Neue Trikot für die 4. Damenmannschaft der Volleyballabteilung des SCSV

Spelle- Die 4. Damenmannschaft der Volleyballabteilung bedankt sich herzlich bei der Firma Rekers Betonwerk aus Spelle für das Sponsoring eines neuen Trikotsatzes.
 
Das Foto zeigt das Team um das Trainergespann Wolfgang Czychi und Mischa Nykyporets und den Geschäftsführer Christof Rekers von Rekers Betonwerk. 
 
Vielen Dank auch für die tatkräftige Unterstützung im gesamten Verein.“

EHRENAMTSFEST DES SC SPELLE-VENHAUS EIN GROSSER ERFOLG

Am Samstag (25.06.2022) begrüßten Thomas Sielker, der geschäftsführende Vorstand, Frank Geiger und Christof Rekers bei bestem Wetter 200 Ehrenamtler*innen nebst Partnern im Getränke Hoffmann Stadion zum großen Ehrenamtsfest des SC Spelle-Venhaus.  

10 Abteilungen über 80 Mannschaften, unzählige Sportangebote wie Babys in Bewegung, Ballsportschule, Kinderturnen, Ping Pong Parkinson, Cycling uvm. bietet der zweitgrößte Breitensportverein im Emsland seinen über 2.500 Mitgliedern an.

Funktionieren kann dieses nur durch die Arbeit und das Engagement von 324 Ehrenamtlern*innen, angefangen bei den unzähligen Betreuern, Trainern, Jugendwarten, dem Technikteam, den Abteilungsvorständen bis hin zum geschäftsführenden Vorstand, um nur einige zu nennen. In Spelle wird das EHRENAMT gelebt und GROSS geschrieben.

Die Idee für ein spartenübergreifendes Fest stammt von Frank Geiger, Leiter des 1946- Partner-Clubs und Kassenwart des Fördervereins Fußball. Als er Christof Rekers vom Betonwerk Rekers auf die enorme Wichtigkeit eines solchen Festes zur Honorierung und Pflege des Ehrenamts ansprach, lief er offene Türen ein. Das Betonwerk Rekers als Premium Partner des SCSV wird das ab sofort jährlich (letztes Juni- Wochenende) stattfindende Ehrenamtsfest finanziell ausrichten/unterstützen. Hierfür bedankte sich Thomas Sielker bei Christof Rekers im Namen aller Ehrenamtler*innen und der 2.500 SCSV Mitglieder.

Als Höhepunkt ehrten Petra Kleinbuntemeyer vom Kreissportbund und Reinhard Deermann vom NFV-Kreis-Emsland verdiente Mitglieder der einzelnen Sparten mit entsprechenden Ehrennadeln und Auszeichnungen.

Neben leckerem Essen versorgten einige Jugendliche, sowie Jan-Hubert Elpermann, Christoph Ahrens, Anton Popov und Adrian Lenz von der 1. Mannschaft die Ehrenamtler*innen mit kühlen Getränken und ein toller Abend mit Musik, vielen Gesprächen und Anekdoten konnte beginnen. Ein super Zeichen für den Zusammenhalt im Verein und das Ehrenamt, dass die Jungs der 1. Mannschaft hier durch Ihre Hilfe gesetzt haben.

Da das Wetter mit sehr angenehmen Temperaturen auch mitspielte war schnell klar, dass der Abend zur Nacht wurde und die letzten Ehrenamtler sehr spät das Getränke Hoffmann Stadion abschließen konnten, natürlich nur bis Sonntag früh, denn da begann das Ehrenamt wieder durch den Spiel- / Trainingsbetrieb und Aufräumarbeiten, natürlich durch die nimmer müden Ehrenamtler*innen….  

Gefährliche Körperverletzung nach Discothek Besuch – Öffentlichkeitsfahndung

Rheine –  Nach einer gefährlichen Körperverletzung im März diesen Jahres
in einer Discothek in Rheine sucht die Polizei jetzt mit einem Fahndungsfoto nach dem Täter. Der Mann hatte am Sonntag, den 06.03.2022 in den frühen Morgenstunden, gegen 02.45 Uhr,
zusammen mit einem weiteren Täter in Rheine ein männliches Opfer zu Boden geschlagen. Als der Geschädigte am Boden lag, traten die Täter weiter auf ihn ein. Der Tatort war in Rheine auf der Kolpingstraße im Bereich hinter der
dortigen Volksbank. Zeugen, die Hinweise zum Tathergang oder zu dem Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizei in Rheine in Verbindung zu setzen, Telefon 05971/938-4215.

Der SV Schwarz-Weiß Varenrode und der ganze Fußballkreis Emsland bedankt sich zum Abschied bei Rainer Reekers!

Das Ende einer, beim SV Schwarz-Weiß Varenrode 1956 e.V. nie dagewesenen Ära, wurde am Sonntag den 19.06.2022 bei der Jahreshauptversammlung Realität. Rainer Reekers war seit 14 Jahren 1. Vorsitzender und noch 12 Jahre länger als stv. Vorsitzender im Vorstand des Vereins tätig. Eine so lange Amtszeit hat es in der 66 Jährigen Geschichte des Vereins bisher nicht gegeben.

Er hat die Schwarz-Weißen Farben gelebt und war für alle Mitglieder und auch Partnervereine, Politiker und Verbandsmitarbeiter jederzeit Ansprechpartner aber auch Treiber vieler neuer Projekte, wie zuletzt dem Bau der Freilufthalle.

