Beleidigungen und versuchte Körperverletzung durch 16-Jährigen

Rheine- Am Dienstag (24.05.2022) gegen 14.00 Uhr beleidigte ein 16-jähriger Tatverdächtiger zunächst im Bereich eines Autohauses am Lingener Damm von seinem E-Scooter eine Passantin in einem Pkw. Er fuhr dann weiter stadtauswärts und attackierte eine weitere Passantin verbal. Ein Mann aus Rheine wurde auf die Situation aufmerksam. Der 50-Jährige versuchte den verbalen Übergriff zu unterbinden und ging dazwischen. Darauf reagierte der 16-Jährige aggressiv und schlug mit einem Fahrradschloss mehrfach in Richtung des Mannes.

Nachdem ein weiterer Zeuge hinzustieß, ließ der Tatverdächtigte vom 50-Jährigen ab und verließ den Ort des Geschehens in Richtung Hovestraße. Die beiden Zeugen verfolgten den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der verständigten Polizei.

Beide blieben unverletzt. Den Tatverdächtigen erwartet ein Strafverfahren. Die polizeilichen Ermittlungen laufen. Gesucht werden weitere Zeugen des Vorfalls und insbesondere die Passantinnen, die vom Tatverdächtigen beleidigt wurden.

Hinweise nimmt die Polizei Rheine unter der Telefonnummer 05971/938-4215 entgegen.

Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhaus in Rheine


Rheine – Am Mittwoch  ist es an der Walshagenstraße zu einem Dachstuhlbrand eines zweistöckigen Mehrfamilienhaus gekommen. Gegen 20.55 Uhr bemerkte ein Bewohner eine Rauchentwicklung, die vom Dachstuhl ausging. Alle Bewohner konnten das Gebäude rechtzeitig eigenständig verlassen. Es wurde niemand verletzt. Das Feuer konnte von der Feuerwehr gelöscht werden. Der Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Polizeiliche Ermittlungen hierzu laufen. Erkenntnisse zur Schadenshöhe liegen noch nicht vor. Das Gebäude ist aktuell nicht bewohnbar.

ASV-Jugend trifft sich zum gemeinschaftlichen Angeln

Am Forellensee sind Fänge fast garantiert

Rheine- Am kommenden Sonntag trifft sich die Jugendgruppe des Anglersportvereins (ASV) Rheine zum zweiten gemeinschaftlichen Angeln des laufenden Jahres. Treffpunkt ist um 06:30 Uhr der Parkplatz der Firma OASE-Pumpen in Riesenbeck-Birgte. Von dort aus geht es zu einem nahe gelegenen Forellensee, wo die Kanalanglerjugend drei bis vier Stunden lang den Unterwasserbewohnern nachstellen wird. Im Gegensatz zum Fischen im Kanal sind hier die Fangerfolge nahezu garantiert. Im Vordergrund steht deshalb hauptsächlich die spätere Verwertung der gefangenen Fische im heimischen Kochtopf, im Räucherofen oder auch auf dem Grill. „Unsere Jugendlichen sollen die Fänge als wertvolles Lebensmittel erleben, das mit Respekt zu behandeln ist und nicht als Spaßfaktor zur Befriedigung eines Hobbies. Deswegen legt der ASV Rheine auch Wert darauf, einmal im Jahr die verschiedensten Zubereitungsarten für vielerlei Fischarten zu demonstrieren“, erläutert Jugendleiter Sascha Lipka den Zweck der Veranstaltung. Am Sonntag ist dann auch an die Verpflegung der Jugendlichen gedacht. Wie üblich beim Kanalanglernachwuchs gibt es Leckeres vom Grill und gekühlte, natürlich alkoholfreie Getränke.

 

Bild: ASV-Jgd-Anangeln-2022-021.jpg: Drei Wochen nach dem Anangeln trifft sich die Jugendgruppe des ASV Rheine am kommenden Sonntag erneut, diesmal zum Forellenangeln in Riesenbeck-Birgte.

 

Handtaschenraub, Täter werden handgreiflich

Rheine (ots) – Am Elisabeth-Kirmesplatz im Dorenkamp ist es am späten Montagabend (09.05.22) gegen 22.00 Uhr zu einem Handtaschenraub gekommen. Zwei unbekannte Täter gingen auf eine 56-jährige Frau zu und stahlen ihre Handtasche.

