Ein Team, Ein Raum, Eine Stunde, Ein Ziel… und jede Menge Spaß – Der Escape-Room „Der Löwe von Münster“ zu Gast in der Oberschule Spelle

Eine Zeitreise ins Jahr 1941.

Spelle- Vom 14.-17. Mai hatten die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen der OBS Spelle vor allen Dingen eine Mission: Die verbotenen Predigten des damaligen Bischofs von Münster zu finden. In diesen prangerte der spätere Kardinal Graf von Galen im August 1941 in der St. Lamberti Kirche in Münster die Ermordung von Menschen mit Behinderung an und machte seine Kenntnisse über die Machenschaften des Naziregimes der Öffentlichkeit zugänglich, was ihm den bekannten Beinamen „Der Löwe von Münster“ verschaffte.

Insgesamt 31 Schülergruppen sowie weitere 13 Nachmittags- und Abendgruppen aus Spelle und Umgebung versetzten sich in die Rolle einer fiktiven Pfadfindergruppe und stellten sich erfolgreich der spannenden Aufgabe, Kopien dieser Predigten in dem Arbeitszimmer ihres bereits von der Gestapo verhafteten Gruppenleiters Karl Kortenkamp zu finden.

Gar nicht so einfach, denn so mancher Gegenstand wie eine alte Schreibmaschine oder ein Telefon mit Wählscheibe, die eine wichtige Rolle zur Lösung der Rätsel spielten, waren den Schülerinnen und Schülern ebenso fremd oder nur aus Erzählungen vertraut wie die Zeit des Nationalsozialismus. Umso wertvoller diese moderne Art des Geschichts- und Religionsunterrichts, denn in dem Konzept des mobilen Escape-Rooms stehen nicht nur der Spaß am Knobeln, Rätseln und Kombinieren im Vordergrund, sondern eben auch das persönliche Hineinversetzen in den historischen Kontext und die Anregung zum Weiterdenken. „Wenn ihr die Predigten gefunden habt, dann müsst ihr sie auch unbedingt verteilen!“, drängte eine Stimme am Telefon die Spielgruppen, während eine weitere dringend davon abriet, sich einer solchen Gefahr auszusetzen. Am Ende des Spiels musste in einer anonymen Abstimmung jeder für sich selbst entscheiden: Wie hätte ich in einer solchen Situation gehandelt? Wo kann ich in der heutigen Zeit für etwas einstehen oder gegen Ungerechtigkeit angehen?

„Der Escape-Room war ein voller Erfolg. Die Schülerinnen und Schüler, aber auch wir im Kollegium waren begeistert!“, teilte Katharina Paulus, Initiatorin und Lehrerin an der Oberschule mit.

Besonderer Dank gilt den Spielleitern und Entwicklern Matthias Hecking und Winfried Hachmann, dem Sozialpädagogen Stefan Sommer und den vielen engagierten Lehrerinnen und Lehrern der OBS Spelle!

Weitere Informationen über den mobilen Escape-Room unter www. loewevonmuenster.de

Bookmark the permalink.

Comments are closed.