Auf dem Bild, Hubert Börger (Ehrenvorsitzender NFV Kreis Emsland), Michael Koop (KSB Präsident, Rainer Reekers (ehemaliger 1. Vors. Varenrode), Anne-Dore Reekers (Frau von Rainer Reekers), Harald Konen(stellvertretender Vorsitzende des Bezirks Weser-Ems NFV) und Daniel Höving (neuer 1. Vorsitzender)

Zum Abschied kamen Michael Koop, Präsident des Kreissportbundes, Harald Koning, stellvertretender Vorsitzende des Bezirks Weser-Ems vom NFV und Hubert Börger, Ehrenvorsitzender des NFV Kreis Emsland, Vorstände der Nachbarvereine und lokale Politiker, wie der Bürgermeister der Gemeinde Spelle, Andreas Wenninghoff.

Sie hatten für Rainer Reekers nicht nur warme Worte sondern auch wohlverdiente Ehrungen mitgebracht. Michael Koop übergab die goldene Ehrennadel des KSB an Rainer und zusätzlich noch an seine Frau Anne-Dore Reekers. Harald Koning übergab Ihm die  silberne Verdienstnadel des Niedersächsischen Fußballverbandes.

Als Rainer, der auf eigenen Wunsch nicht zur Wiederwahl stand, seinen Platz räumte, wurde er von den ca. 100 Vereinsmitgliedern mit Standing Ovations verabschiedet.

Der Ehrenvorsitzender des NFV Kreis Emsland, Hubert Börger, selber einmal Vorsitzender des Vereins, und der neue 1. Vorsitzende Daniel Höving verabschiedeten Rainer noch einmal mit lobenden Worten.

An diesem Abend gingen die „Neuwahlen“ fast unter, bei denen der neue Vorsitzende des Vereins Daniel Höving einstimmig gewählt wurde. Im Amt verblieben ist der 2.Vorsitzende Tobias Brinker, und komplettiert wird der Vorstand von dem neuen Geschäftsführer Christopher Börger, dem neuen Kassenwart Toni Schröder und der neuen Schriftführerin Lena Schindler. Florian Höving stand als ehemaliger Geschäftsführer nicht wieder zur Wahl, aber auch er wurde gebührend verabschiedet.

Zusätzlich zu diesen Ehrungen wurden Heinz Meyerdirks und Stefan Reekers vom NFV-Kreis Emsland noch mit jeweils der goldenen Verdienstnadel ausgezeichnet und vom KSB Präsidenten Michael Koop gab es folgende Ehrungen: Florian Höving wurde mit der  bronzenen Ehrennadel ausgezeichnet, Heike Siegert mit der goldene Ehrennadel, Karl Börger mit dem silbernen Ehrenamtszertifikat und Lars Schüring mit dem bronzenen Ehrenamtszertifikat.

Der Verein selber ehrte noch weiter seinen Sportler des Jahres: „Stefan Menke“, die Sportlerin des Jahres: „Lena Schindler“, den Fußballer des Jahres: „Toni Schröder“ und den Junioren Sportler des Jahres „ “Thorben Reekers“ und viele weitere Jubilare, wie den ehemaligen 1.Vorsitzenden Bernhard Hoffrogge und Josef Bockholt für eine 60 Jährige Mitgliedschaft.

Zusammengefasst war es eine gelungene Veranstaltung, die mit dem Singen des Vereinsliedes endete, bevor die anwesenden Mitglieder und Ehrengäste noch einmal auf Rainer anstießen.

Brand in einer Firma für Motoreninstandsetzung

Lingen- Am Dienstagmorgen kam es gegen 7.40 Uhr in einer Firma in der Friedrich-Ebert-Straße zu einem Brand. Nach aktuellem Ermittlungstand fing, aufgrund eines technischen Defektes, eine Absauganlage einer Motorreinigungsmaschine Feuer. Verletzt wurde niemand. Vorhandene Brandschutzmauern verhinderten ein direktes Übergreifen des Brandes auf angrenzende Gebäudeteile. Das Feuer konnte sich jedoch über die Zwischendecke weiter ausbreiten. Hierdurch finden aktuell noch umfangreiche Löscharbeiten statt. Die Feuerwehr Lingen ist mit insgesamt 45 Kräften und 12 Fahrzeuge im Einsatz. Der Sachschaden wird derzeit auf 200.000 Euro geschätzt.

Die eine aus 1000 kommt aus Spelle

Spelle/ Rheine- Vergangenes Wochenende fand im House of Taekwon-Do ein Turnier für Vorschulkinder im Parkour und für Schulkinder im Formlauf (Schattenkampf-Choreographie) statt. Nach wochenlanger Vorbereitung konnten die Kinder vor einem großen Eltern- und Freunde- Publikum ihr Können demonstrieren. Bewertet wurde in beiden Kategorien Richtigkeit, Kraft und allgemeines Auftreten. Eingeteilt wurden die Kinder in acht Gruppen nach Alter und Gürtelfarbe. Bei durchschnittlichen zehn Teilnehmern pro Gruppe gab es natürlich nicht nur Sieger. Nicht jeder schafft es immer auf das Treppchen. Eine wichtige Lebenslektion, die Schulleiter Stefan Mannweiler versucht seinen Schülern zu vermitteln. Der Umgang mit dem Gefühl des Misserfolgs und der Umgang mit Rückschlägen kann und muss trainiert werden, um auf langer Strecke im Leben erfolgreich und glücklich zu sein, so Mannweiler und fährt fort „Erfolg ist die Summe unserer Niederlagen und Fehler“.  