Darüber hinaus schlugen sie ihrem männlichen 55-jährigen Begleiter in den Bauch.

Die Unbekannten flüchteten in Richtung Pfarrer-Bergmannshoff-Platz. Die Polizei leitete eine Fahndung im Nahbereich ein, die Täter konnten die Beamten jedoch nicht feststellen. Bei den Unbekannten handelte es sich um zwei Männer. Beide waren etwa 1,80 Meter groß, schlank und schwarz gekleidet. Es werden Zeugen gesucht, die von dem Vorfall etwas mitbekommen haben und/oder die Angaben zu den Unbekannten machen können. Hinweise nimmt die Wache in Rheine entgegen unter Telefon 05971/ 938-4215.

 

 

Volles Haus beim Angellehrgang ASV Rheine bereitet auf die Fischereiprüfung vor

Rheine- Seit langer Zeit findet unter relativ normalen Bedingungen wieder ein Vorbereitungslehrgang zur Fischereiprüfung beim Anglersportverein (ASV) Rheine statt. Eigentlich sollte das Seminar bereits im Februar beginnen, musste coronabedingt aber verschoben werden. Am vergangenen Mittwoch war es dann endlich soweit und die Nachfrage groß. 50 Teilnehmer meldeten sich direkt am Informationsabend zum Vorbereitungskurs an und damit war die Kapazitätsgrenze bei den Kanalanglern auch erreicht. Nach der Begrüßung durch Günter Rohe, dem 1. Vorsitzenden des ASV Rheine, erläuterte Lehrgangsleiter Bernd Abel die Abläufe in den kommenden vier Lehrgangswochen und informierte über die Prüfungsanforderungen am 19. Mai. Zusammen mit den Dozenten Andreas Dreyer und Andreas Rohe wird er an neun Lehrgangstagen alle theoretischen Fragen aus den sechs Themengebieten und auch das erforderliche praktische Wissen vermitteln. Den Prüfungserfolg können die Ausbilder zwar nicht garantieren, in der Vergangenheit war die Durchfallquote aber sehr gering und das soll sich auch diesmal nicht ändern.

Krammarkt in Rheine

Rheine. Beste und preiswerte Einkaufsmöglichkeiten sowie ein einzigartiges Sortiment unterschiedlichster Waren: Das ist der Krammarkt in Rheine. Am nächsten Mittwoch, 06. April 2022, von 08.00 bis 18.00 Uhr, sind die Händler wieder in Rheines Innenstadt beim ersten Krammarkt des Jahres zu finden.

Allerlei nützliche Waren und das charakteristische Marktgeschehen sind garantiert. Und wer noch nach einer guten Tischdecke oder einem nützlichen Küchenhelfer sucht, wer ein neues Tuch oder eine neue Fensterdekoration benötigt oder wer schlendern und stöbern möchte, ist auf dem Krammarkt genau richtig!

Parfüm im Wert von 2.500 Euro gestohlen


Rheine- Am Mittwoch (29.12.2021) betraten gegen 16.40 Uhr zwei bislang unbekannte Täter die Räumlichkeiten der Drogerie Müller. Die beiden Männer waren zwischen 18 und 25 Jahre alt und unauffällig gekleidet. Sie bewegten sich durch die Geschäftsräume und entwendeten dabei im großen Umfang Parfum im Wert von über 2.500 Euro. Die beiden Täter wurden bei der Tatausführung gefilmt. Bislang ist es den ermittelnden Beamten nicht gelungen, die Täter zu identifizieren. Deshalb wendet sich die Polizei an die Öffentlichkeit. Es werden Zeugen gesucht, die Hinweise zur Identität der beiden Diebe oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können. Hinweise bitte an die Polizei in Steinfurt, Telefon 02551/15-0.

Eine Wiese voller Spiel und Spaß

Rheine. Länger schon plante die IG Schotthock einen Nachmittag für die Familien im Stadtteil, doch die Pandemie machte immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Umso größer war die Freude, als letzten Sonntag, am 20.03. zwischen 14:00- 17:00 Uhr im Walshagenpark der bunte Spielenachmittag stattfinden konnte.

