Helmvisier und der Helm. Nachdem diese Standartüberprüfungen durchgeführt wurden, sollte sich der Fahrer zunächst wieder an sein Krad gewöhnen. Dies geht am besten auf einem abgelegenen Gelände, um dort die ersten Brems- und Ausweichübungen zu fahren. Hier bietet sich die Teilnahme an einem Motorradsicherheitstraining an. Dieses wird von verschiedenen Institutionen durchgeführt. Der Blick auf den

Straßen- Kurvenverlauf, die Straßenverhältnisse, ist für den Motorradfahrer besonders wichtig. Gerade in den Wintermonaten können sich die Fahrbahnoberflächen durch den Einsatz von Streusalz, Frostschäden massiv verschlechtert haben. Im öffentlichen Verkehrsraum heißt es dann mit besonderer gegenseitiger Rücksicht unterwegs zu sein. Viele Verkehrsteilnehmer denken noch nicht wieder an den Motorradfahrer, sodass der Kradfahrer besonders vorausschauend fahren muss. An Kreuzungen, Einmündungen oder bei Überholvorgängen ereignen sich immer wieder schwere Verkehrsunfälle, bei denen der Motorradfahrer zum Teil übersehen wurden. Zur besseren Erkennbarkeit sollte der Motorradfahrer helle Schutzkleidung und eine Warnweste tragen. Aber auch nicht angepasste Geschwindigkeit, beim Durchfahren von Kurven oder in Autobahnabfahrten, führte immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen. „Mit Spaß fahren – aber sicher“, lautet deshalb die Devise des Verkehrssicherheitsberaters Klaus Wermeling. Für Rückfragen stehen die Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft  Bentheim zur Verfügung.

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.