Die Zuschauer staunten nicht schlecht als die nur vierjährige Susen Kehl aus Spelle, die eigentlich erst bei den Vorschulkindern sein sollte, bei den Schulkindern antrat und den ersten Platz noch vor ihrer Schwester Mia Kehl (sechs Jahre, zweiter Platz) holte. Eine absolute Außergewöhnlichkeit und ein Supertalent. Mannweiler schätzt, dass nur eins von 1000 Kindern in dem Alter solche Begabungen mitbringt.
Der Abschluss des grossartigen Turniertags fand im Cinetech Kino mit den Schulkindern bei dem Film Lightyear statt.

1. Schüttorfer Blaulichttag am 09. Juli 2022

Schüttorf: Am Samstag, 09. Juli drehen sich in der Schüttorfer Innenstadt die Blaulichter in alle Himmelsrichtungen. Von 11 bis 18 Uhr präsentieren sich Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, DRK, Jugendfeuerwehr, DLRG, Fahrzeughersteller, die Bundeswehrreservisten, die Rettungshundestaffel, die Notfallseelsorge und zahlreiche Feuerwehr-Oldtimer mit Informationsständen und Fahrzeugen.

Stündlich ab 13 Uhr wird es rund um den Ziegenbrunnen Live-Vorführungen geben. Bei einer Patientenrettung von einem Dach erklärt die Ortsfeuerwehr Schüttorf das Vorgehen und beantwortet Fragen der Besucher:innen. Beim Brand eines Innenstadtgebäudes am Rathaus zeigt die Jugendfeuerwehr ihre Arbeit im Außenangriff, die aktiven Feuerwehrmänner und –frauen zeigen im Innenangriff per Bodycam, wie ein Einsatz unter Atemschutz erfolgt. Gemeinsam mit anderen Blaulichtern wird ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person und mehreren beteiligten Personen auf dem Vorplatz des Rathauses nachgestellt.

Auf Groß und Klein warten beim Blaulichttag auch viele Aktionen zum Mitmachen. Einen Chemikalienschutzanzug testen, erleben, wie schwer ein Atemschutz zu tragen oder ein hydraulisches Rettungsgerät ist, die DLRG-Taucher im Tauchbecken beobachten oder die Herz-Lungen-Wiederbelebung erlernen – ein spannender, unterhaltsamer aber auch lehrreicher Tag füllt die Innenstadt von der Windstraße über den Markt bis hin zu Steinstraße und Jürgenstraße. Während die Erwachsenen bei Kaffee und Kuchen oder der Fotoausstellung der Feuerwehr im Bürgermeister-Meyeringh-Park etwas verschnaufen können, warten Puzzle und Spritzspiele, Rätsel und Talerbuddeln auf der „Kinder-Meile“.

Ab 20 Uhr startet dann an der Rathaus-Bühne das Abendprogramm. Die Kölner Liveband Pink Panta heizt nach langer Partypause die Innenstadt im Blaulicht ein – bei bestem Wetter sorgt die Gastronomie der Innenstadt zudem für einen perfekten Abend.

Wir möchten auch Sie herzlich einladen, den 1. Schüttorfer Blaulichttag zu besuchen – neben den Ausstellern, Vorführen, Kids-Meilen erwarten Besucher auch Helikopter-Rundflüge, Malwettbewerb und zahlreiche interaktive Stationen.

Da sich inzwischen einige Pressebesucher für den Tag angekündigt haben, möchten wir Sie herzlich einladen, um 12 Uhr zur Bühne am Rathaus zu kommen. Nutzen Sie gerne die Gelegenheit, mit Samtgemeindebürgermeister Manfred Windhaus und den Veranstaltern Stadt & Feuerwehr Schüttorf ins Gespräch zu gehen, Informationen zum Veranstaltungstag zu erhalten und nach einem kurzen Rundgang die Opening-Vorführung ab 13 Uhr zu begleiten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.blaulichttag-schuettorf.de 

 

 

Egbers und Veldhuis aus Spelle erfolgreich in Löningen

Knappe 30 Grad und Sonnenschein; perfektes Wetter für einen Tag im Freibad oder am nächstgelegenen Badesee… -oder um einen Halbmarathon zu laufen, dachten sich die beiden Läufer des SCSV, Markus Egbers und Jan Veldhuis.

Jan Veldhuis und Markus Egbers

So ging es Samstag um 17 Uhr, gemeinsam mit den Marathonis, los auf die schöne, sonnige Laufstrecke. Markus lief einen seiner ersten Wettkämpfe überhaupt und ist ein beherztes Tempo von 3:55 pro Kilometer angegangen. Dabei diente Jan ihm als Pacemaker. Nach knapp zehn Kilometern entschied Markus sich dann für ein etwas langsameres Tempo und ließ Jan mit einem befreundeten Läufer (Sebastian Heymann, SVA Salzbergen), für welchen er ebenfalls als Pacemaker diente, ziehen.

Nach starken 1:28:35 überquerte Markus als 9. der Gesamtwertung und 4. der AK 20 glücklich das Ziel. Jan lief weiter ein konstantes Tempo und konnte gegen Ende noch einige Läufer überholen. Nach 1:22:59 lief er als 4. der Gesamtwertung seinem Altersklassensieg entgegen.

 

Trimodalität im Speller Hafen ein Gewinn für die Region Junge Union Samtgemeindeverband Spelle besichtigt Hemelter Mühle

Mitglieder der Jungen Union Spelle haben sich gemeinsam mit dem emsländischen Landrat Marc-Andre Burgdorf und der Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann den Hafen Spelle-Venhaus als zentralen Wirtschafts- und Logistikstandort in der Region südliches Emsland besichtigt.