Die Akteure der IG Schotthock überlegten nicht lange, frei nach dem Motto „endlich was tun“, entstand ein Konzept für einen niedrigschwelligen und ungezwungenen Nachmittag im Park. So gab es neben Kooperationsspielen, Seifenblasen, einem Riesen-Jenga-Spiel auch unzählige weitere Möglichkeiten, um sich bei dem gutem Wetter draußen so richtig auszutoben. Und genau das kam bei den Schotthockern gut an. Die große Wiese füllte sich im Laufe des Nachmittags mit den Familien. Beim mitgebrachten Picknick wurde geredet und gelacht. Am Ende waren sich Eltern, Kinder, Jugendliche und die IG-Schotthock einig: Das soll es so noch einmal geben.

Die IG Schotthock ist ein Zusammenschluss aus Institutionen, die im Schotthock soziale Angebote vorhalten. Das Ziel dieser Initiative ist eine bessere soziale Versorgungsstruktur mit Angeboten zur Freizeitgestaltung für alle Bewohner/innen.

 

Gefährliche Körperverletzung im Köpi in Rheine


Rheine – In der Diskothek Köpi an der Kolpingstraße ist am frühen Samstagmorgen (19.03.) ein 19-Jähriger von einem Unbekannten verletzt worden. Der Wettringer wollte gegen 01.35 Uhr auf die Terrasse der Diskothek gehen, um eine Zigarette zu rauchen. Nach Auskunft des 19-Jährigen hielten sich zu der Zeit im Treppenhaus, das zur Terrasse führt, zwei Gruppen mit jeweils zwei, drei Personen auf, die Streit hatten. Plötzlich habe er von hinten einen Schlag bekommen und ging zu Boden. Zeugen sagten ihm, dass er mit einer Flasche geschlagen wurde. Ein Rettungswagen brachte den Wettringer in ein Krankenhaus.
Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht weitere Zeugen. Wer Hinweise geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei in Rheine, Telefon 05971/938-4215.

Straßenraub, Unbekannte schlagen Mann bewusstlos


Rheine  Unbekannte Täter haben in Altenrheine an der Paschenaustraße einen Fußgänger überfallen. Ersten Erkenntnissen zufolge bekam der Mann mehrere Schläge ab – und wurde dann bewusstlos. Die Tat ereignete sich am späten Samstagabend (19.03.22) zwischen 23.00 Uhr und 23.30 Uhr im Bereich zwischen Schürweg und Hopstener Damm. Der 39-Jährige war zu Fuß auf dem Geh-/und Radweg an der Paschenaustraße unterwegs. Dabei wurde er von hinten von zwei Radfahrernüberholt. Es handelte sich um zwei männliche Personen im jugendlichen Alter. Beide trugen Kapuzenpullover, die Kapuzen waren tief ins Gesicht gezogen. Die beiden stellten ihre Räder quer vor dem Fußgänger ab und forderten – in drohender Haltung – die Herausgabe der Geldbörse. Der 39-Jährige zeigte sein leeres Portemonnaie vor. Daraufhin erhielt er nach eigenen Angaben unvermittelt einen Faustschlag von einem Unbekannten. Kurz darauf folgte ein weiterer Schlag.
Der Mann wurde bewusstlos und wachte erst später im Rettungswagen wieder auf. An die Zeit dazwischen kann er sich nicht erinnern. Der 39-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt. Weitere Angaben zur Tat liegen nicht vor. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Diese melden sich bitte bei der Wache in Rheine unter Telefon 05971/938-4215.

Überfall auf Tankstelle in Rheine

 

Rheine- Am Samstag wurde in Rheine eine Tankstelle an der Neuenkirchener Straße/ Hermannstraße überfallen. Ein komplett dunkel gekleideter Täter betrat gegen 17:50 Uhr den Kassenbereich der Tankstelle. Er bedrohte unter Vorhalt eines Messers den 18-jährigen Angestellten der Tankstelle und forderte die Herausgabe von Bargeld und einer Schachtel Zigaretten der Marke Marlboro. Er flüchtete anschließend mit der Beute zu Fuß über die Hermannstraße. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach ersten Zeugenaussagen war der männliche Täter etwa 25- 35 Jahre alt, circa 165- 175 cm groß und hatte eine schlanke Figur. Unter der Bekleidung war im Stirnbereich rotblondes Haar zu sehen. Der Täter habe deutsch mit vermutlich osteuropäischem Akzent gesprochen. Bekleidet war er mit einer dunklen, olivgrünen-schwarzen Kapuzenjacke der Marke Adidas, einer schwarzen Jogginghose mit weißen Streifen der Marke Adidas und roten Sportschuhen. Er trug eine schwarze Sonnenbrille (ähnlich einer Wayfarernvon Ray Ban), ein schwarzes so genanntes Cross-Body-Bag und eine derzeit typische hellblau-weiße OP- Maske. Die Polizei sucht Zeugen, die im Umfeld des Tatortes Verdächtiges wahrgenommen haben oder sachdienliche Angaben zur Tat, bzw. zum Täter machen können. Hinweise bitte an die Polizei in Rheine, Telefon 05971-9380.

