Langjährige Ratsmitglieder treten in „politischen Ruhestand“

Spelle – Mit Ablauf der Wahlperiode haben langjährige Funktionsträger im Speller Samtgemeinderat Abschied von der kommunalpolitischen Bühne genommen. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf hat gemeinsam mit seinen Stellvertretern Karlheinz Schöttmer und Magdalena Wilmes 13 ehemalige Mandatsträger verabschiedet.

img_2196b

Verabschiedet wurden 13 Mandatsträger des Samtgemeinderates, die mit Ablauf der Wahlperiode ausgeschieden sind. Dank galt darüber hinaus auch den Ehepartnern für die Unterstützung.

Im Rahmen einer Feierstunde blickte Hummeldorf auf die Handlungsschwerpunkt der vergangenen Wahlperiode zurück. „In den vergangenen fünf Jahren wurden wegweisende Entscheidungen getroffen, die auch langfristig als Orientierungsmarken dienen“, hob Hummeldorf hervor. So sei umfangreich in das Schulwesen investiert worden. Die Arbeiten zur enormen Erweiterung der Oberschule sowie die Erweiterung der Johannes-Grundschule Spelle dauern derzeit noch an. Darüber hinaus seien Kinderkrippenplätze geschaffen worden und wichtige Akzente zur Familienfreundlichkeit gesetzt. Auch im Bereich der Feuerwehr sei kräftig investiert worden, um den ehrenamtlichen Kameraden bestmögliche technische und räumliche Voraussetzungen zu bieten. Mit der Fertigstellung der Erweiterung des Hafens Spelle-Venhaus sei ein „wichtiges Jahrhundertprojekt abgeschlossen worden, dass wichtige Impulse für den Wirtschaftsstandort aussendet“. Eine wichtige Aufgabe bleibe auch weiterhin die Förderung des Ehrenamtes sowie die Integration von Flüchtlingen. „Eine mutige und erfolgreiche Kommunalpolitik erfordert starke Politiker, die bereit sind, mit Weitblick und Elan Verantwortung zu übernehmen. Sie können stolz sein auf das Erreichte“, dankte der Verwaltungschef. Verabschiedet wurden Wilhelm Brundiers (CDU) nach 35-jähriger Tätigkeit im Samtgemeinderat, Herman Bembom (CDU) nach 30 Jahren, Georg Holtkötter (CDU) nach 25 Jahren, Hans Sandl (CDU) nach 20 Jahren, Elisabeth Glatzel (CDU) nach 15 Jahren, Bernhard Schröder (CDU), Carl Lüttmann (CDU), Heidemarie Hoppe (CDU), Georg Brüggemann (CDU) jeweils nach 10 Jahren, Heinz Meyerdirks (CDU), Ansgar Lager (CDU), Johannes Griese (CDU) und Klaus Eilermann (SPD) jeweils nach 5 Jahren. Stellvertretend für die ausgeschiedenen Mandatsträger blickte Brundiers auf die Ratstätigkeit zurück: „Dass wir viele grundlegende Eckpunkte in all den Jahrzehnten auf den Weg bringen konnten, lag sicherlich daran, dass wir über Parteigrenzen hinweg in einem harmonischen Miteinander aber auch gegenseitiger persönlicher Achtung unsere Arbeit verstanden haben. Dieses ist nicht selbstverständlich. So kann ich mich nicht daran erinnern, dass wir wichtige Entscheidungen in sogenannten Kampfabstimmungen auf den Weg gebracht haben. Unsere Beschlüsse waren in ganz vielen Fällen einstimmig. Dafür auch von dieser Stelle an alle Kolleginnen und Kollegen, an alle Fraktionen und Gruppierungen einen herzlichen Dank.“

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.