Foto: (vorne links) JU Samtgemeindevorsitzender Jonas Roosmann zusammen mit Mitgliedern der Jungen Union und Herrn Dr. Cordesmeyer (vorne zweite Person von rechts)

Im Jahr 2021 wurden ca. 1.400.000 Mio. Tonnen  im Hafen Spelle-Venhaus umgeschlagen. Die Hafenfläche ist ca. 50 ha groß, wovon 35 ha als Gewerbefläche ausgewiesen sind. Als wesentliche Investition wurde gerade das neue Rangiergleis der Firma Bröring für 2,1 Mio. € fertiggestellt, um den Bedarfen der Firma Bröring als auch der Firma Hemelter Mühle gerecht zu werden. Exemplarisch für die gute Entwicklung vor Ort wurde das Unternehmen Hemelter Mühle besichtigt. Bei einer Betriebsführung durch Herrn Dr. Cordesmeyer wurde die immense Bedeutung der Trimodalität sichtbar. Trimodalität bedeutet, dass die Logistik, sowohl über die Wasserstraßen, den Schienenverkehr als auch dem Straßenverkehr möglich ist. So wurden bei der Hemelter Mühle rund 180.000 Tonnen per Bahn, 135.000 Tonnen per Schiff und 4.000 Tonnen per LKW am Standort im Hafen Spelle-Venhaus umgeschlagen. „Der Standort ist für uns von entscheidender Bedeutung, da wir somit qualitativ hochwertigen Brotweizen aus den besten Anbauregionen Europas für unsere Produktion transportieren können,“ betonte Dr. Cordesmeyer. Das seit über 125 Jahren tätige Familienunternehmen in der Mühlenindustrie mit rund 100 Mitarbeitenden liefert hochwertige Mehle und Schrote an Handwerks- und Industriebäckereien sowie Weizenstärkefabriken. Sichtbar wird die hohe Auslastung des Unternehmens an dem Neubau des Weizensilos mit einer Höhe von ca. 70 Metern.

Alle Anwesenden zeigten sich begeistert von der Leistungsfähigkeit der Mühle und den hohen Grad der Automatisierung. „Das Unternehmen Hemelter Mühle ist ein Glücksgriff für den Hafen Spelle-Venhaus und die gesamte Region südliches Emsland,“ ergänzte der JU Samtgemeindevorsitzende und Kreistagsabgeordnete Jonas Roosmann abschließend.

 

 

 

Feuerwehr befreit Mann aus misslicher Lage

Besten- Heute wurde die Feuerwehr Beesten mit dem Alarmstichwort: H3_Y_Eingeklemmte Person zur Speller Straße alarmiert.

Hier kam es auf einem Privatgrundstück an der Speller Straße zu einer Hilfeleistung. Ein Mann hatte sich beim Montieren eines Auto-Fahrradträgers einen Finger eingeklemmt. Da er sich selbst aus dieser misslichen Lage nicht befreien konnte, alarmierte er folgerichtig die Rettungskräfte.

Die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Beesten konnten den Mann mit leichtem technischen Gerät relativ schnell aus der für ihn unangenehmen Lage befreien. Anschließend wurde er durch den Rettungsdienst medizinisch erstversorgt und danach in ein Krankenhaus eingeliefert.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Beesten mit 17 Einsatzkräften für ca. 45 Minuten. Ebenso der Rettungsdienst des DRK Emsland mit Notarzt. Die aufgrund des Einsatzstichwortes mitalarmierte Ortsfeuerwehr Freren brauchte nicht mehr eingreifen.

Regionsmeisterschaften der Jugend und Jüngsten in Papenburg

Spelle-Venhaus/Papenburg. Besonders stark präsentierten sich in diesem Jahr wieder die Speller bei den Tennis Regionsmeisterschaften in Papenburg. Titel sammelten Elias Krone (U9 m), Jonne Epping (U12 m) und Pia Egbers (U12 w).
 
Am Wochenende vom 18.6. bis 19.6.22 fanden die Regionsmeisterschaften der Tennisjugendlichen und der Tennisjüngsten Sommer 22 auf den Tennisanlagen von BW und SR Papenburg statt. Insgesamt hatten sich 96 Tennisjugendliche und – jüngste für diese Meisterschaft gemeldet. Gespielt wurde in verschiedenen Altersgruppen und zwar der U 8 w/m, U 9 w/m, U 10 w/m, U 11 m, U 12 w/m, U 14 w/m, U 16 m. Bei den Jüngsten sowie in den Altersgruppen U 11 m, U 12 w/m, U 16 w wurden Gruppenspiele angesetzt. In den anderen Altersgruppen wurden auch Nebenrunden gespielt. Die Jüngsten absolvierten zusätzlich vier Motorikübungen, die mit 40% in das Endergebnis einflossen.
Die Oberschiedsrichter und die Turnierleitung planten, organisierten und führten die Regionsmeisterschaften ohne große Probleme hervorragend durch.
In der Altersgruppe U 8 männlich belegte Bennet Krone als jüngster Teilnehmer einen hervorragenden zweiten Platz. Ungeschlagen im Tennis, musste Bennet sich gegen den Älteren Hannes Vredenborg (Emder THC) nur bei 3 von 4 Motorikübungen geschlagen geben. Die Gruppe spielte im Kleinfeld gegeneinander in zwei Sätze auf Zeit.

Regionsmeister bei den Junioren U 9 wurde Elias Krone. Zum vierten Mal in Folge konnte Elias nun seinen Titel verteidigen. Gespielt wurde ebenfalls zwei Sätze auf Zeit. Von 100 möglichen Punkten führte Elias ungeschlagen mit 60 Tennispunkten und 36 Punkte in der Motorik diese Altersgruppe an.