 

Jugendliche schlagen Mann und stehlen sein Smartphone

Rheine – Eine Gruppe Jugendlicher hat am Bahnhof an der Max-Born-Straße einen 44-Jährigen angegriffen und sein Smartphone gestohlen. Die Tat ereignete sich am Donnerstag (17.03.22) gegen 18.30 Uhr. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge war es kurze Zeit zuvor am Busbahnhof bereits zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Geschädigten und den Jugendlichen gekommen.

Später gab es am westlichen Ausgang des Bahnhofs, im Bereich des Fahrradabstellplatzes, eine weitere Auseinandersetzung. Schließlich schlugen offenbar mehrere Täter auf den 44-Jährigen ein und entwendeten sein Handy. Die Tätergruppe flüchtete durch den Bahnhofstunnel in unbekannte Richtung. Das beobachteten mehrere Zeugen. Der 44-Jährige wurde nach einer ambulanten Behandlung leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Zu den Tätern liegt folgende Beschreibung vor: Es handelt sich um fünf bis sechs junge Männer im Alter zwischen 15 und 18 Jahren. Sie führten einen E-Roller mit sich. Einer der Jugendlichen hatte längere Haare bis zu den Ohren. Eine andere Person hatte eine korpulente Statur und trug einen beige-braunen Pullover. Eine weitere Person war etwa 1,60 Meter groß und trug eine olivgrüne Jacke sowie eine schwarze Hose. Die Kriminalpolizei ermittelt im Fall des Straßenraubs. Sachdienliche Hinweise nimmt die Wache in Rheine entgegen unter Telefon 05971/938-4215.

Diebe stehlen vier Opel Astra von Autohaus-Gelände in Rheine

Rheine- Vier Opel Astra und mehrere Kennzeichen von Mietwagen haben unbekannte Täter in der Nacht zu Mittwoch (16.03.22) von dem Gelände eines Autohauses an der Röntgenstraße im Industriegebiet Nord gestohlen. Die Diebe schlugen in der Zeit zwischen 19.15 Uhr am Dienstagabend und 07.30 Uhr am Mittwochmorgen zu. Ersten Erkenntnissen zufolge verschafften die Täter sich Zugang zum Gelände, indem sie eine Seite eines Metalltors aus der Verankerung lösten. Dann entwendeten sie auf bisher unbekannte Art und Weise die Autos. Alle Pkw waren verschlossen. Darüber hinaus stahlen die Täter vier Kennzeichen von dort abgestellten Mietwagen. Die vier nicht angemeldeten Gebrauchtwagen wurden zur Fahndung ausgeschrieben. Es handelt sich um drei schwarze Opel Astra Sports Tourer sowie einen grauen Opel Astra 1,2 Liter. Die vier gestohlenen Kennzeichen lauten wie folgt: ST-OR 940, ST-OR 930, ST-OR 602 und ST-OR 300. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie suchen Zeugen, die etwas von dem Diebstahl mitgekommen haben, oder die Angaben zum Verbleib der gestohlenen Wagen beziehungsweise Kennzeichen machen können. Hinweise bitte an die Wache in Rheine unter 05971/938-4215.

 

Um- und Erweiterungsbau der Johannesschule Eschendorf eingeweiht

Rheine. Mit einem kleinen Festakt wurde in der letzten Woche der Um- und Erweiterungsbau der Johannesschule Eschendorf eingeweiht. Im Rahmen der Grundschuloffensive erhielt die Schule ein neues Zentrum, welches erstmals mit einer Aula versehen wurde und barrierefreie Verbindungen zu den anderen Baukörpern geschaffen wurden.

