Saison für Schlosskeller eröffnet Pächterpaar übernimmt Traditionsgastronomie auf Clemenswerth – Eröffnung am 17. April

Meppen. Der Schlosskeller auf Schloss Clemenswerth in Sögel steht ab sofort unter neuer Führung: Das Ehepaar Regina und Hartmut Perk wird künftig als Pächter die Geschäfte des Restaurants leiten, das ab dem 17. April für seine Besucher geöffnet sein wird. Landrat Reinhard Winter stellte während eines Pressegesprächs in den Räumen des Schlosskellers die neuen Pächter vor. 

DHE_2461

Das Paar, das aus Sögel stammt, bringt langjährige Erfahrungen im Gastronomiebereich mit nach Clemenswerth. Hartmut Perk schaut als gelernter Koch auf eine 30-jährige Berufstätigkeit zurück, die Stationen als Koch im Museumsdorf in Cloppenburg sowie verantwortungsvolle Positionen als Küchenchef in der Gastronomie in Schloss Dankern umfasst. Regina Perk ist seit 20 Jahren zunächst im Service, später als leitende Angestellte in Restaurants auf Schloss Dankern und in Haren sowie als Restaurantpächterin tätig gewesen. „Das Ehepaar Perk hat eine schlüssige Gaststätten-Konzeption vorgelegt, die dem von uns angestrebten Gastronomieprofil mit guter regionaler Küche, vielfältigem Kuchenangebot und familienfreundlichem Ambiente entspricht“, sagte Winter. Nicht zuletzt die langjährige Erfahrung und die guten Qualifikationen hätten überzeugt und den Ausschlag für das Ehepaar Perk als neue Pächter gegeben.

Das Ehepaar Perk sieht das große Potential des Schlosskellers, der als alt eingesessener Gastronomiebetrieb auf dem Schlossgelände Anziehungspunkt für Touristen und Besucher der barocken Jagdschlossanlage ist. Darüber hinaus soll verstärkt um heimisches Publikum aus dem Ort, aber auch um Radtouristen geworben werden, die auf dem direkt am Schlosskeller entlang führenden Fahrradfernweg „Geestweg“ unterwegs sind. Auch der Hümmlinger Pilgerweg soll in das neue Konzept mit einbezogen werden.

Unter dem Motto „Hier kocht der Chef noch selbst und die Chefin kümmert sich um ihre Gäste“ sollen insbesondere regionale und nach Möglichkeit biologisch angebaute Produkte in der Küche verwendet werden. Ab 17 Uhr wird eine Abendkarte vorgehalten. Unter anderem mit Wildgerichten und weiteren saisonalen Spezialitäten aus der Region orientiert sich die Speisekarte stärker als bisher an der Geschichte des Jagdschlosses Clemenswerth. Regelmäßige Aktionswochen, die unter bestimmten Themen stehen, sowie Kuchenvariationen nach klassischen emsländischen Rezepten runden das Angebot ab. Regelmäßige Veranstaltungen auf dem Schlossgelände wie beispielsweise das „Kleine Fest im großen Park“ und der Weihnachtsmarkt will das neue Pächterpaar gastronomisch begleiten.

„Am 1. März war Saisonstart beim Emslandmuseum Schloss Clemenswerth. Nun beginnt auch für den Schlosskeller die Saison“, sagte Winter und wünschte dem neuen Pächterpaar viel Erfolg.

Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.