In der Altersgruppe U 12 weiblich kam die Regionsmeisterin Pia Egbers ebenfalls aus Spelle. Pia gewann alle Spiele recht deutlich. Hilda Räkers, ebenfalls SC Spelle-Venhaus, sicherte sich mit drei gewonnen Spielen einen tollen 2. Platz.

Bei der Altersgruppe U 12 männlich holte Jonne Epping den Regionsmeistertitel für Spelle-Venhaus. Jonne gewann alle seine vier Spiele sehr deutlich und bestätigte somit seine tolle Entwicklung in diesem Jahr mit einem weiteren Titelgewinn.

In der Altersklasse U14 weiblich wurde im 16er Feld gespielt. In dem größten Teilnehmerfeld bei den diesjährigen Sommerregionsmeisterschaften belegten die Spielerinnen Sophie Faulhaber den 3. Platz und Johanna Deters den 4. Platz für den SCSV.

Ein großes Dankeschön an unsere jungen Tennistalente die unseren SCSV wieder toll vertreten und repräsentiert haben. Wir freuen uns auf die nächsten Turniere und auf weitere Erfolgsgeschichten mit euch, so Christian Geiger 1.Vorsitzender der Tennisabteilung des SCSV.  

Große Bühne für sportliche Wiederholungstäter Kreissportbund und Stadt Lingen ehren Sportabzeichen-Ableger

Die Stadt Lingen hatte zusammen mit dem Kreissportbund Emsland in das historische Rathaus eingeladen. Endlich konnten wieder die Mehrfachableger des Deutschen Sportabzeichens geehrt werden. Unter den 9 geladenen Gästen waren in diesem Jahr, mit Reinhard Strotmann und Noah Bönisch, auch zwei Sportler aus Spelle unter den Jubilaren

Reinhard wurde das 25. Sportabzeichen im Erwachsenenbereich ab 18 Jahre

Noah erreichte das 10. Sportabzeichen als Jugendlicher 6-17 Jahre

Zusammen mit KSB-Vizepräsident Hermann Wilkens und dem KSB-Sportabzeichenreferenten Jörg Sentker überreichte Bürgermeister Stefan Wittler die Urkunden und Ehrennadeln.

Deutsches Sportabzeichen

Innerhalb des Breitensports bietet das Deutsche Sportabzeichen bereits seit über 100 Jahren jedem Sportler die Möglichkeit, sein ganz „persönliches Olympia“ zu erleben. Geprüft werden die vier Disziplingruppen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Als höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsportes ist es nach wie vor beliebtes Ziel für unzählige sportbegeisterte Menschen in Deutschland. Jedes Jahr legen mehr als 800.000 Menschen bundesweit das Sportabzeichen ab. Die Auszeichnung gehört zu den Ehrenzeichen der Bundesrepublik und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Einbruch in Tankstelle an der Hauptstraße in Spelle

Spelle- Zwei bislang unbekannte Täter sind in der Nacht zu Freitag in eine Tankstelle an der Hauptstraße in Spelle eingebrochen. Sie verschafften sich gegen 3.20 Uhr gewaltsam Zugang zum Verkaufsraum und entwendeten unter anderem Zigaretten. Ersten Erkenntnissen zufolge wird die Schadenshöhe auf etwa 1000 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Spelle unter der Telefonnummer 05977/929210 in Verbindung zu setzen.

LVD Krone und LVB Steinbrink unter einem Dach

Spelle, Barsinghausen, Walldorf, – Die LVB Steinbrink GmbH agiert rückwirkend zum 1. Januar 2022 unter dem Dach der LVD Krone Holding. Durch den Zusammenschluss profitieren Kunden von der emsländisch-niederländischen Grenze bis nach Rügen von den deutlichen Synergieeffekten. Die Betreuung erfolgt zukünftig von 580 Mitarbeitern an 25 Standorten. Damit ist der LVD Krone einer der größten John Deere Vertriebspartner in Europa und der größte privat geführte Landtechnikhändler in Deutschland.  

Mit der Übernahme hat die LVD Krone Holding die Mehrheitsanteile der LVB Steinbrink GmbH sowie die rd. 140 LVB Steinbrink Mitarbeitenden an sieben Standorten übernommen. Beide Unternehmen erwarten davon deutliche Vorteile, von denen in erster Linie die Kunden in der Region profitieren werden. „Mit der gebündelten Kompetenz werden wir den Landwirten, Lohnunternehmern, aber auch den zahlreichen professionellen Kunden im Bereich der Rasen- und Grundstückspflege sowie natürlich auch den Privatkunden eine noch professionellere Betreuung bieten können“, betonen Sebastian Steinbrink und Detlev Blume, die unverändert die Leitung der LVB Steinbrink Filialen verantworten. Auch gibt es für die Kunden in der Region keine Änderungen bei den Ansprechpartnern; das Tagesgeschäft wird wie bisher inklusive der Partnerbetriebe an allen Standorten mit dem bewährten Personal weitergeführt werden. „Von Beratung über Kundendienst, Service und Ersatzteilversorgung können wir gemeinschaftlich mit dem Team des LVD Krone unser Dienstleistungsangebot weiter ausbauen und stehen unseren Kunden damit als noch stärkerer Partner zur Verfügung. Und nicht zuletzt zählen für unsere Beschäftigten ja auch die Argumente sicherer Arbeitsplatz inklusive bestmöglicher beruflicher Entwicklungsmöglichkeiten.“