Insgesamt wurden rund 3,4 Millionen Euro inklusive der Außenanlagen investiert. Für die Finanzierung wurden zwei Millionen Euro aus dem Programm „NRW.Bank.Gute Schule 2020“ in Anspruch genommen. Der Eigenanteil der Stadt Rheine umfasste 1,375 Millionen Euro.

Bürgermeister Peter Lüttmann sprach anlässlich der Einweihung allen, die am Umbau beteiligt waren, seinen herzlichen Dank aus und freute sich über das Ergebnis.

Musikalisch gestaltet wurde die Feierstunden von Schülern der Johannesschule Eschendorf.

Foto Pressereferat v.l.: NRW Bank Frau Roscyk, Stadt Rheine Herrn Gausmann, MDL Frau Stullich, Architekt Herr Achterkamp, Architekt Herr Möller, Stadt Rheine Frau Schauer, scheidende Schulleiterin Frau Tuma, BM Dr. Lüttmann, komm. Schulleiterin Frau Wolters

Krieg in der Ukraine – Wohnraum gesucht

Rheine. Die Stadt Rheine bereitet sich auf Flüchtlinge aus der Ukraine vor. Benötigt wird aktuell vor allem Wohnraum. Wie viele Menschen aus der Ukraine in Rheine erwartet werden, kann die Stadtverwaltung derzeit noch nicht beziffern. „Leider wissen wir nicht, mit wie vielen Flüchtlingen wir rechnen müssen. Uns geht es aber darum, vorbereitet zu sein, wenn Geflüchtete zu uns kommen“, erklärt Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann. So gab es allein in den letzten zwei Tagen Ankündigungen, wonach über 30 Personen aus dem Krisengebiet zunächst bei Freunden und Verwandten in Rheine aufgenommen werden. Es ist absehbar, dass zusätzlich zu den städtischen Kapazitäten weiterer Wohnraum benötigt wird.

„Vermieter, die bereit wären, Flüchtlingen aus der Ukraine Wohnraum zur Verfügung zu stellen, können sich an die Stadt Rheine wenden. Hier werden derzeit entsprechende Angebote gesammelt und im Bedarfsfall vermittelt“, erklärt die Stadtverwaltung in Ihrem heutigen Aufruf. Wer entsprechenden Wohnraum an Flüchtlinge vermieten möchte, kann sich per E-Mail (ukraine@rheine.de) an die Stadt Rheine wenden. Ebenfalls können Wohnraumangebote unter der geschalteten Hotline 05971 939-990 (Mo-Do 09-16 Uhr und Fr von 09-12 Uhr) gemeldet werden.

Wie der Landrat des Kreises Steinfurt, Dr. Martin Sommer, ebenso wie die Regierungspräsidentin Frau Dr. Dorothee Feller jedoch eindringlich bitten, „soll von eigenen und teils privaten Unterstützungsaktivitäten und Hilfsinitiativen abgesehen werden, die sich auf die Abholung von geflüchteten Menschen und die eigenständige Unterbringung beziehen“.  Das private Engagement der vielen Helfenden ist mehr als begrüßenswert, darf jedoch nicht dazu führen, dass sich die Helfer oder die Flüchtenden in zusätzliche Gefahr bringen. „In der derzeitigen Krisensituation sei vielmehr ein koordiniertes, planbares und vor allem abgestimmtes Vorgehen erforderlich, welches zentral über die Bezirksregierung Münster gesteuert wird“, so Sommer weiter. „Darum ist es umso wichtiger, dass die Hilfsangebote auch in Rheine zentral koordiniert und gebündelt werden, um den zu uns kommenden Menschen aus der Ukraine eine bestmögliche Versorgung zukommen zu lassen,“ betont auch Rheines Beigeordneter Raimund Gausmann die Notwendigkeit eines solchen Vorgehens. Insbesondere Spendengelder werden zurzeit dringend benötigt, um den vor Ort ansässigen Hilfsorganisationen eine schnelle Hilfe zu ermöglichen.