Auch Michael Weber, Leiter der Vertriebspartnerentwicklung bei John Deere, freut sich über den wichtigen Schritt: „Durch den Zusammenschluss wird sich das Unternehmen weiter in den Bereichen Traktoren, Erntetechnik und Präzisionslandwirtschaft spezialisieren, ein wichtiger Aspekt hinsichtlich der Themen Fachkräftemangel sowie unserer Smart Industrial Strategie. Hier gilt es, langfristig zu denken und zu handeln. Dieser Herausforderung stellen sich LVB Steinbrink und LVD Krone gemeinsam als starkes Team. Da in beiden Unternehmen die Kultur eines ausgeprägten Verantwortungsbewusstseins gegenüber dem Kunden seit jeher gelebt wird, passt der Zusammenschluss auch zwischenmenschlich gut.“

Diesen zentralen Aspekt betonen auch die Geschäftsführer des LVD Krone. „Bei LVB Steinbrink und LVD Krone steht der Kunde an oberster Stelle. Das spürt man an allen LVB Steinbrink und LVD Krone Standorten. Alle Teams ziehen an einem Strang und mit diesem Teamgeist haben wir auch alle Verhandlungen untereinander geführt – partnerschaftlich auf Augenhöhe, professionell und dabei hatten wir immer den Kundennutzen im Fokus. Für den LVD Krone ergibt sich dank des Zusammenschlusses nun ein durchgehendes Gebiet von der emsländisch-niederländischen Grenze bis nach Rügen. Auch das ist ein deutliches Signal an die Kundschaft – hier gibt es einen überaus leistungsstarken, kompetenten Landtechnikhändler, der bei allen Fragen zuverlässig zur Seite steht“, so Florian Brandt, der neben seiner Position als Geschäftsführer beim LVD Krone nun auch gemeinsam mit Gesellschafter Sebastian Steinbrink und Detlev Blume der Geschäftsführung des LVB Steinbrink angehört.

Freuen sich über die Synergieeffektive und auf neue Herausforderungen; v.l.n.r. Henrik Feldmann, Sebastian Steinbrink, Dorothee Renzelmann, Detlev Blume, Florian Brandt. Foto: LVD Krone

Angehende Erzieherinnen und Erzieher zu Pädagogischen Fachkräften für Verkehrserziehung ausgebildet

Lingen  – Rund 30 Schülerinnen und Schüler haben vor Kurzem den Titel „Pädagogische Fachkraft für Verkehrserziehung“ erhalten. Erstmalig wurde an den BBS in Lingen das Projekt zur „Ausbildungsbegleitenden Qualifizierung angehender Erzieherinnen und Erzieher zur pädagogischen Fachkraft für Verkehrserziehung“ durchgeführt.

Bereits seit einiger Zeit gibt es das freiwillige Bildungsangebot in Nordhorn. Nun führte auch das Präventionsteam aus Lingen mit Katja Vieler und Sabine Dickebohm das von Edgar Eden (Verkehrssicherheitsberater der Polizei Nordhorn) und Jörg Siefker (BBS Gesundheit und Soziales) initiierte Projekt in Lingen durch.

Dabei haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit verschiedenen Frage- und Aufgabenstellungen rund um das Thema Verkehrserziehung von Kindern im Vorschulalter befasst. Ziel des Projektes ist es, dass das richtige Verhalten im Straßenverkehr bereits im Kindergarten vermittelt wird und die Kinder somit geschützt werden können.

Die neuen Fachkräfte für Verkehrserziehung haben durch die Teilnahme an dem Projekt die Möglichkeit, ihr dabei erlerntes Wissen nach ihrem Ausbildungsende mit in die Kindertagesstätten zu nehmen und dort diverse Programme unter anderem mit dem Einsatz des „Rote Ritter Mobils“ umzusetzen. Eins der durch die fördernden Vereine „Aktion Kinderunfallhilfe“ und „THEILEn“ finanzierten Mobile steht an den BBS Meppen und darf nach Terminabsprache durch die neu
ausgebildeten Fachkräfte genutzt werden. Auch in Meppen wird das Projekt durch das dortige Präventionsteam angeboten

Ausgestattet wurden die rund 30 angehenden Erzieherinnen und Erzieher im Anschluss nicht nur mit einem Teilnahmezertifikat, sondern auch mit einer Tasche voll Material für die Verkehrserziehung an ihrem zukünftigen Arbeitsplatz.

17 Ehrungen beim Mitglieder Café der Kolpingsfamilie Spelle-Venhaus

Spelle – Beim diesjährigen Mitglieder-Cafe der Kolpingsfamilie Spelle-Venhaus im Wöhlehof konnten 17 Ehrungen durchführen werden, die durch die Coronapandemie in den Jahren 2020 und 2021 nicht vorgenommen wurden.65 Jahre Hermann Brinker, 60 Jahre Karl Löcken, Hermann Völker, August Hartke, Karl Meyer, 50 Jahre Gertrud Meyer, Hans Börger, 40 Jahre Ansgar Brüggemann, Johannes Kulücke, Konrad Rekers, Wolfram Richter, Gerd Roelfes, Johannes Wenninghoff, 25 Jahre Sascha Heeke, Andreas Schütte, Heinrich Theil, Heinrich Wübbel. Allen geehrten herzlichen Glückwunsch.

Vorschau / Ankündigungen

Die angekündigte Fahrt nach Köln im September findet nicht statt. Stattdessen planen wir eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Deventer /NL im Dezember. Dort findet alljährlich ein Charles Dickens Festival statt.

Wir suchen Bannerträger, aus diesem Anlass möchten wir eine Gruppe gründen, die bei verschiedenen Anlässen unser Banner tragen bzw. begleiten möchten. Interessierte Mitglieder können sich unter der Nummer 0175 577 250 6 melden oder bei jedem Vorstandsmitglied.

Für ein Fotobuch zum 75. Jubiläum suchen wir noch Fotos oder Berichte von Veranstaltungen der Kolpingsfamilie oder von Veranstaltungen an denen sie teilgenommen hat. Wer in seinen Fotosammlungen etwas hat, kann sich gerne unter 0175 577 250 6 melden.

 

U 23 DES SC SPELLE-VENHAUS SETZT AUF DEN NACHWUCHS

Beim SC Spelle-Venhaus, der Nummer 2 im Emsland, rücken drei U19-Junioren in den Senioren-Kader der U 23 auf.

„Der beste Transfer kommt aus der eigenen Jugend. Diesen Weg geht der SC Spelle-Venhausauch weiter, aufgrund der guten Ausbildung seiner Spieler“, sagte der Trainer der U 23, Oliver Peters während der Vorstellung der Neuzugänge beim Nachwuchsteam.

Wenn die Spieler aus der A-Jugend rauskommen, müssen wir sie weiter begleiten, sie einige Jahre weiter in unseren Reihen haben mit einer intensiven Anbindung auch an die Oberligamannschaft“.

Laut Andreas Schulte, neuer Fußballobmann der U 23, haben es in den letzten 3 Jahren insgesamt sieben!! Spieler in die Mannschaft geschafft. „Diese Spieler in unseren Reihen weiter zu intensivieren, zu integrieren auch mit der Handschrift von Cheftrainer Oliver Peters, das ist elementar wichtig.“ Auch sei für ihn wichtig, „dass die Spieler weiter unser schwarz-weißes Trikot tragen.“

Mit Michael Felix ist in dieser Saison zusätzlich ein sportlicher Leiter installiert worden. Michael, der in der letzten Saison noch als Co-Trainer der U 23 tätig war, sieht sich besonders für dieSchnittstellen zwischen der 3. Mannschaft, U23und der 1. Mannschaft des SC SV verantwortlich. Besonders die Spieler, die nicht sofort in der U 23 Fuß fassen, sondern in der 3. Mannschaft starten,haben wir im Fokus und werden deren Entwicklung kontinuierlich beobachten.“

Die U 23 des SC Spelle-Venhaus, (SC-SV) wird vom U 19 -Junioren-Kader im Sommer dreiNachwuchsfußballer in den Herrenbereich übernehmen. „Es sind hochbegabte Talente in diesem U 19-Jahrgang, mit denen wir unseren Weg mit einer Mischung aus Nachwuchsleuten und erfahrenen Spielern fortsetzen wollen“, sagt der Trainer Oliver Peters.Ziel ist es auch in der nächsten Saison wieder eine schlagkräftige Mannschaft zusammen zu stellen, um im oberen Tabellendrittel mitzumischen.

Am Freitag, den 01.07.2022 geht es mit der Vorbereitung wieder los. Das Team und das Trainergespann mit dem neuen Co-Trainer Christian Löcken sind auch diese Saison wiedergewillt, ab dem ersten Tag Vollgas zu geben.

Auf dem Bild v.l.n.r.: Michael Felix , Adrian Lager, Linus Höpfner, Trainer Oliver Peters, Finn Forstreuter, Co-Trainer Christian Löcken

Bezirksentscheid der Jugendfeuerwehren am 19.06.22 in Lingen mir rund 220 Jugendliche aus 24 Jugendfeuerwehren

Lingen. Über 220 Jugendliche aus 24 Jugendfeuerwehren sind am Sonntag in Lingen, Landkreis Emsland, zum Bezirksentscheid im Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr angetreten. Ziel der 25 startenden Gruppen aus 17 Landkreisen war es, den Bezirkssieger zu ermitteln und sich für den Landesausscheid zu qualifizieren.

Direkt im Anschluss zur Anmeldung, starteten die ersten Gruppen. Die Mädchen und Jungen lieferten sich einen spannenden und fairen Wettbewerb. Im A-Teil musste ein Löschangriff mit simulierter Wasserversorgung von eine Wasserentnahmestelle über eine Feuerlöschkreiselpumpe und einen Verteiler bis hin zu den Strahlrohren hergestellt werden. Dabei galt es einige Hindernisse, wie Leiterwand oder Tunnel zu passieren. Im Anschluss war Fingerfertigkeit und Schnelligkeit beim Anlegen von verschiedenen Knoten und Stichen gefragt. Im B-Teil, mussten die Jugendlichen gemeinschaftlich einen anspruchsvollen 400m Staffellauf absolvieren, in dem unter anderem in Sekundenschnelle ein Feuerwehrschlauchzusammengerollt, eine Leine ausgeworfen, ein Strahlrohr zusammengekuppelt und Teile der persönlichen Schutzkleidung angelegt werden.

Auch wenn das Wetter an diesem Bezirksentscheid nicht mitspielte, konnten einige Regenschauer den Spaß am gemeinschaftlichen Wettbewerb um die vordersten Plätze nicht trüben.

Passend zur Siegerehrung legte sich der Regen und die startenden Gruppen konnten auf Regenschirme verzichten. Da sich für den Landesausscheid im Bundeswettbewerb am 09.07. in Emden nur die ersten acht Plätze qualifizieren konnten, war die Anspannung unter den Teilnehmern nach intensiver Vorbereitung auf den Wettbewerb enorm. Die Platzierungen wurden von Natalie Caldo der Fachbereichsleiterin für Wettbewerbe verlesen. Vertreten wird der Bezirk Weser Ems beim Landesausscheid durch die Jugendfeuerwehren Marienhafe (1364 Punkte), Prinzhöfte (1372 Punkte), Jade Rot (1376 Punkte), Bramsche (1378 Punkte), Gersten (1383 Punkte) und Schierböck-Schönemoor (1390 Punkte). Durch Punktgleichheit der beiden vorderen Plätze entschied die geringe Anzahl Fehlerpunkte im A-Teil den Bezirksentscheid. So entschied die Jugendfeuerwehr Beckeln mit 1401 Punkten den Wettbewerb für sich. Platz zwei belegte die Jugendfeuerwehr Jade.