Aktion Sauberes Rheine 2022

Rheine. Es geht wieder nach Draußen! Die jährliche Aktion „Sauberes Rheine“ geht in die nächste Runde und diesmal wieder passend zum Frühjahrsbeginn. Bei vielen Kitas, Schulen und Vereinen hat diese Aktion einen festen Platz im Kalender. Die Stadt Rheine ruft alle Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Gruppen zur Teilnahme an der 25. Aktion „Sauberes Rheine“ auf. Auch in diesem Jahr geht es wieder darum mitzuhelfen die Umwelt von Unrat zu befreien.

Die diesjährige Aktion findet am Samstag, den 26. März statt. Kindertagesstätten und Schulen haben wie immer die Möglichkeit bereits in der Woche vor dem Aktionstag tätig zu werden. Die Stadt Rheine und die Technischen Betriebe Rheine packen für alle Teilnehmer wieder Taschen mit Müllbeutel zur Sammlung. Diese können ab dem 16. März entweder bei den Technischen Betrieben oder im Rathaus abgeholt werden. Der gesammelte Unrat kann kostenfrei an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet in öffentlich aufgestellte Container entsorgt werden. Die Anmeldung zur Aktion erfolgt online über das Portal der Stadt Rheine unter www.rheine.de/sauberesrheine. Stichtag ist der 11. März, danach können Anmeldungen bei der Bereitstellung von Müllsäcken nicht mehr berücksichtigt werden.

Weitere Informationen zur Aktion gibt auch Guido Wermers vom Bereich Umwelt, Klimaschutz und Grünplanung der Stadt unter 05971/939-595 oder aktion.sauberes@rheine.de.

Vandalismus an der Emssaga Wiese in Rheine


Rheine. Vermutlich in der Nacht vom 3. auf den 4. Februar 2022 wurden 2 Obstgehölze auf der Emssagawiese am Timmermanufer mutwillig zerstört. Insgesamt 12 Obstbäume wurden dort erst vor ca. 2 Wochen im Rahmen der Fördermaßnahme Sonderprogramm „Klimaresilienz in Kommunen“ angepflanzt.

Das hierzu gehörende Projekt „Entsiegelungsmaßnahmen in Rheine – Coole öffentliche Räume in der Innenstadt“ wird zu 100 % durch Mittel der Corona-Hilfe des Landes NRW gefördert. Die Verwaltung wird kurzfristig eine Anzeige wegen Sachbeschädigung stellen und hofft auf wegen der stadtzentralen Lage auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Bäume werden selbstverständlich ersetzt, der entstandene Schaden beträgt mehr als 1.000 €.

KulturCamp Bentlage Ein Wochenende voller Kultur und guter Laune

Rheine. Auch dieses Jahr wird das KulturCamp Bentlage wieder vor den Toren des Klosters Bentlage aufgebaut. Vom 10. bis 12. Juni 2022 warten hier tolle Workshops aus unterschiedlichsten kreativen Bereichen auf Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren.

Neben den Workshops aus dem Bereich Werkeln, Basteln, Bauen, Tanzen, künstlerisches Gestalten, Theater und Umwelt, können junge Menschen in Rheine dieses Jahr sogar im KulturCamp übernachten. So kann richtiges Zeltlagerfeeling aufkommen. Die Kosten für das KulturCamp Bentlage betragen 50€ pro Person. Die Münsterlandkarte wird ebenfalls akzeptiert. Geschwisterkinder erhalten eine Ermäßigung von 50%. Der Kostenbeitrag inkludiert dabei die Verpflegung und Übernachtung sowie die Besuche der verschiedenen Workshops. Anmeldungen können ab dem 31.01.2022, ab 8 Uhr über www.rheine.feripro.de vorgenommen werden. Das Kulturcamp ist hier unter der Rubrik „Kulturrucksack“ zu finden.

Das KulturCamp Bentlage ist ein großes Kooperationsprojekt des Stadtjugendrings, dem katholischen Jugendwerk, der städtischen Museen, des Jugend- und Familiendienstes, des Klosters Bentlage, des Kulturservice der Stadt sowie des ARTandTECH.space in Rheine. Förderer ist dabei das Landesprogramm „Kulturrucksack NRW“.

 

Stadt Rheine erwirbt die Damloup-Kaserne von der BIMA

Rheine. Mit der Beurkundung des Kaufvertrages am Dienstag (25.1.) für die 10 ha große Damloup-Kaserne von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) erreicht der seit mehreren Jahren erfolgreich verlaufende Konversionsprozess in und für Rheine seinen nächsten Meilenstein.