Der stellv. Bezirksjugendfeuerwehrwart Richard Hieronimus würdigte die Leistungen aller Gruppen beim Bezirksentscheid im Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr und bedankte sich bei dem Wertungsteam und allen Beteiligten, die diesen Wettbewerb möglich gemacht haben, insbesondere bei der Kreisjugendfeuerwehr Emsland und der Ortsfeuerwehr Bramsche.

Nach Abschließenden Grußworten vom Oberbürgermeister Dieter Krone, dem Landesjugendfeuerwehrwart Sascha Bädorf sowie dem Kreisbrandmeister Holger Dykhoff verabschiedete Hieronimus alle anwesenden Teilnehmer, Betreuerteams und Gäste im Emslandstadion und wünschte eine unfallfreie Heimfahrt.

Klopfgeräusche von der Ladefläche / Bundespolizei befreit zwei Geschleuste

Bad Bentheim / BAB 30 – Die Bundespolizei hat Dienstagvormittag an der deutsch-niederländischen Grenze zwei geschleuste 18-jährige Afghanen aus einem Sattelzug befreit.

Die beiden Geschleusten klettern aus ihrem Versteck zwischen der Ladung / Foto: Bundespolizei

Während er mit seinem Lastzug über die Autobahn 30 in Richtung Niederlande fuhr, hatte ein mazedonischer Lkw-Fahrer Klopfgeräusche von der Ladefläche seines Sattelzuges gehört und den Polizeinotruf gewählt. Die informierten Bundespolizisten öffneten den verplombten Auflieger auf dem Autobahnparkplatz Waldseite Nord und befreiten die beiden Afghanen im Alter von 18 Jahren unversehrt von der Ladefläche.

Offenbar waren die beiden Männer vor fünf Tagen in Serbien mit Hilfe von Schleusern auf die Ladefläche des Aufliegers geklettert und hatten sich dort zwischen der Ladung versteckt. Von Serbien aus ging es dann auf einer mehrtägigen Fahrt bis nach Deutschland, wo die beiden Männer während der Fahrt auf der Autobahn 30 durch Klopfzeichen auf sich aufmerksam machten.

Beide hatten nach der langen Fahrt zwar Hunger und Durst, es bestand aber offenbar zu keinem Zeitpunkt Lebensgefahr für die beiden illegal eingereisten Afghanen in ihrem Versteck. Beide waren in einem guten gesundheitlichen Zustand.

Die Bundespolizei nahm beide Männer in Gewahrsam. Sie stellten ein Schutzersuchen und wurden an das nächste Ankunftszentrum der zuständige Landesaufnahmebehörde Niedersachsen weitergeleitet.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Bundespolizei war der Lkw-Fahrer offenbar nicht an der Schleusung beteiligt. Die Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim hat ein Ermittlungsverfahren zur Aufklärung der genauen Umstände der Schleusung eingeleitet.

Bürgerpreisverleihung 2021 – Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann würdigte Preisträger in einer Feierstunde

Rheine. Auch im Jahr 2021 wurden Bürgerinnen und Bürger der Stadt Rheine, die sich im besonderen Maße ehrenamtlich engagiert haben, wieder mit dem Bürgerpreis geehrt. Die Feierstunde konnte im vergangenen Jahr coronabedingt leider nicht stattfinden und wurde nun endlich am 10. Juni 2022 nachgeholt. Rheines Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann dankte den Ehrenamtlichen während einer Feierstunde im Salzsiedehaus.

„Sie sind wie ein Juwel für die Stadt Rheine“, sagte Bürgermeister Dr. Lüttmann in seiner Begrüßungsansprache. „All Ihre uneigennützigen Taten zeichnen Sie als etwas Besonderes aus und Sie ziehen durch Ihr ehrenamtliches Engagement und der damit verbundenen Strahlkraft andere Menschen mit.“

Zu den Bürgerpreisträgern gehören in diesem Jahr Marcus Berger, für den Einsatz in der Flüchtlingshilfe, Sea-Watch und Hilfseinsatz nach der Flutkatastrophe im Ahrtal. Heinrich Hesping als Kiepenkerl erschienen, erhielt den Bürgerpreis als Gründungsmitglied des Heimatvereins Elte und für seine dreiunddreißigjährige Vorstandsarbeit. Theresia Overesch bekam die Auszeichnung für die Mitarbeit beim „Runden Tisch Flüchtlingsengagement“, Einsatz beim Stadtteilbeirat Mesum und bei der Schwangerschaftsberatungsstelle Donum Vitae e.V. Rheine mit Konfliktberatung. Auch Ludger Schnorrenberg, u.a. als Gründer der Prostata Selbsthilfegruppe und dem Einsatz im Seniorenbeirat, zählt zu den diesjährigen Preisträgern, genau wie Frank Wältring, der Gründer und Vorsitzende des Vereins DorfLandZukunft Elte e.V. Bernd Weber erhielt den Bürgerpreis u.a. für seine Aktivitäten zur Europa Union, Städtepartnerschaft und zum kirchlich christlichen Engagement.

Für die musikalische Untermalung der Feierlichkeiten sorgte Sophia Hülsing mit dem Saxophon von der Musikschule Rheine. Die Bürgerpreisträgerin und –preisträger trugen sich im Anschluss an die festliche Verleihung in das Goldene Buch der Stadt Rheine ein.