„Mit dem städtebaulichen Konzept für das neu erworbene Gelände beschreiten wir als Stadt Rheine neue und innovative Wege,“ weist Baudezernentin Milena Schauer mit Stolz besonders auf die vielfältigen Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz hin. Für die Planungen wurde die Verwaltung schon im letzten Jahr im Rahmen des Landeswettbewerbes „Zukunft Stadtraum“ prämiert.

Auch Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann zeigte sich äußerst zufrieden mit dem Kauf einer weiteren ehemaligen Bundeswehrkaserne. „So ein Kauf bedarf einer umfangreichen Vorbereitung und Untersuchung. Dies betrifft unter anderem Fragen des Artenschutzes, der Erschließung, des Rückbaus vorhandener Gebäude und natürlich mögliche Altlasten. Deshalb bin ich froh, dass die seit 2018 andauernden Verhandlungen mit der BIMA, die in der Sache hart aber stets auf Augenhöhe, mit gegenseitigem Respekt und freundlicher Atmosphäre erfolgten, nun mit dem Kaufvertrag besiegelt wurden. Damit erhalten wir weitere Entwicklungsmöglichkeiten für die Stadt Rheine“, so der Bürgermeister.

Kernelement ist das Mobilitätskonzept mit den aus dem Wohngebiet ausgelagerten Parkhäusern, den sogenannten Mobilitätshubs. Sie sind der Schlüssel für ein autoarmes Quartier. Für weitere Entlastungen sorgen Sharingangebote für PKW und E-Lastenräder und tragen damit zu einer hohen Wohn- und Lebensqualität bei.

Mit einem neuen Regenwassermanagement wird auch den Starkregenereignissen Rechnung getragen. Nach dem Prinzip der „Schwammstadt“ wird Regenwasser durch Begrünung/Bepflanzung möglichst lange im Wohngebiet zurückgehalten, um eine hohe Verdunstungsrate zu erreichen.

Mit einer ca. 18.000 qm großen Parklandschaft, dem ZETTpark, gelingt es, einen Großteil des alten Baumbestand zu erhalten und so für ein gutes Mikroklima zu sorgen.

Für den Konversionsmanager Mark Dieckmann steht nun die Umsetzung des Projektes an. Dieckmann erklärt: „Ziel ist es in diesem Jahr mit der Flächenaufbereitung zu starten. So kann im Jahr 2023 mit der abschnittsweisen Neuerschließung begonnen werden.“ Das ist die Voraussetzung dafür das die Stadt frühestens ab Ende 2023 mit der Vermarktung der ersten Grundstücke starten kann.

Entstehen werden auf dem ehem. Kasernengelände rund 650 Wohneinheiten, davon voraussichtlich 60 im geförderten Wohnungsbau sowie eine Kindertagesstätte. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) hat deswegen auch eine Reduzierung des Kaufpreises von mehr als 1,7 Millionen Euro gewährt.

Ein Teil der Flächen und Gebäude wird vom Land NRW noch bis Ende 2022 zur Unterbringung von Flüchtlingen genutzt. Im Anschluss daran wird auch der Großteil der heutigen Flüchtlingsunterkunft abgerissen.

Verkehrsunfall auf dem Vennhauser Damm in Rheine

Rheine- Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Dienstag (25.01.) auf dem Vennhauser Damm, Ecke Holstener Weg gekommen. Eine 53-jährige Steinfurterin fuhr gegen 13.35 Uhr mit ihrem VW Polo auf dem Vennhauser Damm in Richtung Innenstadt. Kurz vor der Einmündung zum Holstener Weg drosselte sie die Geschwindigkeit, um nach rechts in den Holstener Weg abzubiegen. Ein hinter ihr fahrender Lkw Fahrer erkannte dies offenbar zu spät und fuhr auf den VW auf.

Dieser wurde durch die Wucht nach rechts in eine Böschung geschoben. Die 50-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum geflogen. Der 50-jährige Lkw-Fahrer aus Hörstel wurde bei dem Unfall leicht verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. An dem Pkw entstand ein Totalschaden. Insgesamt liegt der Sachschaden bei etwa 11.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme war der Vennhauser Damm für etwa zwei Stunden komplett gesperrt.